Tour de France 2018 - Etappe 9 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 9

  • 7/15/2018 11:26:00 AM
    Das Duo bricht das Vorhaben ab und wird gleich wieder ins Peloton zurückfallen.
  • 7/15/2018 11:26:36 AM
    Im Kopfsteinpflaster ist der Grund für den Sturz, von dem Richie Porte so hart getroffen wurde, nicht zu finden. Noch ist keiner der Pavé in Angriff genommen worden. Dennoch kann man natürlich über den Sinn der heutigen Etappe bei einer so großen Rundfahrt diskutieren, oder Bernd?
  • 7/15/2018 11:29:37 AM
    Ich sehe die heutige Etappe skeptisch. Denn heute können Fahrer ohne eigenes verschulden so stark deklassiert werden, dass sie in der Gesamtwertung keine Chance mehr haben. Tour ist Tour und Frühjahrsklassiker ist Frühjahrsklassiker.
  • 7/15/2018 11:33:59 AM
    Das sehe ich anders, Bernd. Mein Anspruch an das wichtigste Radsportereignis der Welt ist, dass der weltbeste Allrounder die Tour gewinnt. Die Tour wird auf der Straße in Frankreich ausgetragen und zum Norden der Republik gehört eben auch Kopfsteinpflaster. Natürlich ist das heute auch Spektakel, doch die Tour ist immer Spektakel, erst recht in den Alpen und den Pyrenäen.
  • 7/15/2018 11:38:48 AM
    Ich schätze an der Tour den Fairness-Charakter im Feld. In den Bergen wird nicht attackiert, wenn der direkte Konkurrent gerade nicht kontern kann. Diese für mich wichtige Grundlage ist für mich gerade bei der heutigen Etappe völlig außer Kraft gesetzt. Da kannst du nicht mittendrin das Geschehen einfach neutralisieren, sondern musst immer weiter fahren. Natürlich können da mal Kopfsteinpflaster vorkommen, aber gleich 22 Kilometer lang?
  • 7/15/2018 11:42:22 AM
    Der Fairness-Gedanke ist natürlich ein guter Punkt, Bernd. Aber ich denke, ein eventuell aus einem Defekt resultierender heutiger Rückstand wird nicht über den Tour-Sieger entscheidend. Das gilt natürlich für Stürze mit schweren Verletzungen nicht. Ich freue mich auf die nächsten Kilometer.
  • 7/15/2018 11:44:02 AM
    Die Räder werden heute natürlich mit speziellen Reifen ausgestatt. Das folgende Video erklärt Ihnen ausführlich wie Sie einen solchen Pavé auf dem Rennrad am besten in Angriff nehmen.
  • 7/15/2018 11:44:06 AM

    How To Ride The Cobbles And Pavé Of Paris-Roubaix

  • 7/15/2018 11:46:55 AM
    Bevor es gleich ernst wird: Die zehn Ausreißer haben 3'23'' Vorsprung. Diese Gruppe könnte heute eine Chance haben. Thomas de Gendt bringt das Potenzial mit.
    Greg Van Avermaet is the 2nd Paris-Roubaix winner to tackle a #TDF cobbles stage with the #MaillotJaune, 37 years a… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/15/2018 11:49:14 AM
    Lilian Calmejane (TDE) könnte vielleicht sogar nach Gelb greifen. Der Franzose hat in der Gesamtwertung 4'24''' Rückstand auf das Gelbe Trikot.
  • 7/15/2018 11:50:39 AM
    Pech für Ausreißer Antwan Tolhoek (Lotto-JumboNL). Ein Platten zwingt den Niederländer zu einer Pause.
  • 7/15/2018 11:51:06 AM
    Pavésektor 15 - Escaudoeuvres à Thun - ist erreicht. Mögen die Spiele beginnen. Die ersten Abschnitte sind aber noch harmlos.
  • 7/15/2018 11:52:13 AM
    Das Team von Chris Froome Sky betreibt einen sehr hohen personellen Aufwand. Über 40 Helfer haben sich an den Pavé versammelt.
  • 7/15/2018 11:53:48 AM
    Die Plätze an den Pavé sind heiß begehrt. Dort interessiert gerade niemanden, dass Frankreich nachher gegen Kroatien um die Krone der Fußballwelt kämpfen wird.
  • 7/15/2018 11:54:28 AM
    Es gibt einen großen Unterschied zu dem Rennen im Frühjahr. Zwischen den Steinen wächst nun etwas Gras und so findet sich etwas leichter eine Spur. Zum Glück regnet es nicht, dann wäre das Gras nämlich eher eine Rutschpartie.
  • 7/15/2018 11:56:22 AM
    Romain Bardet muss unter den Favoriten den ersten Defekt hinnehmen. Der Dritte der letztjährigen Tour verliert gut eine Minute zum Peloton, das nun natürlich nicht mehr wartet. #fairness
  • 7/15/2018 11:59:17 AM
    Auf den letzten Kilometern war Romain Bardet (ALM) mit dem Rad seines Teamkollegen Alexis Vuillermoz unterwegs. Nach der Passage auf Kopfsteinpfalster erreicht nun sein Teamwagen den Kapitän, der sofort vom Arbeitsgerät springt und ein auf ihn abgestimmtes in Empfang nimmt.
  • 7/15/2018 11:59:52 AM
    Antwan Tolhoek (TJL) ist nach einem Defekt aus der Spitzengruppe herausgefallen. Insgesamt ist das Feld aber gut durch die erste Passage gekommen, gerade die Einfahrt hat zwischen den Teams gut funktioniert. Dort besteht vermutlich die größte Sturzgefahr, weil jeder in die beste Position möchte. Das Kopfsteinpflaster selbst wird dann eher gedrosselt gefahren.
  • 7/15/2018 12:00:14 PM
    Zwei Helfer hat Romain Bardet vor sich. Aktuell muss das Trio nur noch 30 Sekunden zum Peloton aufholen.
  • 7/15/2018 12:03:25 PM
    Kein Kopfsteinpflaster zum Trainieren vorhanden? Bauen Sie sich doch einfach selbst einen Pavé ...
  • 7/15/2018 12:03:27 PM

    laying cobbles

  • 7/15/2018 12:06:51 PM
    Thomas de Gendt holt sich den Zwischensprint der Etappe. Wie gesagt: dies hat heute eher statistischen wert, auch Peter Sagan wird diese Punkte heute nicht anpeilen.
    Bardet (ALM) is now chasing 53" behind the peloton with the assistance of Dillier #TDF2018 #TDFdata twitter.com/LeTour/status/…

  • 7/15/2018 12:09:19 PM
    Peter Sagan nimmt aber im Peloton zumindest noch die Punkte für Platz 11 mit. Kein anderer Fahrer hat sich ernsthaft als Konkurrent beworben.
  • 7/15/2018 12:11:40 PM
    Keine Zeit haben die Pedaleure heute für einen Kino-Besuch in Aniche. Dieser würde sich aber lohnen, denn in der 10.400-Einwohner-Stadt steht das älteste noch immer betriebene Lichtspielhaus der Welt. 1902 wurde das Gebäude als Sitz der Glasarbeitergewerkschaft samt Theater eröffnet. Drei Jahre später wurde dann im heute Idéal Cinema genannten Kino der erste Film gezeigt, und zwar "Die Reise vom Mond" von Georges Méliès.
  • 7/15/2018 12:11:43 PM

    Die Reise zum Mond (Stummfilm aus dem Jahr 1902)

  • 7/15/2018 12:13:46 PM
    Im Niemandsland fährt aktuell noch immer Antwan Tolhoek (TLJ). Der Niederländer hat einen Rückstand von zwei Minuten zur Spitzengruppe. Das Peloton liegt aktuell fast vier Minuten hinter dieser Fluchtgruppe.
  • 7/15/2018 12:13:57 PM
    Romain Bardet (ALM) kämpft weiter mit seinem Material. Er hat weiter zwei Helfer an seiner Seite, die ihn gleich vom Teamfahrzeug zurück ins Feld geleiten.
  • 7/15/2018 12:15:12 PM
    Bernard Hinault war nicht nur der letzte Franzose, der die Tour gewinnen konnte, er ist bis heute letzte Tour de France-Sieger, der auch in Roubaix gewonnen hat. Geliebt hat er den Frühjahrsklassiker aber nicht, seine legendäre Abneigung gegenüber der Kopfsteinpflaster-Strecke unterstrich er mit der Aussage nach seinem Sieg: "Dieses Rennen ist großer Unsinn.“
  • 7/15/2018 12:19:28 PM
    Omar Fraile (AST), Thomas De Gendt (LTS), Jérôme Cousin, Lilian Calmejane, Damien Gaudin (alle TDE), Chad Haga (SUN), Olivier Le Gac (GFC), Reinhardt Janse van Rensburg (DDD) und Nicolas Edet (COF) können ihren Vorsprung konstant zwischen drei und vier Minuten halten.
  • 7/15/2018 12:20:31 PM
    Die Fahrer sind mit einem wahnsinnig hohen Tempo unterwegs. Die erste Rennstunde wurde mit einem 47.75er-Schnitt absolviert. Damit sind sie schneller als die Marschtabelle es vorsieht.
  • 7/15/2018 12:22:39 PM

    Das Feld im Sektor 15: Der Staub hält sich in Grenzen, weil es vor zwei Tagen noch einmal geregnet hatte (Foto: Reuters).

  • 7/15/2018 12:23:43 PM
    Beim gestrigen Sieger Dylan Groenewegen bricht die Vorderradgabel weg. Der Niederländer landet auf dem Asphalt, steht aber schon wieder.
  • 7/15/2018 12:25:27 PM

    Das Gelbe Trikot kommt bislang gut durch die schwierigen Passagen. Greg van Avermaet (BMC) ist ohnehin ein Spezialist für das heutige Terrain. (Foto: Reuters)

    Slow speed but painful crash - Groenewegen (TLJ) was riding at 30.2km/h when he hit the deck at the end of the 3rd… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/15/2018 12:34:45 PM
    Zur Erinnerung an die Sieger von Paris - Roubaix werden Messingschilder in den Duschkabinen des dortigen Velodrome angebracht.
  • 7/15/2018 12:35:00 PM
    Das Peloton konrolliert weiter den Abstand zur neunköpfigen Spitzengruppe. Aktuell beträgt der Rückstand nur zweieinhalb Minuten. Dylan Groenewegen wurde unterdessen eingeholt.
  • 7/15/2018 12:35:58 PM
    Paris-Roubaix wird seit 1896 ausgetragen, der erste Gewinner war mit Josef Fischer ein Deutscher. Victor Bayer – Mitarbeiter von Le Velo – sorgte für die erste Streckenführung. Er absolvierte vom heutigen Startort Armiens bis Roubaix die Strecke selbst auf dem Rad und kam dort derartig schmutzig und durchgefroren an, dass er überlegte, das Rennen abzusagen. Doch nach einem Bad und einem guten Abendessen nahm er hiervon Abstand und funkte sein okay nach Paris.
  • 7/15/2018 12:37:39 PM
    1896? Das war ja sogar noch vor der Geburt des Robert Marchand!
  • 7/15/2018 12:37:51 PM
    119 Jahre nach Josef Fischer war John Degenkolb erst der zweite Deutsche, der in der Hölle des Nordens den legendären Pavé-Pokal des Siegers einheimsen konnte
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform