Tour de France 2018 - Etappe 1 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 1

  • 7/7/2018 10:38:12 AM

    Porte (rechts) setzt dabei besonders auf das 35 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren am Montag. "Ich freue mich auf diesen Tag, wir haben uns darauf bestens vorbereitet. Vielleicht holen wir an diesem Tag sogar das Gelbe Trikot“, so der Australier. Allerdings fürchtet sich der erfahrene Rundfahrer auf Etappen in Nordfrankreich: "Die Kopfsteinpflasterpassagen sind nicht so wirklich mein Ding. Es ist die angsteinflößendste Etappe auf dem Papier.“ (Foto: Reuters)

  • von Le Reporter sablais via twitter bearbeitet von Uwe Toebe 7/7/2018 10:42:06 AM
  • 7/7/2018 10:42:29 AM
    Sehr erfrischender Wein, Uwe, der da in Brem-sur-Mer produziert wird. Er erinnert mich ein wenig an Cidre, da er ein leichtes Apfelaroma mitbringt. Bestens für einen Sommerabend geeignet.
  • 7/7/2018 10:51:55 AM
    Nach dem Tagessprint, der in 40 Kilometern ansteht, werden die Fahrer nach Osten schwenken und nach einigen Kilometern die Küste verlassen. Der Wind, der bisher meist von hinten bläst, kann dann als Seitenwind ein wenig stören.
  • 7/7/2018 10:54:57 AM
    Wie schon erwähnt bestreitet Yoann Offredo (WGG) seine zweite Tour. Schon im Vorjahr gelang ihm bei seiner Premiere in der Auftaktwoche der Sprung in seine Spitzengruppe. Zusammen mit Taylor Phinney versuchte sich der Franzose vergebens, hat aber schon im Vorwege dieser Tour angekündigt, es erneut zu versuchen.
  • 7/7/2018 10:58:52 AM
    Nun wird aber erst einmal der Start- und Zielort der Vendée Globe passiert. In Les Sables-d'Olonne begeben sich alle vier Jahre Einhandsegler auf eine Nonstop-Regatta, die entlang des Südpolarmeeres führt. Das Rennen gilt als härteste Tortur für besagte Einhandsegler.
  • 7/7/2018 11:02:48 AM
    Die 14000-Einwohner-Stadt verließ lange vor etwaigen Weltumrundungsregatten im 17. Jahrhundert ein gewisser Francois, der später den Namenszusatz l'Olonnais erhielt. In der Karibik wurde aus dem Auswanderer ein für seine Grausamkeit besonders berüchtigter Piratenkapitän.
  • 7/7/2018 11:04:19 AM
    In den letzten Jahren waren schon in der ersten Tourwoche einige Etappen im Programm, die einen echten Angriff auf das Klassement ermöglichten. Dieses Jahr dürften bis zum Ruhetag zumeist die Sprinter das Sagen haben. Nur die neunte Etappe vor dem Ruhetag hat dann knapp 22 Kilometer über Kopfsteinpflaster im Profil, die wir aus dem Frühjahrsklassiker von Paris nach Roubaix kennen.
  • 7/7/2018 11:08:51 AM
    Auch das Team Sky ist früh um Rennkontrolle bemüht. Die Equipe um den vierfachen Toursieger Chris Froome fährt in Mannschaftsstärke vorn mit. Auch das wirkt sich sich natürlich sofort auf die Zeit aus, die den drei Ausreißern nun noch verbleibt. Es sind nur noch knapp zwei Minuten.
  • 7/7/2018 11:19:39 AM
    Das Tempo hat etwas nachgelassen. 44,7 Stundenkilometer wurden im Schnitt nach zwei Rennstunden ermittelt. Das Ziel sollten die Fahrer zwischen 15:30 - 15:45 Uhr erreichen.
  • 7/7/2018 11:26:31 AM
    Die Werbekarawane hat La Tranche-sur-mer längst passiert. Dort bereitet man sich nun auf den bald anstehenden Tagessprint vor. Dieser wird einen ersten Hinweis auf die Form der Sprinter liefern. Noch werden zahlreiche Namen genannt, wenn man sich umhört, wer heute am Ende die Nase vorne haben könnte.
  • 7/7/2018 11:26:55 AM
    Im Vorjahr startete die Tour ja mit einem Prolog in Düsseldorf. Nach einem weiteren Tag in Deutschland ging es noch durch Belgien und Luxemburg. In diesem Jahr steht wieder Frankreich ganz eindeutig im Mittelpunkt. Nur für 15 Kilometer verlässt der Tourtross in der dritten Woche französisches Staatsgebiet und ist für eine kurze Passage in Spanien.
  • 7/7/2018 11:31:02 AM
    Kévin Ledanois (FST), Jérôme Cousin (TDE) und Yoann Offredo (WGG) nehmen nun in der Verpflegungszone die Beutelchen entgegen und verteilen den Inhalt am Körper. Die Hälfte der ersten Etappe ist geschafft.
  • 7/7/2018 11:38:58 AM
    Es gibt in diesem Jahr nur ein Einzelzeitfahren mit überschaubaren 31 Kilometern. Doch der kurze Parcours hat es auf sehr welligem Terrain in sich und könnte am vorletzten Tag noch das Klassement durcheinander wirbeln. Zu diesem Einzelzeitfahren kommt am Montag noch das Teamzeitfahren mit einer Länge von 35 Kilometern.
  • 7/7/2018 11:43:12 AM
    35 Fahrer debütieren heute bei der Tour de France. Egan Bernal (SKY) ist mit 21 Jahren der jüngste Starter im Feld. Rory Sutherland (UAE) hingegen ist bei seiner Premiere schon  36 Jahre alt.
  • 7/7/2018 11:46:33 AM
    Wer sind die Sprinter im Feld? An erster Stelle ist natürlich der dreimalige Weltmeister Peter Sagan zu nennen. Den deutschen Schlussfahrern André Greipel und Marcel Kittel kommt hingegen die Favoritenrolle nicht unbedingt zu. Greipel, der im letzten Jahr erstmals seit sieben Jahren bei der Tour ohne Etappensieg blieb, hat in diesem Jahr immerhin schon sechs Siege eingefahren. Kittel aber, der mit fünf Erfolgen die letztjährige Tour bei den Sprintankünften bis zu seiner Aufgabe dominierte, gewann in diesem Jahr nur zwei Rennen.
  • 7/7/2018 11:48:21 AM
    Hoch gehandelt wird hingegen Tour-Rookie Fernando Gaviria. Der Nachfolger Marcel Kittels hat trotz Verletzung heuer schon sieben Siege eingefahren. Seit drei Jahren ist der Kolumbianer Mitglied bei Quick Step.Auf neun Siege kommt bislang Dylan Groenewegen in dieser Saison. Der Niederländer gewann im letzten Jahr den Schlusssport auf dem Champs-Élysées. Und dann ist da natürlich noch Michael Matthews, der sich im letzten Jahr das Grüne Trikot überstreifte. Heuer reichte es aber bislang nur beim Prolog der Tour de Romandie zum Sieg.
  • 7/7/2018 11:49:14 AM
    In drei Kilometern kommt es zum Zwischensprint. Hier bekommen die ersten 15 Fahren zwischen 20 und einem Punkt. Zeitbonifikationen gibt es hier keine zu holen, Bonussekunden bringt nur der zweite Sprint kurz vor dem Ziel und die Ankunft selbst.
  • 7/7/2018 11:51:45 AM
    Jérôme Cousin (TDE) sichert sich ohne Kampf den Sprint und holt die 20 Punkte. Es folgt Kévin Ledanois (FST) vor Yoann Offredo (WGG).
  • 7/7/2018 11:55:39 AM
    Uwe hatte den richtigen Riecher. Fernando Gaviria (QST) ist früh im Wind, lässt sich den vierten Platz aber nicht nehmen - Andre Greipel wird Fünfter. Mark Cavendish und Peter Sagan haben nicht ernsthaft mitgesprintet.
  • 7/7/2018 11:59:00 AM
    Lawson Craddock (EFD) war kurz hinter der Verpflegungszone schwer gestürzt. Er muss mit einigen blutigen Stellen im Gesicht am Auto des Tourarztes behandelt werden. Zumindest das Schlüsselbein scheint nicht gebrochen zu sein.
  • 7/7/2018 12:02:21 PM
    Nun geht es also Richtung Osten ins Landesinnere. Dabei werden weite Felder und kleine Dörfer passiert. 28 Kilometer vor dem Ziel muss das Peloton schließlich die einzige Bergwertung des Tages bewältigen. Der Hügel trägt den hübschen Namen Côte de Vix.
  • 7/7/2018 12:04:21 PM
    Den drei Ausreißern bringen die Punkte bei diesem Zwischensprint nichts, denn sie werden im Etappenfinale keine Rolle spielen. Ihr Ziel dürfte die Bergwertung sein. An der Côte de Vix holt sich der erste Fahrer das erste Bergtrikot dieser Tour. Dafür muss das Trio aber über die kommenden 40 Kilometer den knapp zweiminütigen Vorsprung auch noch mit einigem Aufwand verteidigen.
  • 7/7/2018 12:12:33 PM
    Die drei Ausreißer bauen ihren Vorsprung wieder leicht aus. Anders herum formuliert: Im Feld haben weder die Sprinter noch die Klassementfahrer ein ernsthaftes Interesse daran, dass sich die Lücke zu schnell schließt und daraus auf einmal eine völlig neue Rennkonstellation entsteht.
  • 7/7/2018 12:16:21 PM
    Der schwer gestürzte Lawson Craddock (EFD) rollt wieder im Feld mit. Er dürfte wohl ohne größeren Rückstand das Ziel erreichen und sich am Abend dann einer ernsthaften Untersuchung und Behandlung unterziehen.
  • 7/7/2018 12:19:54 PM
    13,5 Kilometer vor dem Ziel folgt dann noch der von Bernd schon erwähnte Bonussprint um Zeitgutschriften im Wert von drei, zwei und einer Sekunde. Ob die Fahrer diese Wertung beachten, bleibt abzuwarten. Sie erscheint auf den ersten Blick wenig wertvoll zu sein, gibt es später im Ziel dann doch Bonifkationen von zehn, sechs und vier Sekunden.
  • 7/7/2018 12:20:28 PM
    Die Idee des Bonussprints erschließt sich mir noch nicht. In jedem Falle wird der spätere Tagessieger auch Gelb tragen, weil dort die größere Bonifikation zu holen ist. Was soll dann diese Wertung so kurz vor dem Ziel? Für Ausreißergruppen bringt dieser Sprint eigentlich nur Ärger ein.
  • 7/7/2018 12:26:56 PM
    Ja, Bernd, die Innovationen im Radsport müssen nicht immer zielführend sein. Beim Giro wollte man beispielsweise im letzten Jahr die ohnehin schon oft waghalsigen Abfahrten mit Sonderprämien belohnen. Nur der Protest der Fahrer verhinderte dieses Vorhaben.
  • 7/7/2018 12:31:22 PM
    Das Feld ist mittlerweile schon in Richtung Zielort abgebogen. Die über 100 Kilometer lange Passage entlang des Atlantiks ist geschafft, nun sollte der Wind bis zum Ende keine entscheidende Rolle mehr spielen. Sowohl für die Sprinter als auch für die Klassementfahrer ist dies ein entspannter Auftakt in die Rundfahrt. Aber vielleicht erleben wir ja noch ein hyperhektisches Finale, in dem keiner Favoriten einen Millimeter Straße preisgibt.
  • 7/7/2018 12:36:32 PM

    Im Feld lauert Edvald Boasson Hagen (DDD, in der Mitte mit grünem Helm), der im Vorjahr nach einigen zweiten Plätzen tatsächlich auch eine Etappe gewinnen konnte und sich auch 2018 den einen oder anderen Tag im Kalenderangestrichen hat (Foto: Reuters).

  • 7/7/2018 12:42:02 PM
    45 Kilometer vor dem Ziel verteidigen Kévin Ledanois (FST), Jérôme Cousin (TDE) und Yoann Offredo (WGG) 1'35'' ihres Vorsprungs. Bis zur Bergwertung dürfte dieses Polster ausreichen.
  • 7/7/2018 12:42:42 PM

    Kommerzkritik? Nicht bei der Tour de France: Leuchtende Augen und ausgestreckte Arme empfangen im Zielort Fontenay-le-Comte die Werbekaravane (Foto: Reuters).

  • 7/7/2018 12:47:31 PM
    Besser bezahlte Kollegen sollen den Guide Michelin eingesteckt haben ...
  • 7/7/2018 12:50:27 PM
    In zehn Kilometern geht es in den einzigen Anstieg des Tages. Das Wort Anstieg müsste hier eigentlich in Anführungszeichen gesetzt werden, bei einer Länge von 700 Metern und einer durchschnittlichen Steigung von 4,2 Prozent würden auch Uwe und ich relativ locker oben ankommen.
    Only two riders earned the #MaillotJaune through a bunch sprint on day 1 of the #TDF this century: Marcel Kittel (2… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/7/2018 12:58:31 PM
    Yoann Offredo (WGG) nutzt eine kleine Welle, um mal zu testen, wie es um die Mitausreißer steht. Doch die beiden Konkurrenten wollen das Bergtrikot nicht so einfach herschenken und schließen schnell wieder auf.
  • 7/7/2018 1:03:26 PM
    Jérôme Cousin (TDE) greift von dritter Stelle aus an, doch Kévin Ledanois (FST) gelingt der Konter. Das erste Bergtrikot geht an das Fortuneo-Team.
  • 7/7/2018 1:04:36 PM
    Ab sofort geht es um den Etappensieg. Der letzte Neuling der bei seinem Debüt eine Etappe bei der Tour gewinnen konnte und damit sofort ins Gelbe Trikot fuhr, war Fabian Cancellara. Der Schweizer, der vor zwei Jahren seine Karriere beendete, gewann 2004 den Prolog in Lüttich. Zwei Sekunden vor Lance Armstrong erreichte der spätere Weltmeister damals den Zielpfosten. Die Trauben für Fernando Gaviria hängen also hoch ...
  • 7/7/2018 1:06:13 PM

    Fahne trägt Fahrrad (Foto: Reuters).

  • 7/7/2018 1:09:58 PM
    Kévin Ledanois (FST) hat sein Ziel mit dem Bergtrikot erreicht - er lässt sich nun vom Feld einholen. Jérôme Cousin (TDE) und Yoann Offredo (WGG) verbleiben mit 27 Sekunden Vorsprung nun als Duo an der Spitze.
  • 7/7/2018 1:15:07 PM
    In vier Kilometern kommt es zum neuen Bonussprint, wo der Sieger keine Punkte, sondern drei Bonussekunden, erhält. Noch hält sich das Duo an der Spitze.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform