Tour de France 2018 - Etappe 15 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 15

  • 7/22/2018 10:40:15 AM
    Bevor morgen die Fahrer ihren verdienten zweiten Ruhetag bei dieser Tour de France haben, geht es heute noch einmal über 181 sehr bergige Kilometer von Millau nach Carcassonne. Herzlich willkommen zur 15. Etappe, Bernd Schroller begleitet Sie heute durch den Tag.
  • 7/22/2018 10:44:51 AM
    Gestern schlug die Stunde der Ausreißer. Doch bis sich eine Fluchtgruppe gefunden hatte, war sehr viel Hektik im Feld. Gleich zu Beginn der Etappe sorgten noch an der Rhône heftige Windkanten für eine Aufsplitterung des Pelotons.
  • 7/22/2018 10:49:16 AM
    Einige Klassementanwärter waren schon distanziert und hatten Glück, das Team Sky nach einem Defekt bei Geraint Thomas das Tempo rausnahm und so das Feld wieder zusammenkam. In diesem Moment bildete sich dann auch die Fluchtgruppe des Tages, die kurze Zeit später auf 32 Fahrer anwuchs.
  • 7/22/2018 10:53:28 AM
    Da aber keiner dieser Ausreißer in der Gesamtwertung eine Rolle spielte, war relativ schnell klar, dass sie auch durchkommen werden. Im Peloton wollte kein anderes Team die Sky-Mannschaft in der Nachführarbeit unterstützen, im Ziel betrug der Rückstand des Feldes dann über 18 Minuten.
  • 7/22/2018 10:55:36 AM
    In der Spitzengruppe suchte Jasper Stuyven sei Glück im Soloantritt und nahm den Mitausreißern fast zwei Minuten ab. Der Belgier musste sich dann aber im schweren Schlussanstieg hinauf zum Flugplatz von Mende doch noch geschlagen eben, Omar Freile fand den richtigen Moment zur Konterattacke und rettete einige Meter Vorsprung ins Ziel.
  • 7/22/2018 10:59:32 AM
    „Ich habe von diesem Sieg schon so lange geträumt. Wir hatten Gegenwind beim letzten Kilometer des Anstieges, das machte es schwierig. Ich habe versucht genau dort anzugreifen und hatte die Beine. Es ist das der schönste Sieg in meiner Karriere", so der glückliche Gewinner im Ziel.
     
  • 7/22/2018 11:05:44 AM
    Bei den Klassementfahrern blieb der große Angriff aus, nur Primoz Roglic konnte ein paar Sekunden rausholen. Geraint Thomas, Chris Froome und Tom Dumoulin erreichten gleichzeitig das Ziel. Dahinter kassierten einige Touranwärter ein wenig Rückstand auf die besten drei Fahrer der Gesamtwertung.
     
  • 7/22/2018 11:10:24 AM
    Das Rennen ist in Millau neutralisiert gestartet worden. Die Einrollphase ist heute auf 6,0 Kilometer geplant, das Rennen wird gegen 13:20 Uhr freigegeben.
  • 7/22/2018 11:15:02 AM
    Auch der heutige ‚Überführungstag‘ in Richtung Pyrenäen ist kein Spaziergang. Heute ist mit dem Pic de Nore sogar ein Anstieg der 1. Kategorie zu erklimmen. Doch von der  Bergwertung sind es noch 41,5 Kilometer bis ins Ziel. Für die Klassementfahrer ist hier eher nichts rauszuholen. Deklassierte Top-Ten-Anwärter würden mit großer Wahrscheinlichkeit über seine so lange Distanz von ihrem Team wieder herangeführt.
  • 7/22/2018 11:17:43 AM
    Es geht gleich vom Start weg bergauf, gerade zu Beginn bietet das wellige Terrain ideale Voraussetzungen für kleinere oder größere Absetzungsbewegungen aus dem Feld. Auch heute ist ein Ausreißersieg die wahrscheinliche Variante. Für die Sprinter ist das Profil zu schwer.
  • 7/22/2018 11:21:08 AM
    Mit der Côte de Luzencon steht bereits neun Kilometern die erste Bergwertung der 3. Kategorie an, doch das Anforderungsprofil steigert sich von Anstieg zu Anstieg Es wird folgt nach 65,5 Kilometern der Col de Sié – ein  Berg der 2. Kategorie, ehe der zuvor schon erwähnte  Pic de Nore das Etappenfinale einläutet.
  • 7/22/2018 11:23:17 AM
    Das Rennen ist freigegeben. Und? Es gibt nicht sofort eine Attacke. Sind die Fahrer etwa müde?
  • 7/22/2018 11:26:40 AM
    Das Feld fährt unter dem Viaduc de Millau durch. Das Viadukt ist mit 2460 m die längste Schrägseilbrücke der Welt und bei einer maximalen Pfeilerhöhe von 343 Meter das höchste Bauwerk Frankreichs. Seit 2004 kann man sich so den großen Umweg durch das Tal sparen. 
  • 7/22/2018 11:29:59 AM
    Adam Yates (MTS) will es heute wissen. In der Gesamtwertung spielt er keine Rolle mehr, da muss nun vielleicht ein Etappensieg die magere Tourbilanz aufbessern. Doch sein Vorsprung ist noch sehr klein, dahinter ist das Tempo auf breiter Straße sehr hoch.
  • 7/22/2018 11:33:26 AM
    Am Ende kämpft Arnaud Démare (GFC) früh um den Anschluss. Das kann ein richtig harter Tag für den französischen Sprinter werden, der am Ende vielleicht sogar aufgrund der Karenzzeit das Touraus bringt.
  • 7/22/2018 11:34:33 AM
    In einer Kehre hat Jay Thompson (DDD) einen Defekt. Ein sehr unglücklicher Moment, weil vorn das Tempo weiterhin explodiert.
  • 7/22/2018 11:37:59 AM
    Wir sind schon im Anstieg zur Côte de Luzencon. Warren Barguil (FST) versucht sich zu lösen. Domenico Pozzovivo (TBM)  und Tejay van Garderen (BMC) lassen aber nach ihrer Tempoverschärfung dem Ausreißer kaum eine Chance.
  • 7/22/2018 11:39:41 AM
    Julian Alaphilippe (QST) sichert sich am Ende den Bergpreis und baut seine Führung in der Bergwertung weiter aus. Daniel Martinez (EFD) bekommt den weiteren Punkt an dieser Côte.
  • 7/22/2018 11:45:36 AM
    Kaum ist der Berg geschafft, da zeigt sich Peter Sagan (BOH) im Wind. Der Weltmeister will doch nicht schon wieder in die Fluchtgruppe? Der Slowake bleibt ein Phänomen, obwohl er das Grüne Trikot praktisch schon sicher hat, rollt er nicht einfach mit, sonder greift fleißig an. 
  • 7/22/2018 11:49:27 AM
    Immer wieder wechseln sich die Gesichter an der Rennspitze ab. Das Rennen bleibt hektisch, noch sind wir von einer richtigen Fluchtgruppe noch ein Stückchen entfernt. Das wird Arnaud Démare (GFC), Jay Thompson (DDD) und Guillaume van Keirsbulck (WGG) am Ende des Feldes nicht erfreuen.
  • 7/22/2018 11:51:26 AM
    Das Feld ist nun in mehrere Gruppen zerfallen, die Situation bleibt unübersichtlich. Die Top-Ten-Fahrer und die weiteren Trikotträger sind aber wohl alle in der vordersten Abteilung vertreten.
  • 7/22/2018 11:55:09 AM
    An der Spitze setzen sich Warren Barguil (FST) und Adam Yates (MTS), die es auch vorher schon versucht hatten, erneut ab.
  • 7/22/2018 11:57:10 AM
    Auch Georg Mühlberger (BOH) schafft noch den Sprung zu den beiden Ausreißern. Hier könnte sich nun langsam die Fluchtgruppe des herauskristalisieren. Doch noch ist der Vorsprung des Trios mit 20 Sekunden übersichtlich. 
  • 7/22/2018 12:01:58 PM
    In der ersten größeren angehängten Gruppe sind derzeit 40 Fahrer versammelt. Ihr Rückstand aufs Peloton ist mit 1'34'' schon sehr groß. Alle 40 Fahrer haben in der Gesamtwertung mindestens eine Stunde Rückstand auf das Gelbe Trikot, verlieren heute also nicht wirklich etwas, sondern müssen nun nur einigermaßen durch den Tag kommen. 
  • 7/22/2018 12:06:20 PM
    Sehr viel härter sieht die Sache für Arnaud Démare (GFC), Jay Thompson (DDD) und Guillaume van Keirsbulck (WGG) aus. Dieses Trio ist noch einmal 2'37'' hinter der Gruppe mit den 40 Fahrern. Mit Blick auf die restliche Streckenführung des Tages werden die drei Fahrer vermutlich große Probleme bekommen, innerhalb der Karenzzeit das Ziel zu erreichen. Aber vielleicht haben die 40 Fahrer davor ja ein Einsehen und wählen ein Tempo, das den Zusammenschluss ermöglicht.
  • 7/22/2018 12:09:16 PM
    Ein fröhlicher Warren Barguil beim Start in Millau - derzeit ist ihm aber das Lachen vergangen, denn sein Fluchtversuch wird gleich wieder vom Feld egalisiert. (Foto: Reuters)
     
  • 7/22/2018 12:11:45 PM
    Gleich sind 40 Kilometer absolviert und die Fluchtgruppe des Tages steht immer noch nicht. Wir sind durch diese hektische Rennführung sehr viel schneller unterwegs als geplant, die Marschtabelle kalkuliert heute mit Geschwindigkeiten zwischen 39 und 43 km/h.
  • 7/22/2018 12:17:20 PM
    Team Sky kontrolliert das Rennen sehr aufmerksam. Es sollen  sich keine Fahrer von Team Sunweb, Movistar oder Team Lotto NL-Jumbo in eine mögliche Spitzengruppe absetzen, sie könnten später ihren Kapitänen als Relaisstationen dienen. Schon überraschend, wie wichtig das Team des Leaders diesen Tagesabschnitt nimmt.
  • 7/22/2018 12:21:19 PM
    Das Peloton unterm Viaduc de Millau. (Foto: Reuters)
     
  • 7/22/2018 12:25:19 PM
    Das Peloton zerfällt in zwei große Gruppen. Bei Team Sky scheint man sich sehr schnell einig, das von den über 20 Fahrern in der vorderen Gruppe wohl keine Gefahr ausgeht. Das Team von Geraint Thomas und Chris Froome nimmt Luft aus dem Kessel.
  • 7/22/2018 12:26:18 PM
    29 Fahrer sind an der Spitze, die noch ordentlich Dampf macht und nun schnell einen Vorsprung von fast zwei Minuten herausfährt.
  • 7/22/2018 12:28:21 PM
    Wer ist dabei? Natürlich Peter Sagan (BOH), der schon wieder auf das richtige Pferd gesetzt hat und nun auf Punkte beim Zwischensprint 60 Kilometer vor dem ZIel in Mazamet hoffen darf.
  • 7/22/2018 12:31:04 PM
    Bestplatzierter Fahrer in der Fluchtgruppe ist der ehemalige Gelb-Träger Greg van Avermaet (BMC), der mittlerweile aber auch schon über 29 Minuten Rückstand auf Geraint Thomas (SKY) hat
  • 7/22/2018 12:34:37 PM
    So ganz ist die Taktik von Team Sky aber nicht aufgegangen, den Movistar hat mit Marc Soler, Daniele Bennanti und Imanol Erviti gleich drei Fahrer platziert. Aber bei der britischen Equipe hatte Tempomacher Luke Rowe (SKY) wohl Probleme und die Kapitäne wollten nicht auf ihn verzichten.
  • 7/22/2018 12:37:20 PM
    Die Gruppe der 40 zeitweise abgehängten Fahrer hat durch die Tempoverschleppung von Team Sky wieder Anschluss ans Peloton gefunden. Nun sind dahinter nur noch Arnaud Démare (GFC), Jay Thompson (DDD) und Guillaume van Keirsbulck (WGG) distanziert. Das Trio fährt fast 4'31'' hinter dem Feld.
  • 7/22/2018 12:41:17 PM
    Die 29 Ausreißer im Überblick: Daniel Martínez (EFD), Silvan Dillier (ALM), Nikias Arndt (SUN), Amael Moinard, Florian Vachon (beide FST), Sonny Colbrelli, Ion Izagirre, Domenico Pozzovivo (alle TBM), Damian Howson, Daryl Impey (beide MTS), Daniele Bennati, Imanol Erviti, Marc Soler (alle MOV), Greg van Avermaet (BMC), Niki Terpstra (QST), Peter Sagan, Rafal Majka, Pawel Poljanski (BOH), Magnus Cort, Michael Valgren (AST), Serge Pauwels (DDD), Arthur Vichot (GFC), Lilian Calmejane, Fabian Grellier, Romain Sicard (alle TDE), Bauke Mollema, Julien Bernard, Toms Skujins (alle TFS) und Jesús Herrada (COF).
  • 7/22/2018 12:43:59 PM
    Es geht zur zweiten Bergwertung des Tages. Der Col de Sié hat bei einer Anstiegslänge von 10,2 Kilometern eine Durchschnittsteigung von 4,9 Prozent. Oben angekommen wechseln wir dann vom Département Aveyron ins Département Tarn.
  • 7/22/2018 12:46:06 PM
    Lilian Calmejane (TDE) sprengt gleich zum Auftakt die Fluchtgruppe und setzt sich ab. Der erarbeitet sich einen Vorsprung von 20 Sekunden.
  • 7/22/2018 12:48:33 PM
    Julian Alaphilippe (QST) hat es nicht in die Fluchtgruppe geschafft und wird bei diesen Anstieg keine weiteren Punkte im Kampf um die Bergwertung sammeln können. Der gestrige Tageszweite muss aber nicht in Panik verfallen, denn auch wenn er heute keine Zähler mehr mitnimmt, ist sein Bergtrikot nicht in Gefahr. Das kann der Franzose erst am Dienstag in den Pyrenäen wieder verlieren.
  • 7/22/2018 12:51:39 PM
    Lilian Calmejane (TDE) fliegt weiter den Berg hoch und baut seinen Vorsprung auf über eine Minute aus. Doch für einen Soloritt bis ins Ziel ist die Distanz von 120 Kilometern eigentlich zu lang. Er muss hoffen, dass noch weitere Fahrer hinterherspringen.
  • 7/22/2018 12:55:14 PM
    Bei der Tour sind André Greipel und Marcel Sieberg schon seit den Alpen nicht mehr dabei. Nun müssen sie sich auch nach neuen Arbeitgebern umschauen. Wie Lotto-Soudal heute bekannt gab, werden die beiden Verträge nicht verlängert. Sieberg wird mit Bahrain-Merida in Verbindung gebracht, bei Greipel gibt es bislang noch keine Gerüchte für eine neue Anstellung.
  • 7/22/2018 12:58:49 PM
    Zwei Kilometer vor der Bergkuppe hat Lilian Calmejane (TDE) nun schon 1'27'' Vorsprung. Der Rest der Ausreißergruppe hält weiter die Füße still.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform