Tour de France 2018 - Etappe 17 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 17

  • 7/25/2018 12:32:18 PM
    Bonjour! Die Tour feiert eine Premiere. Etwas ganz Besonderes haben sich die Organisatoren einfallen lassen: Eine spezielle Startaufstellung! Mit der Änderung soll mehr Spannung erzeugt werden. Doch die Vermutung liegt nahe, dass der Show-Effekt überwiegen wird. Bernd Schroller und Uwe Toebe sind neugierig und werden Sie in den nächsten Stunden während der 17. Etappe auf dem Laufenden halten.
  • 7/25/2018 12:37:23 PM

    Gestern überwogen teils nebensportliche Aspekte. Der zweite Sieg von Julian Alaphilippe (QST), der seine Führung in der Bergwertung ausbaute, verkam fast zu einer Randnotiz. Protestierende Bauern hatten 30 Kilometern nach dem Start Heuballen auf der Straße platziert und wollten mit einer Schafherde das Feld aufhalten, um gegen geplante Leistungskürzungen des Staates zu protestieren. Die Polizei wollte die Blockade schnell auflösen, erwirkte aber durch einen in meinen Augen ungerechtfertigten und brutalen Pfeffersprayeinsatz genau das Gegenteil. Am Ende weinten die Fahrer, weshalb das Rennen für 17 Minuten unterbrochen werden musste. (Foto: Reuters)

  • 7/25/2018 12:42:30 PM
    So drehten sich die meisten Frage der Journalisten nach der Etappe auch um das Geschehen rund um den Polizeieinsatz. Dan Martin (UAD) gab zu Protokoll: "Das war eine neue Erfahrung. Ich bin jederzeit offen für neue Erfahrungen. Aber Pfefferspray während eines Rennens?" Mikel Landa (MOV) sprach von einem schlimmen Erlebnis, das aber auch positive Seiten offenbart habe: "Ein Mechaniker von Lotto half mir die Augen auszuwaschen. Für einen Moment waren wir alle Freunde."
  • 7/25/2018 12:46:25 PM

    Tour de France 2018: Philippe Gilbert in horror crash as he flips OVER wall… but gets up and carries

  • 7/25/2018 12:47:57 PM
    Zudem stürzte Philippe Gilbert (QST) spektakulär innerhalb einer rasanten Abfahrt in einer Linkskurve nahe der Stelle, an der vor 23 Jahren Fabio Casartelli während einer Tour-Etappe nach einem Massensturz tödlich verunglückte. Ich schrieb gestern, dass Gilbert scheinbar fast unverletzt wieder auf das Rad gestiegen sei. Dem war aber nicht so. Der Belgier quälte sich über zwei weitere Berge ins Ziel, wo eine gebrochene Kniescheibe festgestellt wurde! "Sein Knie könne er nicht mehr beugen", sagte er nach dem Rennen. Der Tour-Arzt nahm den Weltmeister von 2012 aus dem Rennen.
  • 7/25/2018 12:52:25 PM

    GILBERT IN EXCLUSIEF INTERVIEW: "TOUR VOORBIJ"

  • 7/25/2018 12:57:18 PM
    Tagessieger Julian Alaphilippe (QST) selbst profitierte von einem Sturz des auf der letzten Abfahrt vorneliegenden Adam Yates (MTS). Dieser rutschte auf der teils etwas rutschigen Fahrbahn weg und wurde am Ende im Ziel nur Dritter. Veränderungen in der Tageswertung gab es keine, da die Klassementfahrer unfallfrei die gefährlichen Abfahrten passierten.
  • 7/25/2018 1:02:03 PM
    Was wird das heute? Zunächst einmal starten die Fahrer anders als gewohnt. Es gibt keine Neutralisation, sondern eine Startformation. Die ersten 20 der Gesamtwertung haben im  ersten  Block einen festen Startplatz, Geraint Thomas eröffnet also das Rennen. Hinter dem ersten gibt es sieben weitere Blöcke, wo sich die Fahrer der Plätze 21 bis 40 usw. ihren Startplatz dann suchen.
  • 7/25/2018 1:03:01 PM
  • 7/25/2018 1:06:26 PM
    Zitieren wir mal stellvertretend Marcus Burghardts Einsätzung dieses Startversuchs: "Ich finde es eigentlich einen Schmarrn, so zu starten. Eigentlich sollten die, die im Gesamtklassement vorne sind, von hinten starten. Das würde für mich mehr Sinn machen, vielleicht würde es so sogar noch spannender werden.“
  • 7/25/2018 1:09:05 PM
    So soll wohl verhindert werden, dass sich die Kapitäne hinter ihren Zügen verstecken, sondern sich sofort selbst zeigen müssen. Einen kleinen Vorteil hat so sicherlich Movistar, das Team hat mit Mikel Landa, Nairo Quintana und Alejandro Valverde gleich drei Fahrer im ersten Startkorridor, fraglich allerdings, ob Geraint Thomas und Chris Froome nun in Angst davor erstarren.
  • 7/25/2018 1:12:06 PM
    Zur Etappe: Es ist eine der kürzesten Etappen in der Geschichte der Tour - bis in die 80 Jahre hinein hat es manchmal Doppeletappen an einem Tag gegeben, die dann ähnlich kurz waren. Doch die Kürze hat es in sich, denn 40 der 65 Kilometer gehen steil bergauf. Das Ziel ist der Col du Portet, der mit 2.215 Metern zugleich auch der höchste Punkt der Tour 2018 ist.   
  • 7/25/2018 1:16:15 PM

    Geraint Thomas darf ganz vorne starten. (Foto: Reuters)

  • 7/25/2018 1:16:28 PM
    Die Ampel springt auf Grün. Geraint Thomas (SKY) ist im Gegensatz zu Sebastian Vettel aber nicht erpicht darauf, seine Führungsposition auch zu halten.
  • 7/25/2018 1:17:28 PM
    War das nicht ein Fehlstart? Ich wäre gespannt, wie die Jury bei einem tatsächlichen reagiert hätte. Zwei-Minuten-Strafe, Boxenstopp?
  • 7/25/2018 1:17:58 PM
    Nach 100 Metern beginnt dann auch schon der Anstieg. Und irgendwie sieht das Feld nach 100 Metern auch aus wie sonst auch immer.
  • 7/25/2018 1:18:44 PM
    Vom Start weg geht es sofort in die erste Bergwertung, die auf einer Höhe von 1.645 Meter am Montée de Peyragudes abgenommen wird. Kurz zuvor – 1.569 Meter über Null - wird schon der wesentlich berühmtere Col de  Peyresourde passiert. Dies ist der erste Hochgebirgspass, der es 1910 ins Programm der Tour de France geschafft hat.
  • 7/25/2018 1:20:19 PM
    146 Fahrer sind noch im Rennen. Besagter Philippe Gilbert (QST) hat sich nicht mehr in die Startliste eintragen dürfen. Ansonsten sind alle Fahrer dabei, die gestern das Ziel erreicht hatten.
  • 7/25/2018 1:22:04 PM
    Tanel Kangert (AST) ist der erste Angreifer des Tages. Er setzt sich leicht ab, wird aber sich gleich Unterstützer bekommen.
  • 7/25/2018 1:26:24 PM
    Schnell ist klar, dass es ein typisches Hochgebirgsrennen gibt. Im ersten Anstieg setzen sich Fahrer ab, die später ihren Kapitänen als Helfer dienen. Heute werden wir die Relaistationen vermutlich im Einsatz erleben. Ein Ausreißersieg ist aufgrund der kurzen Etappe eher unwahrscheinlich.
  • 7/25/2018 1:26:30 PM
    Gestern schaffte es Arnaud Démare (GFC) es mit Schwierigkeiten noch ins Zeitlimit. Heute wird er erneut große Probleme bekommen, die erforderliche Karenzzeit zu halten. Schon auf den ersten Metern fällt der Sprinter erneut zurück.
  • 7/25/2018 1:30:12 PM
    Die Tourdirektion hat heute zumindest bei der Karenzzeit ein Zugeständnis gemacht. Aufgrund der kurzen Etappe dürfen die letzten Fahrer 25 Prozent langsamer sein. Hat also der Sieger eine Zeit von zwei Stunden, dann darf der Letzte eine halbe Stunde später ins Ziel kommen, um nicht disqualifiziert zu werden.
  • 7/25/2018 1:30:42 PM

    Betont lässig gaben sich die Fahrer vor dem Start. Tom Dumoulin (SUN) wirkt sogar desinteressiert. (Foto: Reuters)

  • 7/25/2018 1:32:03 PM
    NIcolas Edet (COF) befindet sich nun gemeinsam mit Tanel Kangert (AST) an der Spitze. Der Franzose fährt hier auf eigene Rechnung, er hat keinen Kapitän, den er später schützen oder unterstützen muss.
  • 7/25/2018 1:34:48 PM
    Hinter dem Duo fährt eine Gruppe mit 20 Fahrer. Dort hat Movistar mit Alejandro Valverde einen starken Fahrer installiert. Der Rest dieser Ausreißer spielt in der Gesamtwertung keine Rolle. 
  • 7/25/2018 1:34:58 PM
    Weltweit feiern Fans die gestrige Tortur des Philippe Gilbert. Über 60 Kilometer mit gebrochener Kniescheibe fahren, dabei zwei Berge der ersten Kategorie erklimmen, rufen Bewunderung hervor. Schnell wird der Vergleich zum gegen den Ball tretenden Personal gezogen.
    hard as nails! Can anyone show this to the likes of Neymar, Mbappe, Suarez, ... and explain @velominati Rule #5?… twitter.com/i/web/status/1…

    @JoelinhoMUC Unterschied Fußball-Radsport:
    Fußballer, leichte Berührung am Bein - 5x Überschlagen, bleibt 10 Minute… twitter.com/i/web/status/1…

    Soccer players should watch the #TDF2018 and then hang their heads in shame? Pro cyclists are such tough cookies. #gilbert
    Exactly 10 years after his first stage win, Sylvain Chavanel reaches a new landmark today: he's facing his 365th da… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/25/2018 1:38:10 PM
    Als ich mir mal die Kniescheibe gebrochen habe, Uwe, da konnte ich mich von der Straße kaum in die nächste Gaststätte schleppen. Und Philippe Gilbert fährt noch 60 Kilometer durchs Hochgebirge. Ja, davor habe ich Respekt.
  • 7/25/2018 1:40:56 PM
    Tanel Kangert (AST) war das Tempo zu langsam. Er setzt sich wieder ab und versucht es lieber allein.
  • 7/25/2018 1:43:58 PM

    Die Meinung des Tweets kann man, muss man aber nicht teilen. Im Ziel herrscht auf 2215 Meter Höhe hingegen noch ausgelassene Rodelstimmung. (Foto: Reuters)

  • 7/25/2018 1:44:06 PM
    Das Peloton mit den Top Ten der Gesamtwertung hat schon über zwei Minuten Rückstand. Ich vermute, dass die Herausforderer von Team Sky am zweiten Berg etwas versuchen werden. Der Col de Val Louron-Azet ist kurz und steil. Wenn man heute einen größeren Rückstand aufholen möchte, dann darf man nicht bis zu letzten Berg warten. Oder siehst du das anders, Uwe?
  • 7/25/2018 1:49:35 PM
    Das kommt darauf an, welche Herausforderer Du meinst, Bernd. Für Movistar gilt das beispielsweise gewiss. Doch ein so exzellenter Zeitfahrer wie Tom Dumoulin (SUN) darf nicht zu früh angreifen und riskieren gar Zeit zu verlieren. Wenn er am Samstag mit einer Minute Rückstand in das entscheidende Zeitfahren geht, wird er gute Möglichkeiten haben.
  • 7/25/2018 1:51:35 PM
    Der Col de  Peyresourde ist erreicht, nach einem kurzen Flachstück geht es für Tanel Kangert (AST) dann gleich hinüber zum Montée de Peyragudes.
  • 7/25/2018 1:54:25 PM
    Nairo Quintana (MOV) hat einen Defekt am Vorderrad und muss gleich mit Hilfe eines Helfers wieder zu den anderen Klassementfahrern herangeführt werden. Es ist zum Glück noch sehr früh im Rennen.
  • 7/25/2018 1:54:34 PM
    Tanel Kangert (AST) holt sich die ersten Bergpunkte des Tages. Julian Alaphilippe (QST) kommt an der Spitze der Verfolgergruppe wenige Sekunden später an diese Stelle.
  • 7/25/2018 1:55:27 PM
    Auch am nächsten Berg warten die Fans schon.
  • 7/25/2018 1:56:00 PM
    Das Problem bei Nairo Quintana (MOV) scheint noch nicht behoben, denn er muss ein zweites Mal halten und sich erneut das Vorderrad austauschen lassen.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform