Fussball-WM 08.07.2018 | Liveticker

Fussball-WM 08.07.2018

  • 7/8/2018 11:19:35 AM
    (Credit: Getty Images)
    Glückwünsche aus dem Königshaus: Prinz William hat dem englischen Team zum Sieg gegen Schweden gratuliert. "Ihr wolltet Geschichte schreiben, und ihr habt es bereits getan. Ihr spielt eine unglaubliche WM, und wir genießen jede Minute", twitterte er und schloss - wie in diesen Tagen auf der Insel üblich - mit den Worten: "Football's Coming Home!"
     
     
    William ist gleichzeitig Präsident des englischen Fußballverbands FA.
     
  • 7/8/2018 9:06:05 AM
    Hallo, ich begrüße Sie zu diesem spielfreien Tag nach den furiosen Viertelfinalspielen von Freitag und Samstag. Ich begleite Sie heute mit bunten Themen und allem, was neben dem Platz passiert. Gute Unterhaltung!
  • 7/8/2018 9:22:23 AM
    Fish and Chips für Ibrahimovic: Schwedens Fußball-Star muss demnächst wohl eine "unangenehme" Reise Richtung Wembley-Stadion in London antreten. Durch den Sieg der Engländer im WM-Viertelfinale gegen Schweden (2:0) verlor Zlatan Ibrahimovic eine Wette gegen Englands Fußball-Ikone David Beckham. Dadurch muss er ein Länderspiel der Engländer im Trikot der Three Lions besuchen. Zudem muss er in der Halbzeit Fish and Chips essen.
     
     
    Dabei hatte er die Wette selbst angeboten. Vor dem WM-Viertelfinale am Samstag in Samara twitterte Ibrahimovic: "Yo, David Beckham, wenn England gewinnt, gebe ich dir ein Abendessen, wo auch immer aus, aber wenn Schweden gewinnt, kaufst du mir bei Ikea, was auch immer ich will, okay?"
  • 7/8/2018 9:25:02 AM
    (Credit:dpa)
     
    Der russische Präsident Wladimir Putin hat Fußball-Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow trotz des WM-Ausscheidens im Viertelfinale beglückwünscht. "Er hat mich kurz nach dem Spiel angerufen und uns für ein großartiges Spiel gratuliert", sagte Tschertschessow nach der 3:4-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Kroatien im Viertelfinale. "Aber ich habe ihm gesagt, dass wir enttäuscht sind. Er hat mir geantwortet, dass wir die Augen offen halten und unsere nächsten Schritte machen sollen." Putin war bei der Partie in Sotschi nicht im Stadion gewesen. Stattdessen hatte Ministerpräsident Dmitri Medwedew auf der Tribüne des Fischt-Stadions mitgefiebert.
  • 7/8/2018 9:28:09 AM
    Der Kreml hat die Spieler der Sbornaja trotz des Ausscheidens aus der Fußball-Weltmeisterschaft als Nationalhelden bezeichnet. "Unsere Mannschaft hat in einem ehrlichen und schönen Spiel verloren", sagte ein Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau.
  • 7/8/2018 9:31:39 AM
    Nach dem dramatischen Viertelfinalsieg über Gastgeber Russland hat der Jubel in Kroatien kaum Grenzen gekannt: In vielen Städten des Landes kamen die Fans am späten Samstagabend zu spontanen Feiern auf den Straßen zusammen. Allein in der Hauptstadt Zagreb verfolgten auf dem Hauptplatz rund 15.000 Menschen den Einzug ins Halbfinale. Aber auch Cafés und Restaurants in anderen Städten des Landes waren brechend voll. Und auch im benachbarten Bosnien-Herzegowina feierten viele kroatische Fans.
     
    (Credit: dpa)
     
  • 7/8/2018 9:33:50 AM
    Als Lehre aus dem Andrang internationaler WM-Fans in Moskau wollen die Organisatoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar ihr Fan-Konzept überdenken. Das Fan Fest sei derzeit "am falschen Ort" in Doha geplant, es würde "im Bewegungsfluss vieler Menschen liegen", sagte Vize-Organisationschef Nasser Al Khater in Moskau. "Wir haben in Moskau, wo zwei Stadien sind, gesehen, dass eine Stadt sehr leicht von großen Massen überwältigt werden kann." Vor allem tausende südamerikanische Fans waren in Moskau während der ersten WM-Wochen sehr präsent. In der katarischen Hauptstadt soll es in vier Jahren vier Stadien geben.
  • 7/8/2018 9:39:28 AM

    Joachim Löw wird nach dem Aus in Russland bis Mitte August keinen öffentlichen Auftritt wahrnehmen. Der 58-Jährige fährt nach Informationen der "Welt am Sonntag" von Mitte Juli bis August in den Urlaub. Bis zu seiner Rückkehr möchte er öffentlich nicht auftreten, keine Interviews geben und zunächst für sich reflektieren, was zuletzt alles schiefgelaufen ist, berichtet die Zeitung.

    (Credit: dpa)
     
  • 7/8/2018 9:41:07 AM
    Ex-Nationalspieler Klaus Fischer kritisiert die Ausbildung im deutschen Fußball. "Ausgerechnet in Deutschland fehlt es an Wertschätzung für Torjäger", sagte der WM-Zweite von 1982 in der "Welt am Sonntag": "Es fehlt ein Mittelstürmer von internationaler Klasse. Wir hatten nur Mario Gomez. Zukünftig haben wir vielleicht auch wieder Sandro Wagner. Aber dann ist Ende." Der einstige Torjäger von Schalke 04, des 1. FC Köln und des VfL Bochum moniert das Fehlen echter Mittelstürmer. Timo Werner ist für Fischer ein Außenstürmer, keiner, der in der Mitte lauert.
  • 7/8/2018 9:45:19 AM
    Kroatiens Mittelfeldstar Luka Modric sieht sein Team nach dem Einzug ins Halbfinale der Fußball-WM in Russland noch nicht am Ende ihres Weges. "Wir haben schon Großes erreicht, aber dieses Team kann noch mehr. Wir wollen eine Medaille heimbringen", sagte der Profi von Champions-League-Sieger Real Madrid nach dem 4:3 in Sotschi im Elfmeterschießen gegen Russland im Viertelfinale.
    (Credit: dpa)
     
    Die Kroaten treffen in der Vorschlussrunde am Mittwoch (20 Uhr MESZ) in Moskau auf England, den Weltmeister von 1966.
  • 7/8/2018 9:50:46 AM
    (Credit: dpa)
     
    Der englische Rockmusiker Sting bedauert das frühe Aus der deutschen Mannschaft. "Tut mir übrigens sehr leid, dass ihr Deutschen so früh rausgeflogen seid", sagte der einstige Sänger und Bassist der Band The Police in einem Interview der "Welt am Sonntag".
     
    Gleichzeitig kritisierte er die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft an Russland. Er bezeichnete sie als fragwürdig und dubios. "Das war schon eine Farce, als nach der Bewerbungsphase irgendwann ein Mann namens Putin daherkam und das in seinem Sinne arrangiert hat", sagte Sting. Den Fußball-Weltverband Fifa nannte er korrupt. "Ich schaue mir deshalb grundsätzlich lieber Vereinsfußball an. Weltmeisterschaften werden zu sehr von Nationalismen bestimmt", sagte er weiter.
  • 7/8/2018 9:55:46 AM
    Nach der viel diskutierten Äußerung von Oliver Bierhoff zu Mesut Özil hat dessen Vater Mustafa Özil den DFB-Teammanager scharf kritisiert. "Diese Aussage ist eine Frechheit. Sie dient meiner Meinung nach nur dazu, die eigene Haut zu retten", sagte Özil senior in einem Interview der "Bild am Sonntag". Mustafa Özil hatte seinen Sohn bis vor einigen Jahren als Manager betreut, nach einem Streit wurde diese Zusammenarbeit beendet. Seither haben beide offenbar nur noch sehr eingeschränkt Kontakt.
     
    Die Entscheidung über einen möglichen Rücktritt seines Sohnes aus der Fußball-Nationalmannschaft bezeichnete Mustafa Özil als "sehr schwere Frage". Er selbst würde die DFB-Karriere an dessen Stelle beenden und sagen: "Schönen Dank, aber das war es".
  • 7/8/2018 9:59:51 AM
    Der russische Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow hat seine Zukunft als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft nach dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM offen gelassen. "Es ist nicht vorhersagbar, ob ich bleibe oder nicht, wir werden erst mal nicht nach vorne schauen", sagte der 54-Jährige: "Wir müssen alles sorgfältig analysieren."
  • 7/8/2018 10:04:50 AM
    (Credit: dpa)
     
    Der ehemalige Fußball-Nationalspieler und frühere Bundesligatrainer Eric Gerets traut Belgien den WM-Titel zu. "Natürlich!", antwortete der 64-Jährige in einem Interview der französischen Sportzeitung "L'Équipe" auf die entsprechende Frage: "Sie haben eine gute Chance, es bis zum Ende zu schaffen." Er empfinde echten Stolz und große Freude, die Mannschaft so oft treffen zu sehen, sagte Gerets. In fünf Spielen bei dieser WM habe die Mannschaft mit 14 Treffern bereits zwei Tore mehr erzielt als er mit der 86er-Auswahl in sieben Spielen.
  • 7/8/2018 10:07:55 AM
    Deutschland ist nicht mehr dabei, trotzdem verfolgen noch viele Fußball-Fans die WM im Fernsehen: Den Zittersieg im Elfmeterschießen von Kroatien gegen Russland im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft wollten in der ARD 14,01 Millionen Menschen sehen. Das entspricht einem Marktanteil von 53,3 Prozent. Beim Spiel England gegen Schweden schauten um 16 Uhr bereits 8,7 Millionen Fußballfans zu - das waren sogar 56,3 Prozent Marktanteil. Auch die Vorberichterstattung zu beiden Spielen war mit knapp 30 Prozent Marktanteil schon erfolgreich.
     
    Der 2:1-Sieg Belgiens im WM-Viertelfinale gegen Brasilien war am Freitagabend bereits ein Quotenkracher gewesen: Im Schnitt 13,99 Millionen verfolgten die Partie ab 20 Uhr im ZDF, das entsprach einem Marktanteil von 48,5 Prozent. Zuvor hatte Frankreich Uruguay 2:0 geschlagen. Dieses Spiel ab 16 Uhr sahen 8,81 Millionen Menschen im ZDF, was wegen der früheren Zeit und insgesamt weniger TV-Zuschauern einem Marktanteil von 55,3 Prozent entsprach.
     
  • 7/8/2018 10:10:18 AM
    Das Emirat Katar, Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2022, hält eine Aufstockung des Turniers von 32 auf 48 Teams grundsätzlich "für machbar". Das sagte der stellvertretende WM-Organisationschef Nasser Al Khater in Moskau. "Entscheidend ist, dass alles zum Vorteil des Fußballs geschieht", sagte er.
     
    Dabei schien die Aufstockung der WM 2022 in Katar auf 48 Teilnehmer schon vom Tisch zu sein. Über den von den zehn südamerikanischen Verbänden eingereichten Antrag zur Durchführung einer Machbarkeitsstudie wurde auf dem Fifa-Kongress im Juni nicht abgestimmt. Gianni Infantino, Präsident des Weltverbands, hatte erklärt, nach jetzigem Stand würden deshalb auch in vier Jahren 32 Mannschaften antreten.
  • 7/8/2018 10:17:33 AM
    (Credit: AFP)
     
    Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Tite steht trotz des WM-Aus im Viertelfinale gegen Belgien offenbar vor einer Vertragsverlängerung. Brasilianische Medien berichteten, Tite tendiere dazu, das Vertragsangebot des Verbandes über vier Jahre zu akzeptieren. Er wäre nach Mario Zagallo und Tele Santana erst der dritte Nationalcoach, der Brasilien bei zwei WM-Turnieren betreut. 
     
    Auch die Spieler haben sich hinter Tite gestellt. "Er hat großartige Arbeit geleistet", sagte Kapitän Miranda: "Er hat auch eine gute WM mit uns gespielt und wir können die Arbeit eines Trainers nicht anhand eines Spieles bewerten. Ich glaube, dass er bleiben sollte, denn die Seleção befindet sich auf einem guten Weg."
  • 7/8/2018 10:19:36 AM

    Syrische Oppositionelle haben das Ausscheiden Russlands in den sozialen Netzwerken bejubelt. "Kroatien zerquetscht Russland und schmeißt sie aus der Weltmeisterschaft", twitterte der nordsyrische Oppositionelle Abu al-Hoda al-Homsi nach dem Viertelfinale. "Eines Tages werden sie aus Syrien vom syrischen Volk rausgeschmissen." Russland ist der wichtigste Verbündete des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

  • 7/8/2018 10:31:21 AM
    Frankreichs Mittelstürmer Olivier Giroud wertet das Aus aller südamerikanischen Mannschaften bei der WM vor dem Halbfinale auch als Fortschritt der Teams aus Europa. "Das ist vielleicht auch eine kleine Revolution und zeigt, dass sich die europäischen Mannschaften weiter entwickelt haben", sagte der 31 Jahre alte Angreifer in Istra vor den Toren Moskaus.
    (Credit: AP)
     

    Die Franzosen schalteten auf dem Weg in die Runde der besten Vier bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland gleich drei Teams aus Südamerika aus: In der Gruppenphase Peru, im Achtelfinale Argentinien, im Viertelfinale Uruguay. Belgien setzte sich gegen Rekordweltmeister Brasilien im Viertelfinale durch. Zudem war Kolumbien an England im Achtelfinale gescheitert.
  • 7/8/2018 10:35:19 AM
    Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler hat fremdenfeindliche Verbalattacken auf deutsche Fußball-Nationalspieler mit Migrationshintergrund scharf kritisiert. Dahinter stehe "das Projekt, unsere Einwanderungsgeschichte zu leugnen", sagte der Autor von Werken wie "Die Deutschen und ihre Mythen" der Berliner "tageszeitung" (taz). Rechtspopulisten und Rechtsradikale planten, "ein Projekt der Remigration einzuleiten, anstatt die Ankömmlinge, und mögen sie die Kinder oder Enkel von Migranten sein, möglichst gut zu integrieren".

    Daher agiere etwa die AfD "auf der symbolischen Ebene gegen Spieler mit Vornamen wie Jérome oder Ilkay oder Mesut", sagte Münkler, der an der Berliner Humboldt-Universität lehrt. "Wenn diese dann fußballerisch keinen guten Tag haben, wird das ausgenutzt - und sie werden zu Sündenböcken." Dabei seien die deutschen WM-Teams von 2006, 2010 und 2014 "eine Neuerfindung des deutschen Fußballs", "eine Widerspiegelung der Vorstellung von gelingender Integration" gewesen.
  • 7/8/2018 10:38:14 AM
    Der ehemalige WM-Cheforganisator Witali Mutko sieht das WM-Aus der Sbornaja nicht als Verlust für den russischen Fußball. "Wir haben eine Mannschaft, die Millionen Menschen lieben gelernt haben. Das ist das Wichtigste", sagte er der Agentur Tass zufolge.
     
    Die Spieler hätten Charakter gezeigt, ihr Auftritt sei toll gewesen, sagte der Ex-Sportminister nach der 3:4-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Kroatien im Viertelfinale. "Beide Teams hätten den Einzug ins Halbfinale verdient." Der Vertraute von Präsident Wladimir Putin gilt als Schlüsselfigur des Dopings in Russland. Moskau dementiert ein organisiertes Doping, hat Mutko aber im Vorlauf zur WM aus der Schusslinie genommen.
  • 7/8/2018 10:40:58 AM
    In Wien hat es Ausschreitungen von kroatischen Fußballfans nach dem dramatischen Sieg gegen Russland gegeben. Österreichischen Medien zufolge gab es mehrere Verletzte, insgesamt wurden 78 Anzeigen erstattet. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen.
     
    Die Ottakringer Straße in Wien musste nach Polizeiangaben vorübergehend gesperrt werden. "Halten Sie sich an die Gesetze!", riefen Beamte über Lautsprecher aus dem Polizeibus mehrmals in Richtung der Menge. Erst gegen Mitternacht wurde die Straßensperre wieder aufgehoben.
  • 7/8/2018 10:47:25 AM
    Auch wegen des frühen deutschen Ausscheidens sind beim WM-Viertelfinale zwischen England und Schweden Plätze im Stadion von Samara freigeblieben. Bei einer Kapazität von 41.970 Zuschauern wurden beim 2:0-Sieg der Three Lions am Samstag offiziell von der Fifa nur 39.991 Besucher registriert. Die restlichen Tickets seien nicht verkauft worden, teilte der Fußball-Weltverband mit. Dabei waren auch Karten, die Fans anderer Teams als Option für den Fall erworben hatten, dass ihre Mannschaft weiterkommt. Wenn das entsprechende Team allerdings ausscheidet, wird die Option nicht wahrgenommen.
  • 7/8/2018 10:55:13 AM
    Nichts hinzuzufügen!
     
    ...hat der Bürgermeister von Brüssel, Philippe Close. Sein Tweet zeigt in einer Fotomontage, was das Wahrzeichen der Stadt, Manneken Pis, mit einem jammernden Neymar macht. Neymar hatte während der WM durch zahlreiche theatralische Einlagen nach Zweikämpfen für Unmut, Häme und Spott gesorgt. Schadenfreude ist offenbar nicht nur eine deutsche Spezialität. Der Tweet sorgte bei mehreren Nutzern für Empörung.
  • 7/8/2018 10:58:09 AM
    (Credit: AFP)
     
    Benjamin Pavard hat noch Nachwehen vom Achtelfinal-Duell der französischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Uruguay. "Ich spüre es heute noch", sagte der Außenverteidiger vom Bundesligisten VfB Stuttgart im WM-Camp in Istra. Er hatte beim 2:0-Sieg zwei Tage zuvor in Nischni Nowgorod von Uruguays Mittelstürmer Luis Suárez einen mitbekommen. Pavard hatte das Stadion mit einem bandagierten linken Oberschenkel verlassen. Ein Einsatz an diesem Dienstag im WM-Halbfinale in St. Petersburg gegen Belgien scheint aber nicht infrage zu stehen.
  • 7/8/2018 11:00:21 AM
    DFB-Präsident Reinhard Grindel hat von Mesut Özil nach der Dauerdebatte um die Erdogan-Fotos eine öffentliche Erklärung gefordert. "Es stimmt, dass sich Mesut bisher nicht geäußert hat. Das hat viele Fans enttäuscht, weil sie Fragen haben und eine Antwort erwarten. Diese Antwort erwarten sie zu Recht. Deshalb ist für mich völlig klar, dass sich Mesut, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt, auch in seinem eigenen Interesse öffentlich äußern sollte", sagte Grindel in einem Interview des "Kicker".
     
    Özils Zukunft in der deutschen Fußballnationalmannschaft hängt für Grindel nach dem WM-Aus auch von einer Bewertung durch Bundestrainer Joachim Löw ab. "Daneben müssen wir die sportliche Analyse abwarten und schauen, ob Joachim Löw weiter mit ihm plant", sagte der DFB-Chef. Özil hatte seit dem Erscheinen der umstrittenen Aufnahmen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Mitte Mai, im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Ilkay Gündogan, keine öffentliche Stellungnahme abgegeben und war dafür öffentlich mehrfach hart kritisiert worden.
  • 7/8/2018 11:06:51 AM
    (Credit: dpa)
     

    Fernando Hierro ist erwartungsgemäß nicht mehr Trainer der spanischen Fußballnationalmannschaft. Wie der nationale Verband RFEF mitteilte, habe sich der Verband gemeinsam mit dem 50-Jährigen zu einer Trennung entschlossen. Hierro kehrt auch nicht in seine ehemalige Position als Sportdirektor des Verbandes zurück. Stattdessen wolle sich Hierro "neuen Herausforderungen stellen und seinen Horizont erweitern".

     

    Hierro hatte das Amt des Nationaltrainers nur wenige Tage vor Beginn der WM in Russland übernommen. Der eigentliche Nationaltrainer Julen Lopetegui war zuvor von Verbandspräsident Luis Rubiales entlassen worden, nachdem Lopetegui einen Vertrag beim Champions-League-Sieger Real Madrid unterschrieben hatte.

  • 7/8/2018 11:30:59 AM
    (Credit: dpa)
     
    Papst Franziskus hat am Ende des Angelusgebets in Rom brasilianische Fußballfans getröstet. "Ich sehe brasilianische Fahnen", sagte der Papst in einer spontanen Bemerkung beim Blick auf den Petersplatz. Mit einem Lächeln ergänzte der fußballinteressierte Argentinier: "Hallo an alle Brasilianer. Auf geht's, es werden auch wieder andere Zeiten kommen." Die brasilianische Mannschaft, die heute in Rio de Janeiro ankam, war im Viertelfinale der WM gegen Belgien ausgeschieden. Franziskus' Argentinier scheiterten schon eine Runde zuvor an Frankreich.
  • 7/8/2018 11:33:11 AM
    Der brasilianische Nationalspieler Fernandinho ist nach seinem Eigentor bei der Niederlage im WM-Viertelfinale gegen Belgien (1:2) in den sozialen Medien rassistisch beleidigt worden. Einige User bezeichneten den 33-Jährigen als "Affen", andere sendeten Morddrohungen. Auch auf seinem Instagram-Account wurde Fernandinho beleidigt. Seine Mutter musste ihren Instagram-Account aufgrund der Menge unflätiger Kommentaren schließen.
     
    Viele User stellten sich aber auch schützend vor den Mittelfeldspieler und verurteilten die Beleidigungen scharf. "Die Niederlage der Brasilianer und sein Tor rechtfertigen keinen Rassismus. Nichts rechtfertigt Rassismus. Wir sind bei dir, Fernandinho", schrieb ein User.
     
    Fernandinho hatte am Freitag in Kasan in der 13. Minute nach einer belgischen Ecke das Eigentor zum zwischenzeitlichen 0:1 aus brasilianischer Sicht erzielt. Am Ende verlor die Selecao mit 1:2 und verpasste den Einzug in das Halbfinale des Turniers.
  • 7/8/2018 11:36:04 AM
    Makabres Angebot: Ein belgisches Bestattungsunternehmen offeriert aus Freude über den Einzug der Roten Teufel ins Halbfinale der Fußball-WM ein besonderen Geschenk. Der erste verstorbene Spieler der belgischen Elf, die sich am Freitagabend im Viertelfinale mit 2:1 gegen Rekord-Weltmeister Brasilien durchgesetzt hatte, erhält von dem Unternehmen eine kostenlose Beerdigung, inklusive Sarg...
     
    Das Bestattungshaus gab seinen Plan auf Facebook bekannt. Die Farbe des Sarges soll weiß mit einem roten Deckel sein und mit einem Fußball sowie weiteren Details ausgeschmückt werden. Weitere Angebote im Falle des Finaleinzugs oder sogar des ersten Titelgewinns Belgiens schloss die Firma nicht aus.
  • 7/8/2018 11:38:55 AM
    (Credit: AP)
     
    Kroatiens Stürmer Andrej Kramaric hat trotz eines laufenden Vertrages seine Zukunft bei 1899 Hoffenheim offen gelassen. "Wir werden sehen", sagte der Stürmer nach dem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen im WM-Viertelfinale gegen Russland mit einem Augenzwinkern auf die Frage, ob er nächste Saison noch beim Bundesligisten aus dem Kraichgau spielen werde. Sein Kontrakt bei der TSG läuft bis zum 30. Juni 2020.
  • 7/8/2018 11:41:25 AM
    Die ARD überträgt am Dienstag (ab 20 Uhr MESZ) das erste WM-Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien aus St. Petersburg live. Das zweite Vorschlussrundenduell zwischen England und Kroatien im Luschniki-Stadion in Moskau am Mittwoch (20 Uhr MESZ) wird vom ZDF live ausgestrahlt. Das Erste hatte im Semifinale das Erstzugriffsrecht. Beide Halbfinals werden in Deutschland auch vom Pay-TV-Sender Sky live ausgestrahlt.
  • 7/8/2018 11:46:45 AM
    Stanley-Cup in Moskau: Rund tausend Fans feierten Russlands Eishockey-Helden Alexander Owetschkin (32), der nach dem Triumph mit den Washington Capitals in der National Hockey League (NHL) den begehrten Stanley-Cup am Samstag in Moskau präsentierte. "Die Trophäe ist jetzt hier in Moskau, ich bin sehr glücklich für alle, die heute gekommen sind, um sie zu sehen und anzufassen", sagte der Stürmerstar.
    (Credit: dpa)
    Owetschkin fieberte auch mit der russischen Fußball-Auswahl, die am Samstagabend in Sotschi gegen Kroatien um den WM-Halbfinaleinzug kämpfte, aber im Elfmeterschießen verlor: "Wir unterstützen das Team."
  • 7/8/2018 12:06:42 PM
    Vor dem WM-Halbfinale zwischen Belgien und Frankreich haben die beiden Premierminister die enge Beziehung ihrer Länder betont. Belgien sei "mehr als ein Nachbar, sogar etwas mehr als ein Freund", sagte der französische Regierungschef Édouard Philippe der Zeitung "Le Journal du Dimanche". "Wir haben mehr als eine Grenze gemeinsam: eine Geschichte, eine Kultur." Sein belgischer Amtskollege Charles Michel sagte dem Blatt, die Beziehung sei "sehr tief und sehr natürlich".
     
     
    Die Sonntagszeitung illustrierte die Titelseite ihrer Ausgabe übrigens mit einer Zeichnung aus "Asterix bei den Belgiern", auf der zwei Häuptlinge der Gallier und der Belgier sich streiten, wer nun das mutigste Volk ist.
  • 7/8/2018 12:22:06 PM
    Kroatiens Mittelfeldstar Luka Modric vom Champions-League-Sieger Real Madrid glaubt nicht an einen Wechsel seines Vereinskameraden Cristiano Ronaldo. "Ich denke nicht, dass er geht. Und ich würde es sehr gerne sehen, dass er bleibt, denn er ist der beste Spieler der Welt. Ich kann ihn mir bei keinem anderen Klub vorstellen", sagte Modric.
    (Credit: dpa)
     
    Ronaldo steht Medienberichten zufolge kurz vor einem Wechsel zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Bei den Bianconeri soll der 33-Jährige einen Vierjahresvertrag erhalten und pro Saison 30 Millionen Euro netto verdienen. Als Ablösesumme steht die Summe von 100 Millionen Euro im Raum. Die spanische Zeitung "Marca", Hausblatt der Madrilenen, hatte zuletzt berichtet, Ronaldo habe Juve bereits eine Zusage gegeben.
  • 7/8/2018 12:32:22 PM
    (Credit: Reuters)
    Frankreichs Weltmeister Thierry Henry ist Co-Trainer bei den Belgiern und bringt ihnen bei, wie sie den WM-Titel gewinnen könnten. "Er hat 1998 die WM und 2009 die Champions League gewonnen. Er weiß, was die Spieler fühlen, er kennt den Druck, der auf ihnen lastet", sagt Roberto Martinez, der Chef-Trainer der belgischen Nationalmannschaft. Henry ist sein Assistent. Am Dienstag soll Henry helfen, Frankreich zu besiegen. Ausgerechnet. "Wenn wir gewinnen", glaubt der französische Abwehrspieler Lucas Hernandez, "wird er auch glücklich sein. Dann am Ende ist er immer noch Franzose".
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform