Tour de France 2018 - Etappe 20 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 20

  • 7/28/2018 9:45:06 AM
    Herzlich willkommen zur vorletzten Etappe der Tour de France. Uwe Toebe und Bernd Schroller begleiten sie durch das Einzelzeitfahrer im französischen Baskenland. So gegen 17:15 Uhr wissen wir, wer die Tour 2018 gewinnen wird.
  • 7/28/2018 9:47:55 AM
    Nein, hier sehen Sie nicht den Sieger der Tour de France in diesem Jahr. Aber vielleicht den Fahrer, der diese Rundfahrt in den kommende Jahren prägen oder sogar dominieren wird: Egan Bernal. Der Kolumbianer ist der jüngste Fahrer im Feld und nicht wenige bescheinigen ihm einen sehr großen Anteil an der Dominanz von Team Sky bei dieser Tour. (foto: Reuters)
     
  • 7/28/2018 9:51:37 AM
    Egan Bernal war der Motor im Peloton, wenn die Konkurrenz mal den Angriff in Richtung Gelbes Trikot wagte. Besonders Chris Froome wird sich bei dem 21-Jährigen bedanken dürfen, wenn er morgen tatsächlich noch auf dem Podest der Tour endet, gerade gestern hätte er ansonsten sicherlich sehr viel Zeit eingebüßt. (Foto: Reuters)
     
  • 7/28/2018 9:54:20 AM
    Ansonsten bewahrte das Team Sky auch auf der abschließenden Pyrenäenetappe die Ruhe und konterte die zahlreichen Angriffen jeweils im richtigen Moment und mit der richtigen Dosis. Movistar versuchte gestern noch einmal alles und zündete mehrere durchdachte Angriffsstufen. Doch am Ende musste auch Mikel Landa einsehen, dass sein Vorsprung von zeitweise vier Minuten nicht ausreichte, um Geraint Thomas in Gefahr zu bringen. Der Waliser steht so kurz vor dem größtmöglichen Erfolg seiner Karriere.
  • 7/28/2018 9:57:53 AM
    Das lag nicht zuletzt auch an der Tempoarbeit bei LottoNL-Jumbo, die Primoz Roglic im letzten Anhang eine Ausgangslage verschaffte, die er in der Abfahrt nach Laruns zum Tagessieg nutzte. Der Slowene verdrängte so auch den Titelverteidiger vom Tourpodest und darf sich aufgrund seiner Qualitäten im Zeitfahren berechtigte Hoffnungen machen, es auch in Paris zu besteigen. (Foto: Reuters)
     
  • 7/28/2018 10:00:08 AM
    Los geht es! 145 Fahrer sind noch im Rennen. Lewis Craddock (EFD) weist mit fast viereinhalb Stunden den größten Rückstand zum Gelben Trikot auf, weshalb der Texaner nun als erster Fahrer die Rampe verlässt.
  • 7/28/2018 10:02:13 AM
    Der Letzte des Klassements ist für viele Fans ein Held. Auf der ersten Etappe stürzte er kopfüber in einen Graben und brach sich neben zahlreichen Prellungen das linke Schulterblatt. Dennoch setzte sich Lewis Craddock (EFD) wieder aufs Rad und hielt bis zum heutigen Tag durch! Nebenbei nutzt er die so erworbene Aufmerksamkeit und sammelt er seitdem Spenden für die Opfer des Hurrikan Harvey. Über 140.000 Dollar sind bislang zusammengekommen.
  • 7/28/2018 10:02:14 AM

    Lawson Craddock's Chiro Treatment Post-Tour Crash

  • 7/28/2018 10:08:50 AM
    Eigentlich sollten die ersten Fahrer im Minutentakt starten. Da aber 30 Pedaleure nicht mehr mit von der Partie sind und die Organisatoren des Fernsehens wegen den Starttermin 12 Uhr halten wollten, hat sich die Rennjury entschieden, die ersten Fahrer in einem 90-Sekunden-Takt losfahren zu lassen.
  • 7/28/2018 10:08:59 AM
    Arnaud Démare (GFC) geht ins Rennen. Der französische Sprinter kämpfte in den Bergen mehrfach gegen die Karenzzeit und lieferte sich eine wilde Tweet-Schlacht mit André Greipel, der ihm vorwarf, zu lang und zu oft den Windschatten des Teamfahrzeuges ausgenutzt zu haben.
  • 7/28/2018 10:16:31 AM
    Zwei Zwischenzeiten nehmen die Organistoren nach 13 und 22 Kilometern. Die Gesamtdistanz zwischen Saint-Pée-sur-Nivelle und Espelette beträgt 31 Kilometer.
  • 7/28/2018 10:22:51 AM
    Für die Fahrer geht es vom Start weg erst einmal über vier Kilometer bergan. Es folgt ein welliges Profil mit zahlreichen zum Teil engen Kurven. Richtig heftig wird es dann aber noch einmal nach hinten heraus. Die Col de Pinodieta drei Kilometer vor dem Ziel ist eine 900 Meter lange Rampe, die eine durchschnittliche Steigung von 10,2 Prozent ausweist.
  • 7/28/2018 10:28:24 AM
    Fast fühlt man sich – zumindest sportlich - schon in Paris, wo ja morgen die 105. Ausgabe dieser Rundfahrt klassisch auf dem Champs-Élysées endet. Dabei gibt es in Frankreich keinen anderen Landesteil, der weiter von der Hauptstadt entfernt liegt wie das Baskenland.  Daher steht den Fahrern am Abend noch ein langer Transfer ins Haus.  
  • 7/28/2018 10:32:10 AM
    Bis die Favoriten dieses Einzelzeitfahren dann am Ende so richtig spannend machen, ist es noch eine Weile hin. Ilnur Zakarin (TKA) - Zehnter in der Gesamtwertung - nimmt die 31 Kilometer um 16:11 Uhr in Angriff, letzter Starter des Tages ist dann um 16:29 Uhr Geraint Thomas (SKY).
  • 7/28/2018 10:40:12 AM
    Ausnahmsweise ist es heute zu Etappenbeginn einmal bewölkt. Das kennen die Fahrer bisher kaum in diesem Juli. Immerhin soll es heute Nachmittag im Gegensatz zum Morgen aber nicht regnen, weshalb die Sturzgefahr recht gering ist.
  • 7/28/2018 10:44:56 AM
    Vermutlich kann Geraint Thomas nur durch einen Sturz seine Gesamtführung noch einbüßen. Er hat vor diesem Zeitfahren 2'05'' Vorsprung auf den Zweiten Tom Dumoulin. Es ist nur schwer vorstellbar, dass der bislang so souveräne Waliser in diesem sehr kurzen Zeitfahren auf der Straße ansonsten noch verlieren kann. 
  • 7/28/2018 10:48:21 AM
    Lewis Craddock (EFD) ist natürlich auch der erste Fahrer, der das Ziel in Espelette erreicht. In ordentlichen 47'34'' absolviert der angeschlagene Texaner die 31 Kilometer. Nun muss er nur noch morgen im Spaziergang in Paris ankommen, um einen Haken hinter dem ganz großen Ziel machen zu können.
  • 7/28/2018 10:51:58 AM
    Spannender wird dann der Kampf um die anderen beiden Podestplätze. Tom Dumoulin, Primoz Roglic und Chris Froome trennen auf den Plätzen zwei bis vier nur 32 Sekunden. Da ist heute sicher noch alles möglich, alle drei Kontrahenten sind sehr gute Zeitfahrer. Der Fünfte Steven Kruijswijk liegt dann schon wieder zwei Minuten zurück und wird nicht mehr eingreifen können.
  • 7/28/2018 10:55:48 AM
    Mit John Degenkolb (TFS) ist der erste deutsche Starter von der Rampe gerollt. Er wird vermutlich auch der einzige Deutsche in diesem Jahr bleiben, der eine Etappe gewinnen konnte. Der Klassikerspezialist siegte auf der Pavé-Etappe vor zwei Wochen in Roubaix. Vielleicht könnte er auch morgen noch etwas reißen, so viele richtig gute Sprinter sind ja nicht mehr dabei und so richtig schlecht ist er auf dem schnellen Schlussmeter ja auch nicht.
  • 7/28/2018 10:56:49 AM
    Die Zeiten purzeln in den ersten Minuten. Das ist nicht überraschend und so ändert sich das Klassement stetig. Erst ist es Jay Robert Thomson (DDD), der Craddocks Zeit pulverisiert. Kurz darauf ist aber auch dessen Signal nur noch eine kleine Flamme, denn Amund Grondahl Jansen (TLJ) ist der erste Fahrer, der unter 45 Minuten bleibt.
  • 7/28/2018 11:02:43 AM

    Heute sind die Pedaleure einsam auf der Landstraße unterwegs. Immerhin hat Damien Gaudin (DDD) sein eigenes Begleitfahrzeug hinter sich. (Foto: Ruters)

  • 7/28/2018 11:10:54 AM
    Mein Tipp: Ersetze Chris Froome (SKY) durch Geraint Thomas (SKY) und fertig ist das Tagesergebnis.
  • 7/28/2018 11:14:15 AM
    Ich glaube aber nach dem abschließenden Pyrenäen eher an Primoz Roglic als Tagessieger, Uwe. Der  gestrige Solist hat in diesem Jahr schon ein Zeitfahren im Baskenland gewonnen - allerdings auf der spanischen Seite. Der Slowene war beim Einzelzeitfahren der Baskenlandrundfahrt der schnellste Mann im Kampf gegen die Uhr und legte damit auch den Grundstein für seinen späteren Gesamtsieg.
  • 7/28/2018 11:21:08 AM
    Maciej Bodnar (BOH) bricht die bisherige Bestzeit des jungen Norwegers Amund Grindahl Jansen (TLJ). Dennoch wirkt er verägert und unzufrieden. Kurz darauf wird klar, warum. Michael Hepburn (MST) rast ins Ziel und ist über zwei Minuten schneller. Das ist die erste richtig ernstzunehmende Zeit des Tages.
  • 7/28/2018 11:27:03 AM
    Christophe Laporte (COF) übt sich in riskanter Abfahrttechnik. Da ist aber eine ganze Menge Show im Spiel, denn im Ziel fehlen dem Cofidis-Fahrer über fünf Minuten zur Bestzeit.  (Foto: Reuters)
     
  • 7/28/2018 11:30:59 AM
    Für die allermeisten Fahrer geht es heute darum, mit einer annehmbaren Zeit anzukommen. Die Sprinter werden beispielsweise Kräfte für morgen sparen, andere sind angeschlagen und einfach froh, wenn sie morgen in Paris ankommen.
  • 7/28/2018 11:35:16 AM
    Saint-Pée-sur-Nivelle ist das Zentrum der baskischen Nationalbewegung in Frankreich. Bei Wahlen erhalten baskische Parteien um die 25 Prozent, jährlich findet das Schulfest Herri Urrats mit bis zu sechsstelligen Teilnehmerzahlen statt. Rund um den Ort wird die baskische Gorria angebaut, eine Gewürzpaprika, für die es natürlich auch ein Fest gibt.
  • 7/28/2018 11:39:09 AM
    Tom Dumoulin kam gestern als Sechster ins Ziel und verlor zu Geraint Thomas und auch Primoz Roglic etwas an Boden, weil beide für die Podestplätze Zeitbonifikationen einstrichen. Der Niederländer war im Anschluss sauer auf den möglichen Windschattenvorteil des Tagessieger in der Abfahrt vom Aubisque: "Roglic war heute der Stärkste. Er ist förmlich bergab geflogen, fuhr aber direkt hinter einem Motorrad her. Das Motorrad muss hinter unserer Gruppe fahren. Primoz sitzt nur auf seinem Oberrohr und fährt uns davon. Ich sprinte hinterher und komme nicht ran."
  • 7/28/2018 11:49:49 AM
    Der derzeit führende Michael Hepburn (MTS) feierte seine ersten Erfolge auf der Bahn. Höhepunkt war schließlich der WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung 2016. Im gleichen Jahr gewann er in derselben Disziplin Silber bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Auf der Straße bewies er, dass er auch solo sehr schnell unterwegs ist - beipielsweise bei den australischen Meisterschaften 2014 oder eben heute.
  • 7/28/2018 11:54:11 AM
    Wie seine berühmte Namensvetterin liebt auch Michael Cricket, das er früher auch selbst spielte.
  • 7/28/2018 11:59:53 AM
    Die Straßen sind immer noch leicht feucht, trocknen nach den Regenfällen des Morgens aber weiter ab. Sollte es nun bis 17 Uhr trocken bleiben, dann haben die Klassementanwärter später gute Bedingungen. Stürze sind bislang nicht gemeldet worden.
  • 7/28/2018 12:03:34 PM
    70 Fahrer sind bislang gestartet - also fast das halbe Fahrerfeld. In wenigen Minuten macht sich dann Peter Sagan ins Rennen auf. Richtig spannend wird es aber erst ab 16 Uhr. Dann starten die besten Fahrer der Gesamtwertung, die dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch den Tagessieger unter sich ausmachen werden.
  • 7/28/2018 12:07:13 PM
    Die Karenzzeit sollte auch für den angeschlagenen Peter Sagan (BOH) kein Problem sein. Er kann es sich erlauben 15 Sekunden pro Rennminute des Siegers zu verlieren.
  • 7/28/2018 12:07:22 PM
    Marcus Burghardt (BOH) erreicht das Ziel mit einem Rückstand von 1'42'' auf die Bestzeit. Das war ein solides Zeitfahren des Helfers bei Bora-hansgrohe, die ihm den zwischenzeitlichen dritten Platz einbringt.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform