Tour de France 2018 - Etappe 13 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 13

  • 7/20/2018 10:59:56 AM
    Bonjour! Die Tour verliert rasant Fahrer und Höhenmeter. Nach drei sehr interessanten Etappen in den Alpen verlässt das Feld das Hochgebirge. Das heutige Ziel in Valence liegt gut 1700 Meter tiefer als das gestrige! Uwe Toebe freut sich auf einen weiteren Tag guten Radrennsport und wird Sie in den nächsten Stunden über die Geschehnisse informieren.
  • 7/20/2018 11:04:33 AM

    Der gestrige Tag lieferte reichlich Diskussionsstoff. Geraint Thomas (SKY) triumphierte in Alpe d'Huez. Dort hat sein Noch-Kapitän Chris Froome noch nie gewonnen und auch gestern misslang die Attacke des Briten, der sich nun ernsthafte Sorgen um seine Titelverteidigung machen muss und daher schlecht gelaunt die Ziellinie überquerte.. (Foto: Reuters)

  • 7/20/2018 11:13:31 AM
    Platz vier blieb für Chris Froome (SKY) am Ende nur. So verlor er 14 weitere Sekunden zu seinem neuen größten Konkurrenten und liegt nun 1'39'' hinter dem Gelben Trikot auf dem zweiten Rang des Klassements.
  • 7/20/2018 11:16:38 AM

    Die Zeit um das eigene Trikot zu richten, nahm sich Geraint Thomas (SKY) im Finale sogar. In den Interviews nach der Zieleinfahrt sagte der Herausforderer brav wieder das, was er schon am Tag zuvor in die Mikrofone diktiert hatte. Sein Kapitän wisse, wie man eine dreiwöchige Rundtour gewänne und ja, er würde natürlich weiter seine Dienste der Mannschaft zur Verfügung stellen, um Chris Froome die Titelverteidigung zu ermöglichen. (Foto: Reuters)

  • 7/20/2018 11:19:14 AM
    Doch ein weiterer Konkurrent ist herangewachsen. Tom Dumoulin (SUN) wurde gestern Zweiter und bewies damit endgültig, dass er auch das Hochgebirge kann. Der sehr gute Zeitfahrer ist ein Mann für das Podium und kann, wenn denn die Form so bleibt, sogar nach noch Höherem streben.
  • 7/20/2018 11:23:31 AM
    Es gab gestern viele weitere Verlierer. Die zweifachen Etappensieger Fernando Gaviria (QST) und Dylan Groenewegen (LTJ) verließen die Etappe im mittleren Teil, als sich abzeichnete, dass sie die Karenzzeit wie am Tag zuvor Marcel Kittel (TKA) verpassen würden. Im Besenwagen trafen sie auf einige andere schnelle Leute wie André Greipel (LTS) und Tony Gallopin (ALM).
  • 7/20/2018 11:26:25 AM
    Nicht aufgeben wollte Vincenzo Nibali (TBM). Die letzten Kilometer hinauf nach Alpe d'Huez quälte sich der Hai von Messina nach einem Sturz mit gebrochenem Wirbel ins Ziel. Am Abend wurde der Sieger von 2014 geröngt und von den Ärzten aus dem Rennen genommen.
    Just heard about the crash of @vincenzonibali, feel really sorry for what happened, full effort, no radio, absolute… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/20/2018 11:32:24 AM
    Dem Sturz lag kein Fahrfehler Vincenzo Nibalis zugrunde. Die Fahrbahn durch die euphorisierten Fans wurde immer enger. Hinzu kamen Bengalos, welche die Sicht erschwerten. Chris Froome (SKY) attackierte in solch einem Moment, Nibali wollte mitgehen und rasselte mit einem Polizeimotorrad zusammen, das sich nach innen bewegte. Als Romain Bardet (ALM) von dem Unfall hörte, appellierte er an die Fans, doch endlich Fairness walten zu lassen.
    Ciao Ragazzi sono di ritorno in hotel, purtroppo l’esito del referto medico non è buono, mi è stata confermata la f… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/20/2018 11:38:24 AM
    Romain Bardets Appell an die Fairness sollte noch sehr viel weiter gefasst werden. Bei der Zieleinfahrt buhten gestern viele Fans, weil sie keinen Sky-Fahrer vorne sehen wollten. Kurzum: Sieger Geraint Thomas fährt diese Tour ohne Dopingverdacht. Es liegen keinerlei Anschuldigungen vor. Noch nicht einmal der Terminus der Unschuldsvermutung muss daher deshalb herangezogen werden. Das vergessen die aufgestachelten Fans offensichtlich immer wieder.
  • 7/20/2018 11:39:32 AM
    Die Fahrer sind schon in der Neutralisation. Am Fuß des gestrigen Schlussanstiegs rollt das Peloton nun einige Kilometer durch Le Bourg-d’Oisans.
  • 7/20/2018 11:41:10 AM
    Der heutige Abschnitt ist mit 169,5 Kilometern nicht allzu lang und vom Profil her wenig schwierig. Zwei Bergwertungen müssen genommen werden. Das leicht wellige Profil ist für Ausreißer bestens geeignet, weshalb eine größere Fluchtgruppe zu erwarten ist.
  • 7/20/2018 11:45:37 AM
    Pünktlich erfolgt der scharfe Start. 152 Fahrer sind auf dem Weg nach Valence!
  • 7/20/2018 11:50:46 AM
    Der Beginn der Etappe verläuft unruhig. Mehrere Faher wollen wegspringen. Richtig gelingt dies dann Thomas De Gendt (LTS) und Tom Scully (EFD).
  • 7/20/2018 11:51:34 AM
    Und auch Sylvain Chavanel (TDE) zeigt die nötige Entschlossenheit. Dem alten Hasen gelingt es schon fast, zum Spitzenduo aufzuschließen.
  • 7/20/2018 11:55:32 AM
    Da war ich doch etwas voreilig. Das Peloton hat etwas dagegen, dass die Spitzengruppe expandiert und lässt Sylvain Chavanel doch nicht fahren. Thomas De Gendt (LTS) und Tom Scully (EFD) müssen sich erst einmal ohne weitere Unterstützung auf den weiten Weg Richtung Ziel begeben.
  • 7/20/2018 12:02:29 PM

    Die Fraktion der kolumbianischen Fans feiert am Start trotz der Aufgaben von Rigoberto Urán und Fernando Gaviria den eigenen Nationalfeiertag. (Foto: Reuters)

  • 7/20/2018 12:06:22 PM
    Dimitri Claeys (COF) und Michael Schär (BMC) haben sich auf den Weg gemacht, um zur Spitze aufzuschließen. Das Duo muss aktuell rund eine Minute aufholen.
  • 7/20/2018 12:11:22 PM
    Die Fahrer werden in Kürze die erste Abfahrt des Tages beenden und die erste Bergwertung des Tages in Angriff nehmen.
  • 7/20/2018 12:12:13 PM
    Thomas De Gendt (LTS) und Tom Scully (EFD) könnten bei einem Vorsprung von über drei Minuten zum Peloton eigentlich Tempo herausnehmen, um mit Dimitri Claeys (COF) und Michael Schär (BMC) ein Quartett zu bilden. Doch der Abstand zwischen den beiden Duos bleibt mit einer Minute stabil.
  • 7/20/2018 12:17:51 PM
    Offenbar gab es eine Information über Funk an das Spitzenduo. Dimitri Claeys (COF) und Michael Schär (BMC) schließen noch vor dem ersten Anstieg doch zur Spitze auf.
  • 7/20/2018 12:20:34 PM
    Damit ist die Rennsituation nun als stabil zu bezeichnen. Die Fluchtgruppe bilden heute Thomas De Gendt (LTS), Tom Scully (EFD) , Dimitri Claeys (COF) und Michael Schär (BMC). Das Quartett liegt gut drei Minuten vor dem Peloton.
  • 7/20/2018 12:24:59 PM
    Es geht in die Bergwertung. Die Punkte auf der Côte de Brié wird das Quartett kaum interessieren. 6,9 Prozent auf 2,4 Kilometern sind keine allzu schwierige Hürde. Das gilt zu einem so frühen Rennzeitpunkt auch für die noch anwesenden Sprinter im Peloton.
  • 7/20/2018 12:27:13 PM
    Der Bergpreis und damit zwei Zähler darf Thomas De Gendt (LTS) verbuchen, der dennoch 70 Punkte Rückstand zum Bergtrikot aufweist, das auch heute von Julian Alaphilippe getragen wird.
    6⃣0⃣ 0⃣0⃣0⃣
    @chava_sylvain rode 60 000 km on the roads of @LeTour Well done!
    @chava_sylvain a parcouru 60 000 km… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/20/2018 12:30:29 PM
    Zahlen von denen Mario Cipollini nur träumen kann ...
  • 7/20/2018 12:33:08 PM
    Das Peloton kontrolliert den Abstand zur Spitze und lässt nicht mehr als drei Minuten zu. Groupama-FDJ sorgt in erster Linie für die Nachführarbeit. Mit Arnaud Démare hat die Equipe einen der wenigen noch vorhandenen Sprinter im Team, für den sich der Aufwand lohnen könnte.
  • 7/20/2018 12:37:07 PM
    In der nächsten Stunde folgt der Streckenverlauf meist dem Lauf de Isère, die später in die Rhône mündet.
  • 7/20/2018 12:40:08 PM
    Nach dem Spitzenquartett erreicht nun auch das Peloton Grenoble, dessen Stadtmauer 286 erbaut wurde. Seit dem vierten Jahrundert ist der Ort Bischofssitz und seit fast 600 Jahren auch Universitätsstadt. Richtig bekannt wurde die Stadt der Welt 1968 als Gastgeber der X. Olympischen Winterspiele.
  • 7/20/2018 12:45:04 PM

    Ton Steine Scherben 1970 - 1.TV Auftritt

  • 7/20/2018 12:45:09 PM
    Aus Grenoble stammt Ralph Peter Steitz, der sich mittlerweile R.P.S. Lanrue nennt. Zusammen mit dem schon verstorbenen Rio Reiser gründete der Gitarrist die Band Ton, Steine, Scherben und gehörte dieser auch bis zur Auflösung 1985 an.
  • 7/20/2018 12:47:54 PM
    Das Peloton überwacht die Situation weiterhin mit dem nötigen Respekt. Genauer gesagt, ist es weiterhin die Equipe Groupama-FDJ, die dafür sorgt, dass der Rückstand auf 90 Sekunden geschmolzen ist.
  • 7/20/2018 12:50:36 PM
    Die erste Rennstunde ist absolviert und 48,1 Kilometer wurden von der Spitzengruppe absolviert. Damit orientieren sich die Fahrer oberhalb des schnellsten Schnitts der Marschroute, der 47 Stundenkilometer vorsieht.
  • 7/20/2018 12:57:45 PM
    Bora-Hansgrohe und Bahrain-Merida tragen nun auch zur Nachführarbeit bei. Das deutsche Team hat bekanntlich mit Peter Sagan den Führenden der Punktewertung in den eigenen Reihen, die von Bahrain gesponserte Equipe setzt im Sprint auf Sonny Colbrelli.
  • 7/20/2018 1:04:52 PM
    In Sassenage, das nun passiert wurde, soll einst in den Cuves von Sassenage, also in den naheliegenden Höhlen, die Fee Melusine gelebt haben, die in Wirklichkeit halb Meerjungfrau und halb Sirene war. Sie heiratete den Herrscher der Region unter der Bedingung, dass er sie nie beim Baden betrachten dürfe, und gebar ihm einen Sohn. Der Mann hielt sein Versprechen (natürlich) nicht, weshalb sie ihm zur Strafe den Tod aller seiner Nachfahren ankündigte und verschwand.
  • 7/20/2018 1:09:05 PM
    Die Zeit Ihnen solche Geschichten zu erzählen, ist tatsächlich ausreichend vorhanden. Die Rennsituation bleibt recht stabil. Das Spitzenquartett fährt 80 Sekunden vor dem Peloton, das nicht locker lässt.
  • 7/20/2018 1:14:22 PM

    Der Fotograf entdeckt seine romantische Seite. Auf der einen Seite Sonnenblumenfelder, auf der anderen hohe Berge. Sind das nicht schöne Bilder für die Pedaleure? (Foto: Reuters)

  • 7/20/2018 1:15:36 PM
    Der Tagessprint wird in Kürze in Saint-Quentin-sur-Isère ausgefahren.
  • 7/20/2018 1:17:13 PM
    Über Saint-Quentin-sur-Isère kann ich Ihnen nicht viel erzählen. 1400 Seelen leben dort und erleben nun wie Thomas De Gendt (LTS) entschlossen antritt und am Sprintpfosten vorne ist.
  • 7/20/2018 1:21:11 PM
    1'48'' später gewinnt Alexander Kristoff (UAD) den Sprint des Pelotons. John Degenkolb (TKS) war etwas zu früh im Wind und wurde vom Norweger noch vor der Linie gestellt. Peter Sagan schaute sich den Kampf aus der zweiten Reihe heraus an.
  • 7/20/2018 1:31:46 PM
    Die Aussichten für Thomas De Gendt (LTS), Tom Scully (EFD) , Dimitri Claeys (COF) und Michael Schär (BMC) die Flucht erfolgreich beenden zu können, sind minimal. Entgegen mancher Expertenmeinung kommt es zu keinen größeren Abständen. Akutell werden zwei Minuten gemessen, eine Zeispanne, die das Peloton natürlich schnell aufholen wird, wenn es denn will.
  • 7/20/2018 1:35:16 PM

    Das in die Länge gezogene Peloton gönnt sich keine Pause. (Foto: Reuters)

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform