Tour de France 2018 - Etappe 10 | Liveticker

Tour de France 2018 - Etappe 10

  • 7/17/2018 12:31:45 PM
    Die Ausreißer sind aktuell 2'42'' vor dem Peloton platziert, in welchem Sky noch immer für die Nachführarbeit verantwortlich ist. Der mittlere Teil dieses Anstiegs beherbergt die schwersten Meter. Doch ob das Interesse vorhanden ist, die Gruppe an dieser Stelle zu sprengen, bezweifel ich dann doch.
  • 7/17/2018 12:33:41 PM
    Der Col de la Croix Fry ist zum ersten Mal 1994 im Rahmen der Tour de France erklommen worden, zuletzt war Rui Costa 2013 im strömenden Regen der schnellste Mann auf dem Gipfel, neun Jahre zuvor lieferten sich Jan Ullrich und Lance Armstrong ein Duell.
    Col de la Croix-Fry: 11,3 km@7,1%. The first mountain of the Tour. Rui Costa in his best form climbed it in less th… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/17/2018 12:34:14 PM
    Greg van Avermaet (BMC) und damit der Mann in Gelb selbst sorgt für das Tempo in der Fluchtgruppe. Zu solch einem frühen Augenblick einer Etappe sieht man solche Bilder sehr selten. Der Belgier hat keinen Helfer in der Spitzengruppe platzieren können, ist auf sich alleine gestellt.
  • 7/17/2018 12:37:27 PM
    Im Peloton überlassen Moviestar und AG2R dem Team des Titelverteidigers die Arbeit im Wind. Sky ist - wie Bernd bereits schrieb - früh gefordert. Die Briten schätzen die Spitzengruppe offensichtlich als zu stark ein, um etwas lässiger den Berg hochzufahren.
  • 7/17/2018 12:39:49 PM
    Greg van Avermaet verhält sich in der Spitzengruppe halt so, wie er fahren würde, wenn er kein Gelbes Trikot tragen würde. Mit einer Spitzengruppe einen möglichst großen Vorsprung herausfahren, dass sogar der Tagessieg in Reichweite ist oder ansonsten den zeitlichen Schaden so gering wie möglich zu halten. Wahrscheinlich hat der Belgier schon am Abend ordentlich eingebüßt.
  • 7/17/2018 12:43:45 PM

    Daniel Navarro hatte noch auf den Anfangskilometern einen Defekt am Vorderrad (Foto: Reuters).

  • 7/17/2018 12:46:11 PM
    Peter Sagan (BOH) musste kurzfristig in einer steilen Passage abreißen lassen, findet dann aber noch einmal zurück in die Spitzengruppe. Der Weltmeister überrascht immer wieder, wie gut er auch solche harten Bergen fahren kann.
  • 7/17/2018 12:48:22 PM
    Drei Kilometer vor der Wertung setzt Rudy Molard (FDJ) eine Attacke, die das Tempo noch einmal verschärft und die Sache für Sagan und Co. nicht leichter macht.
  • 7/17/2018 12:50:53 PM
    Rein Taaramäe (TDE) sucht den Anschluss zu Rudy Molard (GFC). Diesen findet er nun auch. Damit sind nun zwei Mann an der Spitze zu finden, die sich in eineinhalb Kilometern um zehn Zähler streiten werden.
  • 7/17/2018 12:51:29 PM
    Dieses Duo fährt nun 45 Sekunden vor dem Rest der Ausreißergruppe.
  • 7/17/2018 12:55:33 PM

    Verrückte Tour: Das Gelbe Trikot in der Fluchtgruppe - und das auch noch ganz früh ganz vorne im Wind. (Foto: Reuters)

  • 7/17/2018 12:59:15 PM
    Rudy Molard (GFC) sichert sich die zehn Punkte am ersten 'richtigen' Berg der Tour. Der Franzose übernimmt damit die Führung in der Bergwertung. Aber es folgen ja noch etliche weitere Anstiege, wenn der Franzose also auch am Tagesende ins Trikot schlüpfen möchte, muss er weiter punkten.
  • 7/17/2018 1:01:51 PM
    In einer langen Abfahrt geht es auch durch La Clusaz. Aus diesem kleinen Bergort stammt Guy Périllat, der die bergige Umgebung nutzte, sein Talent zu finden. WM-Gold in der Kombination (1966) und im Riesenslalom (1960) waren Resultat der Mühen des Mannes, der 1961 zum französischen Sportler des Jahres gewählt wurde.
  • 7/17/2018 1:02:15 PM
    Nun sind die Ausreißer in der Abfahrt. Unten angekommen, ist das Tagesziel nicht mehr weit. Doch anstatt die fünf Kilometer nach Le Grand-Bornand zu nehmen, folgt die Schleife mit den restlichen drei schweren Anstiegen. Es ist ein Umweg von schlappen 100 Kilometern.
  • 7/17/2018 1:08:30 PM
    An der Spitze haben sich jetzt zwei Gruppen gebildet. Greg van Avermaet (BMC) ist mit fünf weiteren Fahrern zur Spitze vorgefahren. Der Belgier bolzt ordentlich Tempo und will den Vorsprung maximieren.
  • 7/17/2018 1:09:14 PM
    Peter Sagan (BOH) kann da nicht mehr mithalten. Der Mann in Grün hat sein Tagesziel aber längst auch schon erreicht.
  • 7/17/2018 1:11:47 PM
    Sky kann den Abstand zur Spitze nicht verkürzen. Die Gruppe um das Gelbe Trikot baut den Vorsprung auf nun sogar über vier Minuten aus.
  • 7/17/2018 1:11:59 PM
    Die acht Fahrer in der Spitzengruppe in der Übersicht: Greg van Avermaet (BMC), Rein Taaramäe (TDE), Rudy Molard (GFC). Philippe Gilbert (QST), Serge Pauwels (DDD) , Amael Moinard (FST), David Gaudu (GFC) und Lukas Pöstlberger (BOH)
  • 7/17/2018 1:18:31 PM
    Der Aufstieg zur schwersten Prüfung des Tages hat schon begonnen. Der Anstieg zum Montée du plateau des Glières ist mit sechs Kilometern eher kurz, doch 11,2 Prozent Steigung im Schnitt sind natürlich schlichtweg ein Hammer.
  • 7/17/2018 1:20:42 PM
    Der Blick auf das Profil verrät, dass an diesem Berg aber noch keine Entscheidung fallen wird. Der Weg zum Ziel ist noch zu weit, zumal zwei weitere Bergwertungen der ersten Kategorie innerhalb weniger Kilometer folgen werden.
  • 7/17/2018 1:22:56 PM
    Das Oktett an der Spitze arbeitet weiterhin gut zusammen und fällt vor allen nicht auseinander. Greg van Avermaet (BMC) hinterlässt weiterhin einen guten Eindruck. Zur Zeit deutet von seiner Körpersprache nichts auf einen Einbruch hin.
  • 7/17/2018 1:26:57 PM
    Auf dem Plateau des Glières wurden im März 1944 die deutschen Besatzer im zweiten Weltkrieg erstmals richtig auf französischen Boden unter Beschuss genommen. Die rèsistance hatte sich auf die schwer zugängliche Hochebene oberhalb des Flusses Borne verschanzt und wurde aus der Luft von der britischen Air Force mit Waffen versorgt. Die Widerstandsgruppe griff zunächst Truppen der Vichy-Regierung an und später auch deren deutsche Unterstützer.
  • 7/17/2018 1:27:30 PM
    Zwar siegten hier noch die Deutschem, doch im kollektiven Gedächtnis hat diese Schlacht eine große Bedeutung. 1973 wurde zur Erinnerung an die gefallenen Kämpfer ein Monument eingeweiht, es hat bis heute eine große Symbolkraft.
  • 7/17/2018 1:28:22 PM
    Die Hälfte des Anstiegs hat die Spitze schon absolviert. Dabei haben Greg van Avermaet (BMC), Rein Taaramäe (TDE), Rudy Molard (GFC), Serge Pauwels (DDD) und David Gaudu (GFC) den Abstand zum Peloton weiter auf nun 4'40'' ausgebaut.
  • 7/17/2018 1:33:25 PM
    An der Spitze kommt es erneut zu einem Zusammenschluss. Insgesamt 13 Fahrer vergrößern die Fluchtgruppe erheblich. Der Abstand zu den Verfolgern erreicht nun eine Region, in der es interessant werden kann. Die Chancen für eine Überraschung wachsen. 5'40'' muss das Peloton zur Fluchtgruppe aufholen.
  • 7/17/2018 1:35:07 PM
    Wenn gleich die Bergwertung passiert wird, ist die Quälerei noch nicht ganz beendet. Auf der Hochebene geht es dann noch zwei Kilometer über Schotterpiste. Ein solcher Untergrund war zuletzt 1987 im Profil der Frankreichrundfahrt. Doch Hobbyfahrer, die diese Etappe in den letzten Tagen abgefahren sind, haben berichtet, dass das Straßenmaterial noch machbar sei.
  • 7/17/2018 1:37:48 PM
    Gerüchten zufolge soll Romain Bardet (ALM) dort verstärkt Helfer hingeschickt haben.
  • 7/17/2018 1:38:30 PM
    Der erneute Zusammenschluss an der Spitze ist sicherlich auch im Interesse von Greg van Avermaet. Je mehr Helfer der Belgier an seiner Seite hat, umso größer ist seine Chance, das maillot jaune tatsächlich einen weiteren Tag zu verteidigen.
  • 7/17/2018 1:39:30 PM
    Julian Alaphilippe (QST) gewinnt auf dem Montée du plateau des Glières und holt satte 20 Punkte. Gewinnt er auch den nächsten Berg, hat er gute Aussichten auf das Gepunktete Trikot am Ende des Tages.
  • 7/17/2018 1:43:17 PM
    Auf der Schotterpiste schaut sich Julian Alaphilippe (QST) um. Konsequent hält er aber seinen Tritt bei. Seine Verfolger sind offensichtlich uneinig, wer auf diesem schwierigen Untergrund für Tempo sorgen soll. Ein Rückstand von fast 20 Sekunden sind das Resultet.
  • 7/17/2018 1:45:00 PM
    Am Rande der Schotterpiste stellen sehr viele Zuschauer Szenen aus dem Widerstandskampf des Jahres 1944 nach. Die Résistance-Kämpfer wurden von den Deutschen in den Bergen aufgerieben, es gab mindestens 129 Tote, deren hier nun gedacht werden soll.
    An average speed of 13.3km/h over 6km at 11.2% and Julian Alaphilippe (QST) summits the Col des Glières 1st, just a… twitter.com/i/web/status/1…

  • 7/17/2018 1:48:20 PM
    Chris Froome (SKY) erleidet auf der Schotterpiste einen Defekt. Alleine jagt der Kapitän dem Peloton hinterher. Doch auf der Geraden, spätestens in der Abfahrt sollte er recht einfach wieder aufschließen können.
  • 7/17/2018 1:52:37 PM
    Die nun folgende Abfahrt wird auf halber Strecke von einem Zwischenanstieg unterbrochen, dem Col des Fleuries. Der Berg ist aber nicht weiter kategorisiert von dieser Seite, also für die Spitzengruppe kein wirkliches Hindernis. In der Bretagne wäre dies sicherlich als Anstieg der 2. Kategorie durchgegangen.
  • von letourdata via twitter bearbeitet von Uwe Toebe 7/17/2018 1:53:11 PM
  • 7/17/2018 1:56:00 PM
    Die Spitzengruppe baut den Vorsprung auf fast sieben Minuten aus. Sie profitiert auch davon, dass Sky etwas Tempo für den eigenen Kapitän rausgenommen hat.
  • 7/17/2018 2:00:16 PM
    Für die Froome-Herausforderer ist dies bislang ein guter Etappenverlauf. Team Sky muss arbeiten, um dem gelben Trikot nicht komplett aus der Kontrolle zu verlieren. Jetzt müssen Nibali, Quintana und Co. einfach mal die Füße stillhalten und Geduld beweisen.
  • 7/17/2018 2:04:47 PM
    Als 15. Fahrer ist nun Tom Jelte Slagter (DDD) wieder in die Spitzengruppe zurückgekehrt.
  • 7/17/2018 2:05:16 PM
    An der Spitze kämpfen Rudy Molard (GFC), David Gaudu (GFC) und Julian Alaphilippe (QST) um das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers. Aktuell liegt Molard einen Punkt vor seinen beiden Landsleuten. Doch noch werden 20 Zähler heute vergeben.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform