Tour de France 2018 - Etappe 7 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 7

  • 7/13/2018 9:34:37 AM
    Herzlich willkommen zur siebten Etappe der Tour de France 2018. Bernd Schroller begleitet Sie auf dem längsten Teilstück der diesjährigen Rundfahrt, das uns über 231 Kilometer von Fougères nach Chartres führt.
  • 7/13/2018 9:40:16 AM
    War das gestern der Anspruch auf mehr? Als 2011 die Mûr de Bretagne erstmals auf dem Programm der Tour stand, gewann Cadel Evans. Der Australier siegte trotz eines Defektes acht Kilometer vor dem Ziel an diesem kurzen knackigen Anstieg und erzählte später rückblickend, dass dieser Erfolg ein Schlüsselerlebnis gewesen sei.
  • 7/13/2018 9:43:35 AM
    Ganz sicher gehört Daniel Martin nicht zu den großen Favoriten auf den Tour-Sieg, aber eigentlich bringt er eine ganze Menge Potenzial mit. Der Neffe des Tour-Siegers Stephen Roche beendete die vergangenen beiden Tour-Ausgaben in den Top Ten. Warum also nicht mehr?
  • 7/13/2018 9:49:44 AM
    Zumindest konnte Dan Martin eine persönliche Rechnung begleichen, denn bei der vorausgegangenen Ankunft an der bretonischen Mauer vor drei Jahren musste er sich im Ziel noch Alexis Vuillermoz geschlagen geben. Der Ire feierte mit seinem gestrigen Erfolge seinen zweiten Etappensieg nach 2013.
  • 7/13/2018 9:55:21 AM
    "Ich war nervös wegen des Gegenwinds. Aber als man schon bei der ersten Überquerung der Mûr ein so hohes Tempo anschlug, dachte ich: Worum soll ich es nicht einfach versuchen?“, so Martin im Anschluss - sichtbar an die Grenze gegangen. Sein früher Antritt wurde belohnt, die Konterversuche kamen auf den letzten 500 Metern zu spät (Foto: Reuters).
     
  • 7/13/2018 9:59:53 AM
    Interessant sicher auch die Frage, ob man gestern die Tour verlieren konnte. Nach Defekten im Finale büßten zwei der Klassementfahrer auf den Gesamtsieg sehr viel Zeit ein. Romain Bardet kassierte 31, Tom Dumoulin sogar 53 Sekunden Rückstand. Der Niederländer verlor so seine gute Ausgangslage und fiel vom sechsten auf den 19. Platz der Gesamtwertung zurück.
  • 7/13/2018 10:05:20 AM
    Auch Chris Froome musste gestern abreißen lassen. Zwar blieb sein Rückstand mit sechs Sekunden überschaubar, doch die Konkurrenten im Kampf um die Gesamtwertung werden dies zur Kenntnis genommen und im Sinne einer spannenden Tour hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus gezogen haben.
  • 7/13/2018 10:08:21 AM
    Das Fahrerfeld hat sich in Fougères neutralisiert auf den Weg gemacht.
  • 7/13/2018 10:11:11 AM
    Nach zwei Tagen auf den Spuren der Frühjahrsklassiker läuft heute wieder alles auf einen klassischen Massensprint hinaus. Damit wir in der kommenden Woche auch in den Alpen ankommen, müssen die Fahrer heute ordentlich Straße machen. Mit 231 Kilometer steht die längste Etappe der Tour 2018 auf dem Programm, es geht von Fougères bis fast vor die Tore von Paris nach Chartres.
  • 7/13/2018 10:19:34 AM
    Die Etappe stellt außer der Länge topographisch keine großen Herausforderungen dar. Die einzige Bergwertung ist zur Etappenhalbzeit die Côte du Buisson de Perseigne. Da dort nur ein Punkt zu holen ist, muss sich Toms Skujins heute keine Sorge um sein Bergtrikot machen. Der Punktesprint des Tages wird 60 Kilometer vor dem Ziel in Berd‘Huis ausgetragen, an der 200-Kilometer-Marke gibt es dann noch die täglichen Bonussekunden. Die Zielgerade in Chartres ist leicht ansteigend, bietet aber den Sprintern aller Couleur die Chance auf den Sieg.
  • 7/13/2018 10:21:30 AM
    Christian Prudhomme gibt das Rennen frei. 
  • 7/13/2018 10:26:39 AM
    Yoann Offredo (WGG) will erneut in die Fluchtgruppe und setzt sich ein paar Meter ab. Da ihm aber kein anderer Fahrer folgt, bricht er den Ausreißversuch wieder ab. Den Horror einer über 200 Kilometer dauernden Soloflucht will sich auch der ansonsten um keine Attacke verlegene Franzose nicht antun.
  • 7/13/2018 10:30:19 AM
    Das geschlossene Feld passiert La Chapelle-Janson. Von hier stammen die Gebrüder Grossard, die in den 1950er und 1960er Jahren beide in Gelb fuhren. Joseph Groussard brachte als einer von drei Fahrern fertig, sowohl in Gelb zu fahren, als auch in Paris die laterne rouge unterm Sattel hängen zu haben. Jacky Durand und Jean-Pierre Genet waren die anderen beiden Profis, die sowohl in Gelb fuhren, als auch am Ende mal Letzter wurden. 
  • 7/13/2018 10:34:19 AM
    Thomas Degand (WGG) animiert dann doch das Rennen und versucht sich als Solist. Da wollte man sich beim Team von Wanty - Groupe Gobert dann doch nicht die Chance nehmen lassen, sich über viele Kilometer an der Spitze des Rennens zu präsentieren.
  • 7/13/2018 10:40:28 AM
    Thomas Degand baut den Vorsprung auf über eine Minute aus. So richtig ins Tempo will der Belgier noch nicht gehen. Das könnte heute ein sehr langer Tag werden, die Tour-Organisation hat in der Marschtabelle bei Geschwindigkeiten zwischen 42 und 46 km/h mit einer Zielankunft zwischen 17:20 und 17:50 Uhr kalkuliert. Doch solch lange Etappen können dann auch gern mal sehr viel später über den Wertungsstrich rollen.
  • 7/13/2018 10:44:35 AM
    Der Eindruck täuscht, Greg van Avermaet hat sich gestern keineswegs versteckt, sondern ist ein sehr aktives Rennen gefahren. Er reagierte sehr aufmerksam auf Angriffe und verteidigte das Gelbe Trikot verdient (Foto: Reuters).
     
  • 7/13/2018 10:48:34 AM
    Es sieht so aus, als ob Thomas Degand (WGG) seinen Fluchtversuch wieder abbricht. Die Streckenführung geht heute zunächst über ein leicht welliges Terrain. Die einfachen Anstiege sind zwar alle komplett harmlos, doch als Solist muss man immer wieder neu auch seinen Rhythmus finden.
  • 7/13/2018 10:48:34 AM
    Das Rennen beginnt nun neu: Thomas Degand (WGG) lässt das Feld wieder herankommen und sofort greifen an paar Fahrer an. Doch diese Gruppe kommt nicht gleich weg, denn im Peloton können mit dieser Zusammensetzung noch nicht alle leben.
  • 7/13/2018 10:55:34 AM
    Zehn Fahrer sind nun in der Spitzengruppe: Arthur Vichot (GFC), Yves Lampaert (QST), Tony Gallopin (ALM), Oliver Naesen (ALM), Lukas Pöstlberger (BOH), Michael Gögl (TFS), Thomas de GEndt (LTS), Edward Theuns (SUN), Simon Gerrans (BMC) und Julien Vermote (DDD)
  • 7/13/2018 11:00:53 AM
    Das ist eine interessante Fluchtgruppe mit einigen guten Allroundern, die solch einen Fluchtversuch auch stemmen könnten. Deshalb haben sich die Teams mit Sprintambitionen auch noch nicht ganz mit der Zusammensetzung abgefunden. Der Rückstand ist mit 15 Sekunden noch überschaubar
  • 7/13/2018 11:03:23 AM
    BMC kann sich die Sache zunächst entspannt anschauen. Zum einen ist mit Simon Gerrans ein Fahrer des Teams in der Spitzengruppe vertreten und Arthur Vichot hat als bestplatzierter Fahrer fast drei Minuten Rückstand auf Greg van Avermaet.
  • 7/13/2018 11:06:17 AM
    Nach acht Kilometern ist der Fluchtversuch der Zehnergruppe wieder beendet, die Besetzung war zu stark. Die Sprinterteams bleiben zunächst an der Rennspitze, um bei weiteren Attacken entsprechend reagieren zu können.
  • 7/13/2018 11:09:46 AM
    Thomas Degand (WGG) richtet beim Start seinen Bordcomputer. Der Belgier lancierte wenige Minuten später die erste Attacke des Tages, die er als Solist aber nicht durchziehen wollte (Foto: Reuters).
     
  • 7/13/2018 11:13:21 AM
    Das Feld ist im Départemente Mayenne angekommen, das seinem Namen nach dem 200 Kilometer langen Fluss erhalten hat. Mit 300.000 Einwohner ist dieser Landstrich nicht sonderlich dicht besiedelt. 
  • 7/13/2018 11:17:23 AM
    Es hat heute keine weiteren Ausfälle gegeben. Damit sind weiter 170 Fahrer auf der Straße. Ein Blick geht natürlich immer zu Lawson Craddock, der mit seinem Schlüsselbeinbruch immer noch mit von der Partie ist. Der Texaner fährt bei dieser Tour mit umgekehrter Startnummer unterm Sattel. Es ist die 13 und dies soll hier an einem Freitag, den 13., nicht unerwähnt bleiben
  • 7/13/2018 11:20:21 AM
    Die erste Rennstunde ist geschafft und wir haben noch keine 35 Kilometer absolviert. Ich hoffe, Sie haben ein wenig Zeit mitgebracht.
  • 7/13/2018 11:23:27 AM
    Wanty will es wissen. Yoann Offredo startet seinen zweiten Fluchtversuch und reißt ein kleines Loch. Dann nimmt er sich noch demonstrativ die Stöpsel aus dem Ohr und verweigert so die Anweisungen seines Teamchefs. 
  • 7/13/2018 11:24:53 AM
    Spaßiger Typ: Nun fordert Yoann Offredo (WGG) das Kameramotorrad auf, in die Tempoarbeit einzusteigen.
  • 7/13/2018 11:27:04 AM
    Yoann Offredo (WGG) baut den Vorsprung auf über eine Minute aus. Ein Solist an der Spitze wird aber ganz sicher nicht dafür sorgen, dass das Renntempo nun sonderlich viel schneller wird. In der ersten Rennstunde wurde 35,84 Kilometer zurück gelegt.
  • 7/13/2018 11:32:41 AM
    Das Feld kommt ins Städtchen Mayenne, dem Zentrum des gleichnamigen Départements. Aufgrund seiner Festungsanlage war der Ort im 2. Weltkrieg sehr umkämpft, die Deutschen hatten sich hier verschanzt. Beim Rückzug sollten die historischen Brücken in die Luft gesprengt werden, der Soldat James Mac-Racken entschärfte die Bomben. Aus Dankbarkeit wurde eine der beiden Flussquerungen nach dem Amerikaner benannt.    
  • 7/13/2018 11:36:41 AM
    Yoann Offredo (WGG)  hat nun schon 3'32'' Vorsprung. Er startete seine Attacke 196 Kilomter vor dem Ziel und könnte so vielleicht als der Fahrer in die Geschichtsbücher eingehen, der 2018 die längste Flucht der Tour lancierte.
  • 7/13/2018 11:43:58 AM
    Da es an aktuellen Toursiegern mangelt, greifen die Franzosen in die Geschichtskiste: Bernard Hinault wurde gestern anlässlich des 40. Jahrestages seines Tourerfolges geehrt und von Christian Prudhomme mit einem Gelben Trikot versorgt (Foto: Reuters).
     
  • 7/13/2018 11:48:04 AM
    Der Vorsprung von Yoann Offredo wächst auf deutlich über fünf Minuten an. Das Feld macht weiter den Eindruck einer eher lockeren Trainingsfahrt.
  • 7/13/2018 11:53:32 AM
    Tom Dumoulin hatte gestern doppelt Pech.  Nach einem Defekt im Etappenfinale musste der Sunweb-Klassementfahrer abreißen lassen. Im Schatten seines Teamfahrzeugs sollte es schnell wieder zurück ins Peloton gehen. Da aber die Kamera lange hinter dem Niederländer fuhr und das Windschattenfahren in der Fahrzeugkolonne verboten ist, gab es am Abend noch einmal 20 Sekunden Zeitstrafe.
  • 7/13/2018 11:57:32 AM
    Im Feld wird der Kaffeebecherhalter angeschraubt, hier und dort wird ein Pläuschchen gehalten. Yoann Offredo strampelt fleißig an der Spitze und hat nun 7'20'' Vorsprung.
  • 7/13/2018 12:01:47 PM
    Rafal Majka und Pawel Poljanski fragen sich, was denn heute zu den Nudeln am Abend gereicht wird und wie lange das Buffet überhaupt geöffnet ist (Foto: Reuters).
     
  • 7/13/2018 12:06:32 PM
    Kevin Ledanois (FST), der am vergangenen Samstag der erste Träger des Bergtrikots war, feiert auf der heutigen Etappe seinen 25. Geburtstag.
  • 7/13/2018 12:10:32 PM
    Yoann Offredo ist bei dieser Tour zum dritten Mal als Ausreißer unterwegs, bei den anderen beiden Versuchen war er aber nicht alleine. Der 31-Jährige ist ein Fahrer für lange Etappen, beendete den Eintagesklassiker Mailand-San-Remo als Siebter und kam auch schon in Roubaix in den Top 20 an.
  • 7/13/2018 12:14:32 PM
    Lotto Soudal hat nun an der Pelotonspitze Unterstützung von Quick-Step und FDJ bekommen. Mehr als neun Minuten Vorsprung wollte man dem Solisten an der Spitze nicht gewähren, nun beginnt im Feld das etwas ernsthaftere Arbeiten.
  • 7/13/2018 12:18:19 PM
    Fernando Gaviria und Peter Sagan kurz vor dem Start: Sie sind beiden besten Sprinter dieser Tour mit jeweils zwei Etappenerfolgen (Foto: Reuters).
     
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform