Tour de France 2018 - Etappe 21 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 21

  • 7/29/2018 1:48:31 PM
    Es ist fast geschafft, heute kommt die Tour de France in die französische Hauptstadt nach Paris. Bernd Schroller begleitet Sie auf den letzten 115 Kilometer dieser Rundfahrt, die dann ganz traditionell auf dem Champs-Élysées zu Ende geht. Herzlich willkommen!
  • 7/29/2018 1:50:13 PM
    Gestern wurden die letzten Unklarheiten beseitigt, Geraint Thomas machte vom ersten Kilometer an klar, dass er der Mann dieser Tage ist. Am Ende konnte der Waliser sogar etwas Tempo herausnehmen, der dritte Platz im Einzelzeitfahren reichte ihm locker, um den Gesamtsieg der Tour de France 2018 abzusichern.
  • 7/29/2018 1:55:28 PM
    So ging der Tagessieg an den Zeitfahrweltmeister Tom Dumoulin, der die 31 Kilometer im französischen Baskenland mit einer Sekunde Vorsprung auf Chris Froome gewann und nach dem Giro nun auch die Tour de France als Zweiter beendet.
  • 7/29/2018 2:01:24 PM
    Es gab gestern aber nicht nur Gewinner, sondern auch den einen oder anderen, der mit enttäuschter Miene in den Flieger in Richtung Paris gestiegen ist. Primoz Roglic konnte gestern seine Qualitäten im Zeitfahren nicht auf die Straße bringen. Der Slowene verlor auf den 31 Kilometer die zuvor in den Pyrenäen eroberte Zeit und fiel in der Gesamtwertung wieder hinter Chris Froome zurück.
  • 7/29/2018 2:04:57 PM
    Mit schnellem Auto wurde das schnelle Fahrrad des Toursiegers 2018 zum Start gebracht. (Foto: Reuters)
     
  • 7/29/2018 2:07:11 PM
    Bekanntlich passiert in den ersten zwei Stunden dieser Abschlussetappe nicht allzu viel. Wir haben also genug Zeit, um ein wenig auf die vergangenen drei Wochen dieser Rundfahrt zurückzublicken.   
  • 7/29/2018 2:14:51 PM
    Das Einrollen mit einen oder anderen (Plastik-)Gläschen Champagner in der Hand kann beginnen. Die Neutralisation ist  nur kurz, aber auch die folgenden 60 Kilometer sind eher von entspannter Natur.
  • 7/29/2018 2:18:56 PM
    Nach Rambouillet und Versailles in den Jahren 2012 und 2013 beginnt die Abschlussetappe zum dritten Mal im Département Yvesline vor der französischen Hauptstadt. Man könnte es sich auch einfach machen und wäre innerhalb von Minuten die 15 Kilometer bis zum  Triumphbogen gefahren, doch es geht zuvor noch in einem Bogen um die Pariser Innenstadt.
  • 7/29/2018 2:23:55 PM
    Das Rennen ist offiziell freigegeben.
  • 7/29/2018 2:25:52 PM
    Bis circa 18 Uhr ist nun Anstoßen angesagt. Doch mit der ersten Zielpassage auf dem Champs-Élysées ist mit der Feierei für eine Stunde Schluss. Der Sieg auf dem Pariser Prachtboulevard gehört zu den prestigeträchtigsten Tageserfolgen der Branche – eine Weltmeisterschaft der Sprinter.
  • 7/29/2018 2:29:25 PM
    Sylvain Chavanel (TDE) darf die ersten Kilometer des Tages in der ersten Reihe radeln und sich nach 18 Tourteilnahmen und über 60.000 Kilometer von der Frankreichrundfahrten verabschieden. Er hat sich auch in diesem Jahr immer wieder aktiv gezeigt und ist 438 Kilometern in verschiedenem Fluchtgruppen gefahren.
  • 7/29/2018 2:33:54 PM
    In der Wertung der Ausreißer finden wir unter den besten Zehn  gleich acht Franzosen. Chavanels Teamkollege Jérome Cousin (TDE) führt die Liste an, er war 638 Kilometer vor dem Feld in Fluchtgruppen unterwegs. Doch seine Landleute lechzen 33 Jahre nach dem Sieg von Bernard Hinault wieder nach dem Gesamtsieg.
  • 7/29/2018 2:38:10 PM
    Ein großer Rouleur verabschiedet sich mit einem Lächeln. Sylvain Chavanel fährt heute seine letzte Touretappe, am Saisonende beendet er auch seine Profikarriere.  (Foto: Reuters)
     
  • 7/29/2018 2:42:35 PM
    Viele französische Hoffnungen liegen bei Julian Alaphilippe (QST), der in diesem Jahr die Bergwertung gewinnen konnte. Er siegte dabei sowohl in den Alpen als auch in den Pyrenäen, für die Gesamtwertung müsste er wohl noch etwas kompletter werden und dafür vielleicht sein Talent für die Klassiker hergeben. 
  • 7/29/2018 2:51:42 PM
    Geraint Thomas gewinnt bei seinem neunten Anlauf die Tour de France - nur  Joop Zoetemelk brauchte zehn Versuche, ehe er erstmals 1980 Toursieger wurde. Als Edelhelfer gestartet, übernahm der Waliser in den Alpen das Gelbe Trikot und hatte dabei soviel Vorsprung auf seinen Teamkollegen Chris Froome, dass Team Sky nicht viel anderes übrig blieb, als ihn auch gewinnen zu lassen.
  • 7/29/2018 2:59:51 PM
    Nicht wenige bei Sky hätten aber wohl lieber Chris Froome in den Klub der Fahrer mit fünf Gesamtsiegen aufsteigen lassen. Er landet aber bei seiner vierten großen Rundfahrt in Folge auch auf dem Podest. "Ich glaube immer noch, dass es möglich ist, Giro und Tour in einem Jahr zu gewinnen", so der 33-Jährige gestern nach dem Zeitfahren. Marco Pantani ist der letzte Fahrer, der 1998 in einer Saison sowohl in Italien als auch in Frankreich als Gesamtsieger abreiste.
  • 7/29/2018 3:01:53 PM
    Heute nur Wasserträger: Chris Froome musste Geraint Thomas den Champagner bringen. (Foto: Reuters)
     
  • 7/29/2018 3:05:52 PM
    Für das Team Sky war es im siebten Anlauf der sechste Gesamtsieg. Nach Bradley Wiggings (2012), Chris Froome (2013, 2015, 2016 und 2017) siegte nun Geraint Thomas. Nur Vincenzo Nibali konnte vor vier Jahren in diese Allianz einbrechen, dieses Mal musste der mit Ambitionen gestartete Italiener nach einer schweren Wirbelverletzung in den Alpen vorzeitig aufgeben.
  • 7/29/2018 3:07:30 PM
    Die Fahrer sind heute etwas schneller als gewohnt unterwegs, vielleicht ruft ja das Feierabendbier. Es sind nur noch 35 Kilometer bis zum Champs-Élysées.
  • 7/29/2018 3:12:00 PM
    Chris Froome konnte kaum einen der über 3.000 Kilometer dieser Tour absolvieren, ohne ausgepfiffen zu werden. Doch damit haben es sich einige der Zuschauer vielleicht auch etwas zu einfach gemacht, schließlich hatte der Tourveranstalter A.S.O. nach einigem Hin und Her eine eindeutige Einladung an den vierfachen Gesamtsieger ausgesprochen. Hier hätte man sich weit im Vorfeld der Tour eine eindeutige Linie gewünscht.
  • 7/29/2018 3:16:25 PM
    Tom Dumoulin beendete nach dem Giro auch die Tour de France als Zweiter. "Ich bin nach dem Giro hierher gekommen, um zu sehen, was geht. Das ich auf dem Podium stehe, ist fantastisch. Ich bin 27 Jahre alt und kann mich noch etwas verbessern. Eines Tages möchte ich die Tour gewinnen“, so der Niederländer. Und auch bei seinem Team Sunweb gibt es wohl deutliche Signale, im kommenden Jahr den Fokus mehr auf den Juli zu legen.
  • 7/29/2018 3:18:09 PM
    Übrigens: zum ersten Mal belegen mit Chris Froome und Tom Dumoulin gleich zwei gleiche Fahrer sowohl beim Giro als auch bei der Tour einen Platz auf dem Podest.
  • 7/29/2018 3:25:07 PM
    Das Grüne Trikot war Peter Sagan schon mit dem Einstieg in die Pyrenäen rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Er musste 'nur' noch in Paris ankommen. Dies wurde nach seinem Sturz am vergangenen Mittwoch ein hartes Unterfangen, er selbst nannte seinen Kampf am Freitag gegen die Karenzzeit als das härteste Rennen seiner Karriere. Mal sehen, ob er heute noch den Kraft mitbringt, endlich auch einmal auf dem Pariser Prachtboulevard zu gewinnen. Dieser Titel fehlt dem Weltmeister noch.
  • 7/29/2018 3:28:07 PM
    Die Fahrer haben in der ersten Stunde 32,3 Kilometer absolviert. Das ist ja fast schon ein normaler Temposchnitt
  • 7/29/2018 3:34:08 PM
    Die Trikotträger blieben beim Start unter sich. (Foto: Reuters)
     
  • 7/29/2018 3:39:27 PM
    Auf dem Foto fehlt der beste Nachwuchsfahrer. Pierre Roger Latour wird später unterm Triumphbogen das finale Weiße Trikot überreicht bekommen. Der Franzose hat die Nachwuchswertung vor Egan Bernal gewonnen. Doch nicht wenige sehen in dem Kolumbianer den besten Jungprofi dieser Tour. Der Sky-Fahrer war im Hochgebirge einer der wichtigsten Helfer für seine Kapitäne Thomas und Froome. Insbesondere Froome wäre heute vermutlich ohne die Hilfe des jüngsten Fahrers im Feld nicht auf dem Podest.
  • 7/29/2018 3:47:04 PM
    Movistar ist das beste Team der Tour 2018. Mit Mikel Landa, Nairo Quintana und Alejandro Valverde hatte die spanische Equipe gleich drei Fahrer am Start, die auch im Hochgebirge bis ins Ziel um die vorderen Plätze kämpften. Movistar wagte sowohl in den Alpen als auch in den Pyrenäen mit taktisch klugen Versuchen den Angriff auf das Gelbe Trikot, doch Team Sky war in diesem Jahr mal wieder einfach zu stark.
  • 7/29/2018 3:53:16 PM
    Eine letzte Auszeichnung fehlt nun noch, dann sind wir auch schon in der Pariser Innenstadt. Die Rennjury hat Daniel Martin als Kämpferischten Fahrer der Tour 2018 ausgezeichnet und damit fiel die Wahl auf einen Klassementanwärter, der es immer wieder als als Solist gegen das Team Sky versuchte.
  • 7/29/2018 3:55:38 PM
    Dieses Versprechen hat er leider nicht eingehalten...
  • 7/29/2018 3:58:34 PM
    Der Champs-Élysées ist erreicht. Sylvain Chavanel (TDE) darf sich einige Meter absetzen und das Feld auf den letzten Höhepunkt dieser Tour führen. Ab jetzt wird gleich richtig losgeradelt.
  • 7/29/2018 4:02:21 PM
    Nach der ersten Zielpassage folgen dann acht Runden à 7 Kilometer den Prachtboulevard hoch und runter. Es ist der berüchtigte Kopfsteinpflasterbelag.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform