Tour de France 2018 - Etappe 9 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 9

  • 7/15/2018 1:37:49 PM
    Immer wieder rutschen Fahrer nun in Kurven weg. Aktuell geschieht dies nicht auf den Wegen mit Kopfsteinpflaster.
  • 7/15/2018 1:38:41 PM
    Im Sekundentakt kommt es nun zu Stürzen. Das ist auch im April nicht anders, aber heute kann jedes Versteuern sehr teuer werden. Die meisten Stürze verlaufen bislang zum Glück einigermaßen glimpflich.
  • 7/15/2018 1:39:25 PM
    Der letztjährige Zweite Rigoberto Urán hat gleich doppeltes Pech. Erst stürzt der Kolumbianer, dann springt die Kette herunter.
  • 7/15/2018 1:41:36 PM
    Rigoberto Uran (EFD) hat sehr über eine Minute Rückstand. Zu seinem Glück fährt er noch am Ende der Teamkolonne.
  • 7/15/2018 1:43:05 PM
    Noch 25 Kilometer bis zum Ziel. Reinardt Janse van Rensburg (DDD) und Damien Gaudin (TDE) behaupten weiterhin 40 Sekunden Vorsprung auf das Feld.
  • 7/15/2018 1:43:51 PM
    Mitglied des Pelotons ist wieder Romain Bardet (ALM), der sich heute trotz mechanischer Probleme auf seine Helfer verlassen kann.
  • 7/15/2018 1:44:53 PM
    Das Peloton besteht noch aus etwa 50 Fahrern.
  • 7/15/2018 1:45:29 PM
    Trek-Segafredo jagt Jasper Stuyven in den Wind. Mit John Degenkolb hat das Team ein weiteres Ass noch im Ärmel.
  • 7/15/2018 1:47:53 PM
    Hinter dem Peloton kämpfen Rigoberto Urán und Mikel Landa samt Helfern um den Anschluss. Doch 40 Sekunden Rückstand sind im Finale natürlich schon eine Menge Holz, die es abzutragen gilt.
    Mikel Landa (MOV) was riding at 40.6km/h when he suffered a nasty crash #TDF2018 #TDFdata twitter.com/LeTour/status/…

  • 7/15/2018 1:48:41 PM
    Auch Peter Sagan und Greg van Avermaet sind weiterhin im verkleinerten Peloton vertreten. Die Klassikerspezialisten bringen halt doch auch das Talent mit, sich aus Stürzen herauszuhalten oder geschickt daran vorbei zu kommen.
  • 7/15/2018 1:49:47 PM
    Ja Bernd, das sah man sehr gut beim Sturz von Chris Froome (SKY). Greg van Avermaet (BMC) wich gerade noch aus. Andere Fahrer wären in den Briten hineingefahren.
  • 7/15/2018 1:51:35 PM
    Die letzten Ausreißer sind gestellt. Nun beginnt der Kampf um den Tagessieg. Das Feld wird auf den nächsten Kilometern in seine Einzelbestandteile zerfallen.
  • 7/15/2018 1:53:28 PM

    Lange geführt, nun eingeholt: Reinardt Janse van Rensburg (DDD) und Damien Gaudin (TDE). (Foto: Reuters)

  • 7/15/2018 1:55:01 PM
    Ein Mann interessiert sich heute für den Bonussprint ganz besonders. Greg van Avermaet (BMS) nutzt die Gelegenheit, um vor Daniel Martin (UAD) drei weitere Sekunden Vorsprung zu ergattern.
  • 7/15/2018 1:56:46 PM
    Es ist nun mächtig staubig an der Spitze. Yves Lampaerts greift an, Greg van Avermaet und John Degenkolb klemmen sich an der Hinterrad und reißen ein Loch auf.
  • 7/15/2018 1:57:19 PM
    Das Peloton hält erst einmal still. Blitzschnell hat das Trio einen Vorsprung von 13 Sekunden herausgefahren.
  • 7/15/2018 1:58:00 PM
    Nun ist Peter Sagan isoliert. Die Klassementfahrer können mit dem Trio an der Spitze leben, dem Grün-Träger fehlen die Helfer.
  • 7/15/2018 1:59:14 PM
    Und deshalb expandiert der Vorsprung des Trios immer weiter. Schon sind es 25 Sekunden. Peter Sagan scheint in der Tat geschlagen zu sein.
  • 7/15/2018 2:00:02 PM
    Auch wenn Greg van Avermaet nun vielleicht in die Kapitänsrolle beim BMC hineinwächst, natürlich ist er im Hochgebirge keine echte Gefahr für Froome und Co.
  • 7/15/2018 2:00:59 PM
    Ein Secteur pavé steht noch an. Dieser führt acht Kilometer vor dem Ziel von Willems nach Hem und ist mit 1400 Metern noch eimal recht lang.
  • 7/15/2018 2:02:28 PM
    Alejandro Valverde (MOV) schert aus. Den Spanier lassen sie nicht weg, Sky erhöht das Tempo und setzt erfolgreich nach. Das macht die Sache für das Spitzentrio nun nicht einfacher.
  • 7/15/2018 2:03:50 PM
    Vielleicht sollte man TV-Kommentatoren aufklären, dass bei der Tour keine Nationen sondern Profimannschaften um den Sieg kämpfen.
  • 7/15/2018 2:04:16 PM
    Hinten ist das Tempo nun wieder raus. Yves Lampaerts (QST), Greg van Avermaet (BMC) und John Degenkolb (TFS) vergrößern das Loch auf 48 Sekunden.
  • 7/15/2018 2:04:39 PM
    Uwe, das lernen die nicht mehr. Leider.
  • 7/15/2018 2:06:02 PM
    Das Spitzentrio kommt gut durch den letzten Secteur pavé. Ein Defekt wird das Rennen glücklicherweise nicht entscheiden.
  • 7/15/2018 2:07:55 PM
    John Degenkolb gewann 2015 im Sprint einer für Roubaix-Verhältnisse großen Gruppe von sieben Fahrern. Bei Greg van Avermaet waren es im Vorjahr am Ende noch fünf Fahrer mit Siegchancen.
  • 7/15/2018 2:10:16 PM
    Fünf Kilometer verbleiben den drei Ausreißern weiter 50 Sekunden Vorsprung. Das wird reichen - die Klassikerspezialisten haben den richten Moment für die entscheidende Attacke gefunden.
  • 7/15/2018 2:10:20 PM
    Ob Yves Lampaerts (QST), Greg van Avermaet (BMC) oder John Degenkolb (TFS) noch einmal eine Attacke wagen? Lampaerts ist wie von Bernd angedeutet der Außenseiter, wenn auch er natürlich die notwendige Qualität immer wieder andeutet. In diesem Jahr holte der 27-Jährige den belgischen Straßentitel.
  • 7/15/2018 2:11:47 PM
    John Degenkolb (TFS) bewies erst gestern, dass er ein ordentlicher Sprinter ist. DIe Form stimmt beim Roubaix-Sieger von 2015.
  • 7/15/2018 2:12:18 PM
    Nun geht es noch drei Kilometer bis zum Ziel am Velodrom in Roubaix. Die Straße ist nun erst einmal leicht abschüssig, die letzten Meter sind dann noch wieder etwas ansteigend.
  • 7/15/2018 2:12:32 PM
    2000 Meter vor dem Ziel führt John Degenkolb (TFS) das Trio an.
  • 7/15/2018 2:13:04 PM
    Beginnt das Trio zu taktieren? Es schaut so aus. Das Tempo wird gedrosselt. 1300 Meter noch.
  • 7/15/2018 2:13:25 PM
    Peter Sagan hat sich mit Philippe Gilbert und zwei weiteren Fahrern vom Feld abgesetzt. Doch nach ganz vorne wird es nicht mehr reichen.
  • 7/15/2018 2:13:36 PM
    Der Teufelslappen ist erreicht. Yves Lampaerts (QST), Greg van Avermaet (BMC) und John Degenkolb (TFS) belauern sich.
  • 7/15/2018 2:14:15 PM
    John Degenkolb (TFS) muss von vorne ins Finale. Immer wieder schaut er sich um, um nicht überrascht zu werden.
  • 7/15/2018 2:14:54 PM
    Yves Lampaerts (QST) eröffnet den Sprint!
  • 7/15/2018 2:15:18 PM
    Doch John Degenkolb (TFS) hat genau darauf nur gelauert und siegt!
  • 7/15/2018 2:15:51 PM
    Wenige Sekunden später rollt der geschlagene Peter Sagan (BOH) über die Linie.
  • 7/15/2018 2:16:26 PM
    John Degenkolb erfüllt sich seinen dritten großen Radsporttraum. Nach Mailand-San Remo und Paris-Roubaix gewinnt er seine erste Tour-Etappe. Nun fehlt nur noch der WM-Titel.
  • 7/15/2018 2:19:17 PM
    Es ist der erste deutsche Etappenerfolg bei der Tour 2018. John Degenkolb hat das Finale sehr stark von der Spitze aus eröffnet und auf Lampaerts Angriff sofort erfolgreich gekontert.
  • 7/15/2018 2:21:13 PM
    Im vorletzten Jahr hatte John Degenkolb einen schweren Unfall, da eine Seniorin in seine Trainingsgruppe fuhr. Neben einem Unterarmbruch hätte er fast eine Fingerkuppe verloren. Diese wurde nur durch eine Gewebetransplantation gerettet.
  • von Infostrada Sports via twitter bearbeitet von Uwe Toebe 7/15/2018 2:21:15 PM
    Degenkolb is the 6th rider to have won Paris - Roubaix and a #TDF stage with finish in Roubaix.
    The previous to do… twitter.com/i/web/status/1…
  • 7/15/2018 2:21:18 PM
    Greg van Avermaet verteidigt nicht nur sein Gelbes Trikot. Durch die gesammelten Bonussekunden baut er den Vorsprung in der Gesamtwertung auf Geraint Thomas sogar weiter aus.
  • 7/15/2018 2:24:17 PM
    Im Siegerinterview kann John Degenkolb seine Emotionen nicht beherrschen. Mit Tränen dankt er seine Familie, die in schwerer Zeit zu ihm gestanden habe. Er freut sich heute Abend mit Frau und Kind in den Flieger zu steigen, der ihn in den Süden Frankreichs transportieren wird.
  • 7/15/2018 2:25:18 PM
    Doch der heutige Tag hat auch viele Verlierer. Der größte ist natürlich Richie Porte, der kurz nach dem Start schwer stürzte und noch vor der ersten Kopfsteinpflasterpassage seinen Tourtraum wie schon im Vorjahr begraben musste.
  • 7/15/2018 2:33:42 PM
    Auch Tejay van Garderen, der vielleicht in die Porte-Rolle hätte schlüpfen können, verliert nach einem Sturz über fünf Minuten. Für BMC war das ganz sicher ein gebrauchter Tag, darüber kann auch das verteidigte Gelbe Trikot nicht hinweg trösten.
  • 7/15/2018 2:34:30 PM

    Ein großartiger Moment im Leben des John Degenkolb. (Foto: Reuters)

  • 7/15/2018 2:41:27 PM
    Morgen dürfen sich die Fahrer nach neun Tagen im Sattel erst einmal ausruhen. Doch die Berge werfen ihre Schatten voraus, am Dienstag geht es in die Alpen. Mit dem Col de la Croix Fry, dem Montée du Plateau des Glières, dem Col de la Romme und dem Col de la Colombière stehen gleich vier schwere Anstiege im Profil. Übermorgen beginnt also der Kampf um die Gesamtwertung, bislang konnte man die Tour nur verlieren, in den Alpen kann man sie auch gewinnen.
  • 7/15/2018 2:42:21 PM
    Uwe Toebe und Bernd Schroller bedanken sich für Ihr Interesse und freuen sich auf Dienstag. Bis dahin!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform