Tour de France 2018 - Etappe 14 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 14

  • 7/21/2018 10:35:21 AM
    Herzlich willkommen zu Tag 14 der Tour de France 2018. Für die Fahrer geht es heute über 187 Kilometer von Saint-Paul-Trois-Chateaux hinauf zum Flugplatz von Mende. Bernd Schroller ist heute Ihr Begleiter.
  • 7/21/2018 10:37:49 AM
    Fast schien es gestern so, als ob der Coup gelingen könnte. 800 Meter vor dem Ziel entwischte Sylvain Chavanel im Schatten der Sprinter und riss das Loch auf. Doch kurz vor dem Ziel war der Rekordfahrer wieder gestellt, der Ärger für die misslungene Attacke war dem Franzosen ins Gesicht geschrieben.
  • 7/21/2018 10:42:18 AM
    Und so schlug wie von allen erwartet die Zeit der Sprinter. Oder sollte man besser sagen: Einmal mehr zeigte Peter Sagan der Konkurrenz, wie es geht. Von hinten kommend sorgte der Weltmeister mit einem Tigersprung für die entscheidende Reifenbreite Vorsprung. Alexander Kristoff, Arnaud Démare und John Degenkolb blieben nur die Plätze dahinter.
  • 7/21/2018 10:44:42 AM
    Mit dem entscheidenden Punch zum Sieg: Peter Sagan (in grün) gewinnt die 13. Etappe. (Foto: Reuters)
     
  • 7/21/2018 10:47:17 AM
    "Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Ich dachte erst, ich wäre etwas zu spät dran. In der letzten Kurve habe ich mich an das Hinterrad von Kristoff gehangen und so versucht, nach vorne zu kommen. Ich bin froh, dass ich ihn schlagen konnte“, so Peter Sagan in der ersten Analyse seines Schlusssprints.
  • 7/21/2018 10:53:11 AM
    Peter Sagan feierte nach den schweren Tagen in den Alpen seinen dritten Sieg bei dieser Tour. Auch die Sprintwertung wird in Abwesenheit der ausgestiegenen Sprinterkonkurrenz mehr und mehr zur Formsache. Er führt im Kampf um das Grüne Trikot nun mit 228 Punkten vor Alexander Kristoff.
  • 7/21/2018 10:56:56 AM
    Für die Klassementfahrer war es der erwartet entspannte Tag, nach dem Ritt hinauf nach Alpe d’Huez rollten sie durch den Tag und ließen die schweren Alpenetappe in aller Ruhe Revue passieren. Vielleicht bekommen wir ja heute einen weiteren Hinweis auf die Kapitänsfrage im Team Sky.
  • 7/21/2018 11:01:25 AM
    Die Tour-Organisatoren kennen in diesem Jahr nur wenig Gnade mit den  Fahrern. Normalerweise sind die Tage zwischen Alpen und Pyrenäen meist Übergangsetappen, bei denen mal die Ausreißer und mal die Sprinter den Sieg davontragen. Zumeist haben zumindest die Fahrer im Feld einen ruhigen Tag und können vor dem Beginn der dritten Woche ein paar Kräfte schonen.
  • 7/21/2018 11:05:32 AM
    Nicht so heute, zum fünften Mal in der Geschichte der Tour geht es hinauf zum Flugfeld von Mende. Der knackige Anstieg fünf Kilometer vor dem Ziel hinauf zur Cote de la Croix Neuve hat es in sich, dort haben sich in der Vergangenheit die Klassementfahrer immer mal wieder tief in die Augen geschaut. Somit steht uns auch heute ein Tag ins Haus, der den Fahrer sehr viel Aufmerksamkeit abfordert.
  • 7/21/2018 11:06:18 AM
    Das Rennen ist neutralisiert gestartet. Heute wird sich nur kurz eingerollt, schon in fünf Minuten erfolgt die offizielle Rennfreigabe.
  • 7/21/2018 11:09:25 AM
    Der Tag beginnt heute zunächst aber recht flach, die erste Hälfte des 188 Kilometer langen Teilstücks beginnt an der malerischen Ardèche. Auf dem nur leicht welligen Terrain wird sich dann mit großer Sicherheit die Fluchtgruppe finden, die uns durch den Tag begleitet.
  • 7/21/2018 11:10:50 AM
    Christian Prudhomme gibt die 14. Etappe frei.
  • 7/21/2018 11:13:01 AM
    Julian Alaphilippe (QST) wirft gleich seine Ambitionen in den Ring und reitet sofort eine Attacke. Nicht wenige sehen im Träger des Bergtrikots auch einen Favoriten auf den Tagessieg. So recht will aber keiner nachsetzen. Und so bleibt es beim Versuch.
  • 7/21/2018 11:15:00 AM
    Ab Kilometer 80 beginnt der langsame Einstieg in das heute sehr lange Finale, bis zum Ende hin muss das Feld zumeist lang bergan fahren. Mit dem Col de la Croix de Berthel und Col du Pont sans Eau gibt es bei Anstiegen der 2. und 3. Kategorie ein paar Bergpunkte zu holen, ehe es zur Minibergankuft in Mende geht.
  • 7/21/2018 11:17:36 AM
    Das Feld hat die Rhône passiert. Heute ist Wind ein Thema, im langaufgezogenen Peloton bilden sich Windstaffeln. Von Beginn müssen alle Fahrer höchste Konzentration zeigen.
  • 7/21/2018 11:19:58 AM
    Das Peloton ist in vier Staffeln geteilt - jetzt wird in den Teamfahrzeugen sicher hektisch recherchiert und geschaut, wo die eigenen Fahrer sich aufhalten. Mikel Landa (MOV) soll in einer der hinteren Gruppen fahren.
  • 7/21/2018 11:21:40 AM
    Bauke Mollema (TFS) ist  sogar komplett distanziert. Es läuft in diesem Jahr so gar nicht bei dem Niederländer.
  • 7/21/2018 11:24:59 AM
    An der Spitze versuchen immer wieder Fahrer, eine echte Fluchtgruppe zu initiieren. Doch das Tempo ist so hoch, dass dies nicht gelingt. In der ersten größeren Gruppe fahren Geraint Thomas, Chris Froome (beide Sky) und Peter Sagan (BOH) mit.
  • 7/21/2018 11:29:13 AM
    Alejandro Valverde (MOV) und Romain Bardet (ALM) fahren in der zweiten Gruppe. Dan Martin (UAD) und Primoz Roglic (TLJ) sind noch eine Gruppe dahinter. Nicht der Schlussberg selektiert die Klassementfahrer, schon der Anfangswind sorgt für Probleme.
  • 7/21/2018 11:31:15 AM
    Thomas Geraint (SKY) hat wohl einen Defekt. Sofort hat Team Sky die Macht, dass Tempo so zu drosseln, dass der Mann in Gelb wieder herankommt. So schaffen aber auch schon deklassierte Gruppen wieder den Zusammenschluss.
  • 7/21/2018 11:35:02 AM
    Durch die Temporeduktion von Sky findet sich nun aber auch die Fluchtgruppe des Tages. Andrey Amador (MOV), Julian Alaphilippe (QST), Omar Fraile (AST), Thomas De Gendt (LTS), Lilian Calmejane, Jérôme Cousin (beide TDE) und Anthony Perez (COF) haben den Sprung an die Spitze geschafft.
  • 7/21/2018 11:37:48 AM
    Auch Peter Sagan (BOH) kämpft mit vielen weiteren Fahrern hinter den sieben Ausreißern noch um den Anschluss. So richtig einig ist man sich an der Spitze noch nicht, trotzdem ist der Vorsprung zum Peloton schon auf über drei Minuten angewachsen.
  • 7/21/2018 11:41:32 AM
    Die beiden Gruppen laufen zusammen. Damit haben wir nun 32 Fahrer an der Spitze. Team Sky kann sich die Sache mit großer Entspannung anschauen. Damiano Caruso (BMC) ist in der Gesamtwertung zwar 25., hat aber auch schon über 38 Minuten Rückstand auf das Gelbe Trikot.
  • 7/21/2018 11:44:35 AM
    Das Tempo hat sich nun etwas reduziert, denn das Drehbuch des Renntages steht. Die Tour-Oganisatoren haben heute mit Geschwindigkeiten zwischen 40 und 44 km/h spekuliert.
  • 7/21/2018 11:48:57 AM
    Die große Fluchtgruppe im Überblick: Daniel Martinez, Pierre Rolland (beide EFD), Simon Geschke (SUN), Gorka Izagirre, Kristjian Koren (beide TBM), Michael Hepburn. Daryl Impey (beide MTS), Andrey Amador (MOV), Damiano Caruso, Stefan Küng, Greg Van Avermaet (alle BMC), Julian Alaphilippe, Philippe Gilbert, Yves Lampaert (QST), Peter Sagan, Maciej Bodnar (BOH), Omar Fraile (AST), Tom-Jelte Slagter,  Julien Vermote (DDD), Thomas De Gendt (LTS), Lilian Calmejane, Jérôme Cousin, Thomas Boudat, Sylvain Chavanel, Damien Gaudin (alle TDE), Michael Gogl, Jasper Stuyven (beide TFS), Christophe Laporte, Nicolas Edet, Anthony Perez, Anthony Turgis (alle COF) und Thomas Degand (WGG)
  • 7/21/2018 11:51:32 AM
    Der Vorsprung der 32 Ausreißer pendelt sich zwischen drei und vier Minuten ein. Nicht wenigen Fahrern dieser Gruppe traut man mit Blick auf das Finale auch den Tagessieg zu, es ist ein Profil für Klassikerspezialisten mit einem schweren aber machbaren Anstieg kurz vor dem Ziel.
  • 7/21/2018 11:56:51 AM
    Die Windkanten zum Etappenauftakt hatten zur zwischenzeitlichen Aufsplitterung des Feldes in vier Gruppen geführt. (Foto: Reuters)
     
  • 7/21/2018 12:03:00 PM
    Peter Sagan hat als amtierender Weltmeister gestern seine siebte Etappe bei der Tour de France gewonnen. Nur Eddy Merckx gelangen als Träger des Regenbogentrikots mehr Tagessiege bei der Frankreichrundfahrt, er kommt auf acht Erfolge. Dieser Rekord könnte mit Blick auf Sagans Form zumindest eingestellt werden.
  • 7/21/2018 12:07:24 PM
    Der Slowake hat bei dieser Tour schon mehr Sprintpunkte eingesammelt, als Michael Matthews, der Vorjahresgewinner des Grünen Trikots, in Paris 2017 hatte. Peter Sagan könnte auch in dieser Kategorie einen neuen Rekord aufstellen, auch wenn sich die Zahlen aufgrund unterschiedlicher Regeln natürlich nur schwer vergleichen lassen.
  • 7/21/2018 12:16:31 PM
    An der Pont d'Arc, einer natürlichen Steinbrücke über die Ardèche hinweg, wächst der Vorsprung der 32 Ausreißer auf über fünf Minuten an. 
  • 7/21/2018 12:20:24 PM
    Team Sky kontrolliert an der Spitze des Pelotons in Mannschaftsstärke das Tempo. Die Equipe mit dem Gelben Trikot hat kein Interesse daran, den Abstand zu minimieren. Da müssten dann die Teams in die Nachführarbeit einsteigen, die vorn nicht vertreten sind und sich im Finale etwas ausrechnen.
  • 7/21/2018 12:21:57 PM
    Die Ausreißer haben in der ersten Rennstunde 43,5 Kilometer zurückgelegt. Aufgrund der stabilen Rennsituation wird es nun sicher etwas langsamer weitergehen.
  • 7/21/2018 12:25:01 PM
    Vor zwei Jahren hat an der Ardèche zwischen Bourg-Saint-Andéol und der Pont-d'Arc das erste von zwei Einzelzeitfahren der Tour 2016 stattgefunden. Es siegte Tom Dumoulin mit über einer Minute Vorsprung vor Chris Froome. Der Brite baute mit diesem zweiten Platz seinen Vorsprung in der Gesamtwertung noch aus und siegte am Ende bekanntlich auch in Paris.
  • 7/21/2018 12:32:02 PM
    Die Ausreißer können auf dem flachsten Abschnitt des Tages den Vorsprung weiter ausbauen. Es ist schon jetzt absehbar, dass einer der 32 Fahrer an der Spitze am Ende auch die Faust in die Luft streckt und sich als Tagessieger feiern lässt.
  • 7/21/2018 12:35:32 PM
    Bitte lächeln: Eine Armada von Sonnenblumen posiert für die vorbeifahrende Tour de France. (Foto: Reuters)
     
  • 7/21/2018 12:39:07 PM
    Auch Sylvain Chavanel hat mal wieder den Sprung in die Fluchtgruppe geschafft. Der 39-Jährige hat auf dem Weg nach Alpe d'Huez eine weitere Schallmauer durchbrochen. Er kommt nun auf über 60.000 gefahrene Tour-de-France-Kilometer. Nicht alle davon werden ein Genuss gewesen sein.
  • 7/21/2018 12:43:07 PM
    Team Direct Energie ist fast in Mannschaftsstärke in der Fluchtgruppe vertreten. Neben Sylvain Chavanel sind auch Lilian Calmejane, Jérôme Cousin, Thomas Boudat und Damien Gaudin an der Spitze verteten.
  • 7/21/2018 12:47:07 PM
    Geraint Thomas im Schutze seines Teams. (Foto: Reuters)
     
  • 7/21/2018 12:51:23 PM
    Die große Fluchtgruppe nähert sich der ersten Bergwertung an der Côte du Grand Châtaignier. Der Anstieg ist zwar mit 7,4 Prozent durchaus steil, aber mit einer Länge von nur 1000 Meter auch sehr kurz. Und so haben ihn die Tour-Planer als Berg der 4. Kategorie eingestuft, der nur einen einzigen Punkt bringt. 
  • 7/21/2018 12:54:28 PM
    Im Feld wird eine kurze Pinkelpause eingelegt. Der Rückstand wächst auf 6'42'' an.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform