Tour de France 2018 - Etappe 2 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 2

  • 7/8/2018 10:40:44 AM
    Bernd Schroller begrüßt Sie zum zweiten Tagesabschnitt, der uns über 182 Kilometer von Mouilleron-St-Germain nach La Roche-sur-Yon führt. Schön, dass Sie wieder mit dabei sind.
  • 7/8/2018 10:44:05 AM
    Die lange Zeit mehr oder weniger ereignislos verlaufende gestrige erste Etappe entwickelte sich im Finale zu einem echten Drama in gleich mehreren Akten. Die Franzosen Yoann Offredo, Kevin Ledanois und Jérôme Cousin konnten sich direkt vom Start weg absetzen, doch mehr das vier Minuten gewährte das aufmerksam agierende Peloton diesen Wild-Card-Fahrern nicht. Ladanois gewann immerhin die einzige Bergewertung der Etappe und belohnte sich so mit dem Gepunkteten Trikot.
  • 7/8/2018 10:49:36 AM
    Kurz vor dem endgültigen Zusammenschluss mit den verbleibenden zwei Ausreißern gab es aufgrund der nicht ganz leichten Straßenführung einen ersten größeren Sturz, beidem sowohl der Sprinter Arnaud Démare seine Sieghoffnungen früh aufgeben musste, als auch die Klassementanwärter Adam Yates und Richie Porte empfindliche Rückstände kassierten.
  • 7/8/2018 10:50:58 AM
    Doch Yates und Porte blieben nicht die einzigen deklassierten Favoriten, Vierfachsieger Chris Froome verhakte sich fünf Kilometer vor dem Sieg und kam mit den zuvor Gestürzten 51 Sekunden nach dem Tagessieger ins Ziel. Noch mehr Rückstand kassierte Nairo Quintana, der 3,5 Kilometer vor dem Ziel mit einem Defekt am Hinterrad liegenblieb.
  • 7/8/2018 10:53:45 AM
    Querfeldein zurück auf die Straße: Chris Froome nach seinem Sturz (Foto: Reuters).
     
  • 7/8/2018 10:54:33 AM
    Weiter vorne sorgte Quick-Step Floors auf den letzten Kilometern für sehr hohes Tempo und wurde belohnt. Auf der leicht ansteigenden Schlussgeraden ging dann Fernando Gaviria früh aus der Deckung und verteidigte seine Führung mühelos zum Etappensieg.
  • 7/8/2018 10:58:38 AM
    Peter Sagan fuhr zwar im Windschatten, kam aber nicht mehr heran und musste sich mit Platz zwei begnügen. Auf den letzten Metern kam Marcel Kittel zwar noch stark auf, doch  bei Alexander Kristoff war Schluss, der Deutsche beendete die Etappe als Dritter.
  • 7/8/2018 10:59:58 AM
    Fernando Gaviria ist nach Victor Hugo Peña erst der zweite Kolumbianer, der ins Maillot Jaune schlüpft. "Ich bin überglücklich und werde versuchen, es so lange wie möglich zu tragen. Wir hatten einen klaren Plan und sind glücklich, dass er aufgegangen ist", so der gestrige Tagessieger.
  • 7/8/2018 11:05:37 AM
    Fernando Gaviria strahlt in Gelb (Foto: Reuters).
     
  • 7/8/2018 11:05:37 AM
    Das Rennen ist neutralisiert gestartet. Es geht zunächst zehn Minuten neutralisiert durch Mouilleron-Saint-Germain. Dieser Ort ist erstmals Ausrichter einer Tour-Etappe.
  • 7/8/2018 11:13:24 AM
    Auch der zweite Tour-Tag führt uns durch die Vendée - alles andere als eine Sprintankunft wäre eine faustdicke Überraschung. Mit 182,5 Kilometern ist dieser Tagesabschnitt etwas kürzer als gestern, auch der Wind ist heute keine echte Gefahr.
  • 7/8/2018 11:14:25 AM
    Die ersten 50 Kilometer sind noch leicht wellig und bieten gewillten Fahrern zumindest die Chance zur Flucht. Nach 28 Kilometern wird an der Côte de Pouzauges die einzige Bergwertung des Tages abgenommen - ein harmloser Anstieg der 4. Kategorie.
  • 7/8/2018 11:18:47 AM
    Punktesprint und Bonussprint stehen auch heute erst im späteren Verlauf der Etappe im Profil. Das macht es möglichen Ausreißern auch nicht unbedingt leichter. Andererseits werden die Klassementfahrer ihre Teams nicht zwangsläufig zur Tempoarbeit einsetzen, morgen steht das wichtige Mannschaftzeitfahren auf dem Programm.
  • 7/8/2018 11:20:18 AM
    Christian Prudhomme gibt die zweite Etappe frei.
  • 7/8/2018 11:23:01 AM
    Das Tempo an der Spitze ist hoch, doch noch kann sich kein Fahrer oder keine kleine Gruppe wirklich lösen.
  • 7/8/2018 11:25:22 AM
    Ein erstes Trio - angeführt von Sylvain Chavanel (TDE) - kann ein kleines Loch reißen. Doch noch sind die Abstände gering. Noch steht die Fluchtgruppe des Tages nicht.
  • 7/8/2018 11:27:24 AM
    Dion Smith (WGG) und Michael Gogl (TFS) fahren an der Seite des routinierten Franzosen. Jetzt scheinen auch die anderen Teams mit dieser Zusammensetzung leben zu können. Wie schon gestern haben wir ein Trio, dass uns durch die ersten Stunden dieser Etappe begleitet.
  • 7/8/2018 11:32:44 AM
    Sylvain Chavanel (TDE), Dion Smith (WGG) und Michael Gogl (TFS) bauen ihren Vorsprung auf über eine Minute aus. Mal sehen, welche Leine das Feld heute zum Ausführen der Ausreißer wählt. Waren früher auf solchen Teilstücken acht bis zehn Minuten Abstand keine Seltenheit, so haben sich seit eine paar Jahren die Sprinterteams bei der Marke von vier oder fünf Minuten in die Nachführarbeit eingeschaltet. 
  • 7/8/2018 11:35:48 AM
    Fernando Gaviria führt nach dem Sieg gestern nicht nur die Gesamt- sondern auch die Sprint- und Nachwuchswertung an. Da auch der Kolumbianer nur zwei Schultern hat, dürfen Marcel Kittel (grün) und Dylan Groenewegen (weiß) als Vertreter ran. Kittel ist in der Sprintwertung sogar nur Dritter, doch der vor ihm liegende Peter Sagan führt lieber sein Weltmeistertrikot aus.
  • 7/8/2018 11:40:48 AM
    Das Ausreißertrio baut den Vorsprung auf über zwei Minuten aus. Doch Quick-Step Floors hat sich schon vor das Feld gespannt und könnte jederzeit das Tempo erhöhen.
  • 7/8/2018 11:45:00 AM
    Richie Porte (BMC) hat sein Lächeln wiedergefunden. Der Australier war zwar in einen Sturz verwickelt, doch er verlor im Gegensatz von Nairo Quintana zumindest keine Zeit auf Froome. Der Vorjahressieger bleibt zunächst natürlich die Messlatte für die Konkurrenz (Foto: Reuters).
     
  • 7/8/2018 11:48:06 AM
    Die Ausreißer passieren Réaumur. Der Ort hat sich nach dem 1683 geborenen berühmten Physiker René Antoine Ferchault de Réaumur benannt, der hier einen Haus besaß, wo seit 2002 ist ein Wissenschaftsmuseum unterbracht ist.
  • 7/8/2018 11:48:49 AM
    Mit einer Erfindung von Réamur maß man bis weit ins 19. Jahrhundert hinein die Temperatur. Die weit verbreitete Réaumur-Temperaturskala wurde aber nach und nach wegen der besseren Berechenbarkeit durch die Celsius-Skala abgelöst.  Mit Réamur wird heute nur noch sehr selten gemessen, so zum Beispiel bei der Alpkäse-Herstellung in der Schweiz oder in Italien.
  • 7/8/2018 11:52:08 AM
    Gleich geht es hinauf zur Côte de Pouzauges. Der Anstieg der 4. Kategorie ist aber eigentlich eine bessere Welle. Bei einer Anstiegslänge von 1.000 Metern weist das Hügelchen gerade einmal eine durchschnittliche Steigung von 3,9 Prozent aus.
  • 7/8/2018 11:56:11 AM
    Seit dem Start vor einer halben Stunde ist die Temperatur von 26 auf 29 Grad angestiegen. Leichter Seitenwind von 10 km/m begleitet die Fahrer. Die heutige Etappe wird ja als kleine Runde durch das Vendée gefahren, so dass später aus dem Seiten- ein Gegenwind wird. 
  • 7/8/2018 12:01:23 PM
    Dion Smith (WGG) spielt seine Sprintqualitäten aus und zieht seinen Antritt durch. Der Neuseeländer sichert sich die zweite Bergwertung dieser Tour an der Côte de Pouzauges.
  • 7/8/2018 12:07:14 PM
    Damit kommt Dion Smith genau wie Kevin Ledanois in der Bergwertung auf einen Zähler. Wer morgen nun das Gepunktete Trikot tragen darf, entscheidet sich nun über die Platzierung in der Gesamtwertung. Da hatte der Neuseeländer vor dieser Etappe die Nase vorn. Er verlor gestern nur zehn Sekunden auf den Tagessieger, Ledanois musste am Ende über drei Minuten einstecken.
  • 7/8/2018 12:10:17 PM
    Michael Gogl (TFS) muss sich zum Teamarzt zurückfallen lassen. Er lässt sich ein Kühlspray reichen, vielleicht hat ihn ein Insekt gestochen. Der Österreicher versucht danach gar nicht erst, sich zu den anderen beiden Fahrern vorzukämpfen, sondern fällt zurück ins Hauptfeld.
  • 7/8/2018 12:13:24 PM
    Auch Dion Smith (WGG) gibt die Flucht auf. Er hat sein Ziel erreicht und den Bergpunkt geholt. Um nun ins Bergtrikot zu schlüpfen, will der 25-Jährige nun Kräfte sparen und locker im Peloton mitrollen - eine durchaus nachvollziehbare Teamtaktik.
  • 7/8/2018 12:17:14 PM
    Was wird nun aus Sylvain Chavanel (TDE)? Es wären noch 145 harte Solokilometer bis ins Ziel und der Vorsprung von nicht einmal drei Minuten sind kaum ein beruhigendes Zeitpolster für solch einen Monsterritt. Allerdings will sich der in der Region ansässige Team-Sponsor Direct Energie genau auf dem ersten Etappen auch präsentiert sehen.
  • 7/8/2018 12:21:36 PM
    Dion Smith (WGG) wird nun vom Feld eingeholt. Kommt er später mit dem Hauptfeld ins Ziel, dann wäre er der erste Neuseeländer, der bei der Tour de France in ein Wertungstrikot schlüpft.
  • 7/8/2018 12:27:38 PM
    Der größte Pechvogel der gestrigen Etappe war Lawson Craddock. Der Amerikaner stürzte kurz hinter der Verpflegungszone und kämpfte sich mit blutenden Wunden bis ins Ziel. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab eine kleine Fraktur der Schulter. Mir immer wieder ein Rätsel, wie man damit wieder auf Rad steigen kann. Hat Craddock aber heute gemacht und angekündigt, dass er für jede beendete Etappe 100 Dollar für einen gemeinnützigen Zweck spenden will.
     
  • 7/8/2018 12:34:19 PM
    Sylvain Chavanel passiert Les Herbiers. In diesem Ort findet jeden Oktober ein bedeutendes Einzelzeitfahren – der Chrono des Nations - statt. Der heutige Ausreißer hat dieses Rennen 2014 gewonnen und damit die Serie von Tony Martin beendet, der hier von 2011 bis 2013 drei Mal in Folge siegte.  
  • 7/8/2018 12:36:25 PM
    An der Perlenkette aufgereiht: das Peloton (Foto: Reuters).
     
  • 7/8/2018 12:41:55 PM
    Sylvain Chavanel versucht es mutig weiter und baut den Vorsprung erstmals auf über drei Minuten aus. Der 39-Jährige hat mit seinen bislang 18 Teilnahmen bei der Tour natürlich reichlich Erfahrung. Der Franzose war sich für Ausreißversuche nie zu schade, wurde 2008 und 2010 jeweils zum kämpferischsten Fahrer der Rundfahrt gewählt.
  • 7/8/2018 12:44:58 PM
     
    An der Seite seiner Teamkollegen rollt Fernando Gaviria locker im Feld mit. Direkt hinter Quick-Step hat sich Team Sky eingereiht.
  • 7/8/2018 12:49:22 PM
    Bei Movistar wird schon darüber spekuliert, ob Nairo Quintana wirklich noch die Nummer eins im Team ist. Der Defekt war natürlich an einer sehr unglücklichen Stelle: Der Bergspezialist erlitt seinen Schaden kurz vor der Drei-Kilometer-Zone, in der Zeitrückstände aufgrund von Defekten oder Stürzen keine Rolle mehr spielen.
  • 7/8/2018 12:52:55 PM
    Quintana kassierte 1‘15‘‘ auf den Tagessieger und 24‘‘ auf Vorjahressieger Froome. Mit Mikel Landa und Alejandro Valverde sind gestern zwei Movistar-Fahrer deutlich vor Froome und Co. ins Ziel gekommen. Beide könnten die Rolle des Kapitäns übernehmen.   
  • 7/8/2018 12:55:28 PM
    Erstmals durchbricht Sylvain Chavanel die Marke von vier Minuten Vorsprung. Der Jubel seiner Landsleute am Straßenrand ist ihm nicht zu nehmen. Es ist ja auch seine Abschiedstour, noch ein Jahr will der 39-Jährige nicht dranhängen. 
  • 7/8/2018 1:02:34 PM
    Sylvain Chavanel steigt aus dem Sattel (Foto: Reuters).
     
  • 7/8/2018 1:07:54 PM
    Wie schon gestern haben die Tour-Organisatoren mit Geschwindigkeiten zwischen 41 und 45 km/h spekuliert. Das Tempo ist auch aufgrund des Windes nicht ganz so hoch wie am Samstag, liegt aber mit 43 km/h im mittleren Bereich der Marschtabelle. Es könnte also auf eine Zielankunft gegen 17:30 Uhr hinauslaufen.
  • 7/8/2018 1:13:59 PM
    "Wir sind sehr weit vorne gefahren, aber dann wurde es ziemlich chaotisch mit all den Sprintern um uns herum. Ich bin einfach nur dankbar, dass ich nicht verletzt bin“, zeigte sich Chris Froome trotz des Sturzes ein wenig erleichtert. Er war mit Rik Zabel kollidiert, hatte aber Glück, dass die Abfahrt auf den Rasen und nicht auf den Asphalt ging.
  • 7/8/2018 1:18:36 PM
    Schon in der Vorbereitung des Giro d'Italia stürzte Froome direkt vor der ersten Etappe im Training und gewann drei Wochen später das Maglia Rosa.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform