Fussball-WM 03.07.2018 | Liveticker

Fussball-WM 03.07.2018

  • 7/3/2018 7:31:41 AM
    Hallo und herzlich willkommen zum WM-Newsblog! Heute stehen die letzten beiden Achtelfinal-Partien auf dem Programm. Ich darf Sie bis zum Spiel Schweden gegen die Schweiz begleiten - und mit allen wichtigen Infos versorgen. Viel Spaß!
  • 7/3/2018 7:32:30 AM
  • 7/3/2018 7:39:10 AM
  • 7/3/2018 7:46:56 AM
    Nach Japans dramatischem Aus fand Kapitän Makoto Hasebe kaum Worte. "Ich bin sehr traurig, wir haben sehr gut gespielt und es trotzdem nicht geschafft", sagte der Bundesligaprofi von Eintracht Frankfurt. Nach dem Schlusspfiff in Rostow am Don sanken die Spieler zu Boden, es flossen Tränen.
     
    "Ich bin trotzdem sehr stolz auf meine Kollegen, das Leben geht weiter", sagte Hasebe - und bediente sich dabei einer Weisheit des ehemaligen Frankfurt-Trainers Dragoslav Stepanovic. Dieser hatte einst den Satz geprägt: "Lebbe geht weider!"
  • 7/3/2018 7:53:03 AM
    Das Comeback der Belgier gegen Japan (3:2) verfolgten in der Live-Übertragung des ZDF 11,18 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 38,6 Prozent entspricht. Das zweite Live-Spiel zwischen Brasilien und Mexiko (2:0) schauten am Nachmittag 7,43 Millionen Menschen im Zweiten, der Marktanteil lag bei 51,9 Prozent.
  • 7/3/2018 7:55:39 AM

    Jan Vertonghen (hinten): Kopfball zum zwischenzeitlichen 1:2 (Foto: AP)

  • 7/3/2018 7:58:40 AM
    Der belgische Innenverteidiger Jan Vertonghen hat mit seinem Kopfballtor zum 1:2 beim Erfolg gegen Japan eine Bestmarke aufgestellt. Der 31-Jährige von Tottenham Hotspur traf in der 69. Minute aus 18,6 Metern. Aus größerer Distanz hat seit Beginn der Datenerfassung bei WM-Endrunden 1966 noch niemand ein Kopfballtor erzielt. Vertonghens Treffer leitete die Aufholjagd der Belgier ein.
  • 7/3/2018 8:01:17 AM
  • 7/3/2018 8:10:07 AM
    Das belgische Team darf nach dem Kraftakt gegen Außenseiter Japan einen Tag die Beine hochlegen. Am Dienstag gibt es im Camp in Dedowsk keine Trainingseinheit und auch keine Medientermine, wie der belgische Verband mitteilte. Schon am Freitag (20 Uhr MESZ) sind die Belgier im Viertelfinale gegen Rekordweltmeister Brasilien wieder gefordert.
  • 7/3/2018 8:31:52 AM
    Routinier Keisuke Honda hat nach dem WM-Aus mit Japans Nationalmannschaft das Ende seiner internationalen Karriere angedeutet. "Das war meine letzte WM", sagte der 32-Jährige. Ob er noch einmal für Japans Nationalmannschaft auflaufen wird oder seine internationale Karriere sofort beendet, ließ Honda offen. Der Profi vom mexikanischen Club CF Pachuca ist seit dieser WM der erste Japaner, der bei drei verschiedenen Weltturnieren getroffen hat. Mit insgesamt vier Toren ist er zudem der beste asiatische WM-Torschütze.
  • 7/3/2018 8:33:23 AM
  • 7/3/2018 8:38:49 AM
    Rekordspieler Rafael Márquez und Olympiasieger Oribe Peralta beenden nach dem Achtelfinal-Aus bei der Fußball-WM ihre Karrieren in Mexikos Nationalmannschaft. "Es ist nicht das Ende, das ich mir gewünscht habe, aber das war's", sagte der 39 Jahre alte Márquez nach der 0:2-Niederlage gegen Brasilien am Montagabend. Für Márquez war es das fünfte Achtelfinale bei einer WM, womit der Routinier einen Rekord aufstellte.
     
    "Heute verabschiede ich mich vom Nationalteam, dem größten Stolz in meiner Karriere", schrieb Peralta bei Instagram. Der 34-Jährige spielte bei der WM in Russland keine große Rolle mehr. 2012 war der Angreifer zum Nationalhelden avanciert, als er das olympische Finale gegen Brasilien (2:1) mit zwei Toren entschied.
  • 7/3/2018 8:39:25 AM
  • 7/3/2018 9:06:22 AM
    Krake Paul war während der WM 2010 ein Star. Das tierische Orakel sagte den Ausgang der deutschen WM-Spiele korrekt voraus. In Japan gab es bei der aktuellen WM einen Nachfolger: Oktopus Rabiot. Doch dessen Karriere endete nach dem Aus der Japaner ziemlich plötzlich. Laut "Sports Illustrated" wurde das Tier, das alle drei japanischen Gruppenspiele richtig prophezeit hatte, getötet und als verkauft - als Speise.
  • 7/3/2018 9:08:22 AM
  • 7/3/2018 9:57:59 AM
  • 7/3/2018 10:03:39 AM
    Drei Tage vor dem WM-Viertelfinale gegen Frankreich hat Uruguay erneut ohne Stürmerstar Edinson Cavani trainiert. Der 31-Jährige fehlte wegen seiner Wadenverletzung bei der Einheit in Nischni Nowgorod. Der Angreifer von Paris Saint-Germain verspüre immer noch Schmerzen und setze sein Rehabilitationsprogramm fort, hieß es. Der Einsatz Cavanis in der Partie am Freitag gilt als gefährdet. Cavani, mit bislang drei Treffern bester Torschütze Uruguays bei dieser WM, hatte sich beim 2:1-Sieg im Achtelfinale gegen Portugal am Samstag verletzt.
  • 7/3/2018 10:26:08 AM
  • 7/3/2018 10:39:09 AM
    Nach dem Achtelfinal-Aus im Elfmeterschießen gegen Kroatien wird der dänische Nationalspieler Nicolai Jörgensen in sozialen Netzwerken übel beschimpft und bedroht. Unter einem Instagram-Post des Angreifers schrieben Leute Kommentare wie "Tod für Jörgensen" und "Du hast alles zerstört für Dänemark, du Schwein". Jörgensen hatte im Elfmeterschießen - wie zwei weitere Mitspieler - einen Elfmeter verschossen.
     
    Der Verband kritisierte bei Twitter die Beschimpfungen auf das Schärfste. "Unsere Gesellschaft darf Todesdrohungen nie akzeptieren - weder an WM-Stars, Politiker oder andere. Das ist total inakzeptabel und unanständig. Wir melden den Fall der Polizei, um diesen Wahnsinn zu stoppen."
     
    Einige Leute munterten Jörgensen bei Instagram auf. "Mach dir keine Gedanken wegen des Elfmeters. Ronaldo und Messi haben auch welche verschossen. Nächstes Mal läuft es besser", hieß es in einem Kommentar.
  • 7/3/2018 11:33:30 AM
  • 7/3/2018 11:44:28 AM
    Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona bietet sich als Nationaltrainer seines Landes an. In seiner venezolanischen TV-Show "De la Mano del Diez" ("Die Hand des Zehners") antwortete der Weltmeister von 1986 auf die Frage, ob er sich den Job vorstellen könne: "Ja, und ich würde ihn umsonst machen. Ich würde nichts dafür verlangen."
     
    Amtsinhaber Jorge Sampaoli ist nach der 3:4-Niederlage gegen Frankreich und dem WM-Aus allerdings noch nicht entlassen. Er besitzt noch einen Vertrag bis 2022. Maradona, seit langem ein Kritiker Sampaolis, griff den Coach indirekt an: "Ich werde krank, weil alles, was wir mit viel Mühe aufgebaut haben, mal eben so zerstört wurde."
     
    Maradona war zwischen 2008 und 2010 selbst argentinischer Nationaltrainer. Sein Vertrag wurde nach der 0:4-Niederlage gegen Deutschland im Viertelfinale der WM in Südafrika nicht mehr verlängert. Bei der Endrunde in Russland hatte sich der Jahrhundertfußballer bei den Argentinien-Spielen in besorgniserregendem Zustand auf der Ehrentribüne gezeigt.
  • 7/3/2018 11:45:45 AM
    Polen sucht einen neuen Nationaltrainer. Fünf Tage nach dem letzten Gruppenspiel bei der WM gegen Japan (1:0) teilte der Verband PZPN auf einer Pressekonferenz in Warschau mit, dass der auslaufende Vertrag mit Adam Nawalka (60) nicht verlängert wird.
  • 7/3/2018 12:04:52 PM
  • 7/3/2018 12:08:28 PM
  • 7/3/2018 12:14:13 PM
    "Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das der DFB weiterhin geschlossen in mich setzt, und ich spüre trotz der berechtigten Kritik an unserem Ausscheiden auch generell viel Rückhalt und Zuspruch", sagte Joachim Löw: "Auch meine Enttäuschung ist nach wie vor riesig. Aber ich möchte nun auch mit ganzem Einsatz den Neuaufbau gestalten."
  • 7/3/2018 12:23:20 PM
    Der nigerianische Nationalmannschafts-Kapitän John Obi Mikel hat das letzte Gruppenspiel bei der WM gegen Argentinien in einer emotionalen Ausnahmesituation bestritten. Wie der 31-Jährige der britischen Tageszeitung "The Guardian" berichtete, wurde sein Vater im Südosten Nigerias vor der Partie entführt.
     
    "Mir wurde gesagt, dass sie meinen Vater sofort erschießen, wenn ich mich bei den Behörden melde oder es jemandem erzähle", sagte Mikel. Die Entführer forderten demnach ein Lösegeld vom Nationalspieler. "Ich wollte den Vorfall nicht mit dem Trainer besprechen, weil ich nicht wollte, dass dieses Thema am Tag eines so wichtigen Spiels eine Ablenkung für ihn oder den Rest des Teams darstellt." Mikel stand beim Spiel gegen Argentinien dennoch 90 Minuten auf dem Platz. Durch das 1:2 schied nigerianische Nationalmannschaft aus dem Turnier aus.
     
    Die nigerianische Polizei befreite dem Medienbericht zufolge Mikels Vater, der sich nun in einem Krankenhaus befindet. Nach Angaben seines Sohnes wurde er von den Entführern gefoltert. 2011 war Mikels Vater bereits schon einmal entführt worden.
  • 7/3/2018 12:25:53 PM
    Weitere Reaktionen zur Löw-Entscheidung:
     
    Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsdirektor): "Mich freut es sehr, dass es mit Jogi Löw an der Spitze unserer Nationalmannschaft weitergeht. Wir haben gestern lange zusammengesessen, und ich habe bei ihm die volle Energie gespürt weiterzumachen. Nach 14 Jahren erfolgreicher Arbeit müssen wir nun einen Neuaufbau starten und werden uns jetzt konkret Gedanken darüber sowie über weiterführende strukturelle Veränderungen machen."
     
    Manuel Neuer (Nationalmannschaftskapitän): "Ich freue mich, dass wir mit Jogi Löw unseren lange Zeit erfolgreichen Weg fortsetzen können. Und ich habe das Vertrauen, dass wir gemeinsam wieder zu unserer Stärke finden."
     
    Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Jeder, der die Szene seit vielen Jahren kennt, konnte riechen, dass es genau so kommen wird. Ich hatte den Eindruck, dass es gar keine Entscheidung innerhalb des DFB gab, sondern dass man darauf gesetzt hat, dass sich Löw dann so entscheidet. Das sportlich zu bewerten, ist nicht unsere Aufgabe."
  • 7/3/2018 12:26:47 PM
  • 7/3/2018 12:49:34 PM
  • 7/3/2018 12:51:01 PM
  • 7/3/2018 1:04:34 PM
  • 7/3/2018 1:10:31 PM
  • 7/3/2018 1:16:00 PM
    Acht aktuelle und sechs ehemalige Bundesliga-Profis stehen beim Anpfiff auf dem Feld. Die Schweden beginnen in St. Petersburg mit allen drei Spielern deutscher Vereine, dem Bremer Ludwig Augustinsson, dem Hamburger Albin Ekdal und dem Leipziger Emil Forsberg. Bei den Schweizern stehen Yann Sommer und Josip Drmic (beide Mönchengladbach), Manuel Akanji (Dortmund), Steven Zuber (Hoffenheim) und Michael Lang, der ab dem 1. Juli offiziell Mönchengladbacher ist, in der Startelf.
     
    Früher in der Bundesliga spielten von den 22 Akteuren aus den Startformationen der Schwede Marcus Berg (Hamburg) sowie die Schweizer Johan Djourou (Hannover, Hamburg), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg), Granit Xhaka (Gladbach), Valon Behrami (Hamburg) und Xherdan Shaqiri (FC Bayern).
  • 7/3/2018 1:17:35 PM
    Und damit darf ich mich für heute von Ihnen verabschieden. Hier übernehmen nun meine Kollegen Philip Dehnbostel und Michel Massing, die für Sie die Partie Schweden gegen Schweiz kommentieren und analysieren. Viel Spaß dabei!
  • 7/3/2018 1:24:58 PM
    swesui-.-Herzlich willkommen von unserer Seite zum wohl offensten der Achtelfinalspiele dieser WM. Eine Überraschung ist allerdings garantiert, denn eines dieser Teams wird es ins Viertelfinale schaffen. Die Schweiz erreichte letztmals 1954 im eigenen Land ein Viertelfinale. Schweden wurde 1994 Dritter. Seitdem konnten sich die Skandinavier viermal nicht qualifizieren, 2002 und 2006 war im Achtelfinale Schluss. 
  • 7/3/2018 1:27:09 PM
    SWESUI-.-Hallo auch von mir. Hier ist eigentlich alles drauf, was Sie über die beiden Länder wissen müssen. 
  • 7/3/2018 1:32:20 PM
     swesui-.-Der werte Kollege Malte Müller-Michaelis hat einen Text über Blerim Dzemaili geschrieben, den wir an dieser Stelle empfehlen wollen. Noch ist ja genug Zeit zum aufmerksamen Lesen.
     

    Schweizer Spielmacher Dzemaili: "Ich bin mit dem Kopf so schlecht"

    Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri spielen spektakulärer. Aber ohne Blerim Dzemaili wäre die Schweiz nicht ins WM-Achtelfinale eingezogen. Jetzt will er sein Team zum Sieg über Schweden führen.
  • 7/3/2018 1:33:09 PM
  • 7/3/2018 1:34:12 PM
    SWESUI-.-Sie halten es mit den Schweden? Dann ist dieses Video vielleicht genau das, was Ihnen noch fehlt, um in Stimmung zu kommen.
     
  • 7/3/2018 1:39:45 PM

    SWESUI-.-Kommen wir zu den Wechseln. Gustav Svensson ist für Sebastian Larsson (gesperrt) in der ersten Elf. Coach Jan Olof Andersson belässt es bei dieser unfreiwilligen Änderung. Die Schweiz läuft mit Djourou, Lang, Zuber und Drmic auf. Embolo, Gavranovic sowie Schär und Lichtsteiner (beide gesperrt) sind nicht dabei. Quelle: Opta

  • 7/3/2018 1:42:26 PM
    swesui-.-Die Eskalationsstufen des schwedischen Fantums: 
  • 7/3/2018 1:55:25 PM
    SWESUI-.-Willkommen zu "Fun With Flags" mit Dr. Sheldon Cooper. 
  • 7/3/2018 1:56:10 PM
    swesui-.-Hymnen werden abgespielt. Dieser Tage ein zuverlässiges Zeichen dafür, dass gleich Fußball gespielt wird. 
  • 7/3/2018 1:58:13 PM
    SWESUI-.-Lustige Fakten aus dem Statistik-Regal: Emil Forsberg und Marcus Berg sind bei den Schweden für 57 Prozent aller Torschüsse verantwortlich, erzielten aber bisher kein einziges Tor. 
  • 7/3/2018 2:00:12 PM
    swesui0.0Das Spiel läuft. 
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform