Tour de France 2018 - Etappe 19 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 19

  • 7/27/2018 11:34:01 AM
    Auch heute wird es heiß bei der Tour mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Der Wettkampf kann aber natürlich wie geplant durchgeführt werden. Das gilt beispielsweise nicht für den am Sonntag in Hamburg angesetzten Triathlon, der zu einem Duathlon mutiert.
  • 7/27/2018 11:35:03 AM
    Tanel Kangert (AST) ist aus der Spitzengruppe herausgefallen und fährt nun in der Verfolgergruppe. Aber da wird gleich der Zusammenschluss erfolgen, der Sichtkontakt ist schon hergestellt.
  • 7/27/2018 11:39:51 AM
    An der Spitze rollen die zwei Gruppen zusammen. Es sind nun 18 Fahrer an der Spitze, die 3'32'' Vorsprung auf das Peloton haben.
  • 7/27/2018 11:41:50 AM
    Der Zwischensprint wird mitgenommen. Nach der Bergwertung darf Damien Gaudin (TDE) auch die Prämie ohne Gegenwehr einstreichen.
  • 7/27/2018 11:42:05 AM
    Mit 42 Stundenkilometern absolvierte die Spitze die erste Rennstunde. Mit den nun anstehenden Bergen wird das Tempo aber zwangsweise fallen.
  • 7/27/2018 11:43:56 AM
    Die 60 Einroll-Kilometer sind geschafft. Nun geht es ins Hochgebirge. Zwei Anstiege der hors catégorie, je ein Anstieg der 1. und 2. Kategorie warten auf die Fahrer. Der Kampf um das Tourpodest und den Tagessieg kann beginnen. 
  • 7/27/2018 11:44:18 AM

    Weiterhin arbeitet Katusha-Alpecin an der Spitze des Pelotons mit zwei Fahrern im Wind. (Foto: Reuters)

  • 7/27/2018 11:50:23 AM
    Der Anstieg zum Col d'Aspin beginnt. Die 12,0 Kilometer müssen mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,5 Prozent bezwungen werden.
    ⛰ 7⃣3⃣
    Die erste Legende steht an: Col d'Aspin. Er wird heute zum 73. Mal in der Geschichte der @Letour überquert.… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/27/2018 11:55:01 AM
    Etwa drei Minuten Rückstand muss das Peloton derzeit zur Spitze aufholen. Dazu sind die Asse natürlich in der Lage, wenn es so auch ins Finale gehen sollte.
  • 7/27/2018 11:57:27 AM
    Damien Gaudin (TDE) kann dem Tempo der Spitzengruppe nun erst einmal nicht folgen und fällt zurück.
  • 7/27/2018 12:01:45 PM
    Wenn Julian Alaphilippe (QST) gleich oben als Erster oder Zweiter ankommt, dann ist ihm das Bergtrikot rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Aber genau wie Peter Sagan muss der Franzose am Sonntag in Paris das Ziel erreichen.
  • 7/27/2018 12:06:24 PM
    Der Col d'Aspin steht leider auch für einen sehr dunklen Punkt in der Geschichte der Tour. 1950 wurden hier Flaschen und Steine gegen das italienische Team um Gino Bartali und Fiorenzo Magni geworfen. Die Zuschauer wollten sie für den Mussolini-Faschismus bestrafen. Die Azzurri verließen danach die Tour. Insbesondere für Gino Bartali muss das ein sehr bitterer Tag gewesen sein. Der seinerzeit beste Bergfahrer hatte Siegchancen. Vor allem aber hatte er im Widerstand gekämpft und durch Kurierdienste vielen Juden das Leben gerettet, weshalb er heute in Israel als ein Gerechter unter den Völkern verewigt ist. In diesem Jahr fand der Start des Giro d'Italia zu seinen Ehren in Israel statt.
  • 7/27/2018 12:09:21 PM
    Das sieht gar nicht gut für Peter Sagan aus. Mit aufgerissenem Trikot quält er sich im Gruppetto im Aufstieg. Bora-hansgrohe hat zwei Helfer abgestellt, um das grüne Trikot über die Berge zu retten.
  • 7/27/2018 12:13:29 PM
    Nach Damien Gaudin (TDE) fallen nun auch Lukas Pöstlberger (BOH) und Arthur Vichot (GFC) aus der Fluchtgruppe heraus. Überall sehen wir nun die Bilder der leidenden Bora-Fahrer. 
  • 7/27/2018 12:13:54 PM

    Der Vorteil am Berg: Der doppelte Blick auf die Fahrer. (Foto: Reuters)

  • 7/27/2018 12:16:28 PM
    Marc Soler (MOV) zeigt im Peloton seine Nase im Wind. Wann wagt sich Movistar aus der Deckung?
  • 7/27/2018 12:19:05 PM
    Zwei Minuten hat Peter Sagan (BOH) samt seinen Helfern bisher zum Peloton verloren. Der Rückstand hält sich also noch im Rahmen.
  • 7/27/2018 12:24:35 PM
    Julian Alaphilippe (QST) holt sich das Bergtrikot der Tour 2018, 400 Meter vor dem Bergpreis steigt er aus dem Sattel und sichert sich die zehn Punkte, die er noch brauchte. Wenn doch jetzt schon Paris wäre... (... denkt sich auch Peter Sagan).
  • 7/27/2018 12:27:11 PM
    Das Peloton passiert angeführt von Katusha-Alpecin die Passhöhe von 1490 Höhenmetern mit gut vier Minuten Rückstand.
  • 7/27/2018 12:29:19 PM
    An der Spitze stärkt sich Egan Bernal (SKY). Der jüngste Fahrer dieser Tour hat Chris Froome (SKY) und Geraint Thomas (SKY) direkt hinter sich. (Foto: Reuters)
     
  • 7/27/2018 12:32:19 PM
    Nach dem schnellen Start geht es nun etwas gemächlicher zu. In der zweiten Rennstunde haben die Ausreißer nur noch 34,2 Kilometer geschafft. Das ergibt einen Gesamtschnitt von 38,1 km/h. Und damit bewegen wir uns immer noch im sehr schnellen Schnitt der Tageskalkulation.
  • 7/27/2018 12:32:43 PM
    Unverdrossen jubeln die Fans natürlich auch Peter Sagan (BOH) zu, der nun die Bergwertung passiert. Maciej Bodnar und Daniel Oss sind als Helfer an seiner Seite. Hinzu kommt noch Maximiliano Ariel Richeze (QST). Das Quartett weist aktuell einen Rückstand von vier Minuten zum Peloton auf.
  • 7/27/2018 12:34:15 PM
    Doch die wirklichen Gradmesser kommen erst noch mit dem Tourmalet und dem Aubisque. Ich habe große Zweifel, ob Peter Sagan beim morgigen Zeitfahren antreten wird.
  • 7/27/2018 12:34:27 PM
    Gegenüber dem französischen Fernsehen bestätigt Patxi Vila, der sportliche Leiter bei Bora-hansgrohe, unseren Eindruck: "Peter hat den bislang schwersten Tag seiner Radsportkarriere. Er leidet richtig.Nach einem Sturz kommt die schwerste Zeit immer 48 Stunden später."
  • 7/27/2018 12:40:36 PM
    Befestigte Straßen gibt es hier mittlerweile... Die Ausreißer beginnen den Anstieg zum Col du Tourmalet. Mit einer durchschnittlichen Steigung geht es qualvolle 17,1 Kilometer hinauf bis zu einer Höhe von 2.115 Meter. Es ist der zweithöchste Berg der Tour in diesem Jahr.
  • 7/27/2018 12:41:38 PM
    Ja, der "alte Gallier" Eugène Christophe musste die Pyrenäen vor 100 Jahren unter weitaus schwierigeren Straßenverhältnissen meistern, Bernd. Dann brach auch noch die Gabel seines Gefährts. Die folgende Geschichte in der Schmiede, als er seine Gabel in Sainte-Marie-de-Campan selbst reparierte und dennoch von der Jury mit einer Zeitstrafe belegt wurde, gehört zum Einmaleins der Tour-Historie. Kurzum, ein Junge bediente den Blasebalg, was die Kommissäre gar nicht gerne sahen und entsprechend urteilten.
  • 7/27/2018 12:42:57 PM
    Katusha-Alpecin hält im Peloton weiterhin das Tempo hoch. Stören sollte das Geraint Thomas (SKY) und seine Teamkollegen nicht.
  • 7/27/2018 12:46:40 PM
    Die Spitzengruppe hat über den Col d'Aspin hinweg sechs Fahrer verloren und besteht nun noch aus: Bob Jungels (QST), Julian Alaphilippe (QST), Tanel Kangert (AST), Adam Yates (MTS), Gorka Izaguirre (TBM), Warren Barguil (FST), Bauke Mollema (TFS), Mikel Nieve (MTS), Tom-Jelte Slagter (DDD),  Daniele Bennati (MOV)Andrey Amador (MOV) und Romain Hardy (FST)
    Jungels (QST) led the way uphill and then Alaphilippe (QST) set the pace downhill, with an average speed of 57.5km/… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/27/2018 12:52:46 PM
    Unter dem Grünen Daumen hat man früher auch etwas anderes verstanden...
  • 7/27/2018 12:54:04 PM
    Im Peloton greift Ilnur Zakarin dank seines Helfers Ian Boswell (KAT) an. Nur Mikel Landa (MOV) folgt, weshalb eine Lücke zum Peloton entsteht.
  • 7/27/2018 12:55:02 PM
    Sofort wird das Peloton selektiert. Viele Fahrer können das Tempo nicht mehr gehen und fallen nach hinten heraus.
  • 7/27/2018 12:55:56 PM
    Romain Bardet (ALM) fährt die nächste Attacke. Der Franzose will zum Trio vor ihm auffahren. Wa schnell auch geschieht.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform